Complexo do Alemão

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Complexo do Alemão
Koordinaten 22° 52′ S, 43° 16′ WKoordinaten: 22° 52′ S, 43° 16′ W
Lage
Basisdaten
Staat Brasilien

Bundesstaat

Rio de Janeiro
Stadt Rio de Janeiro
Unterpräfektur Zona Norte 2
Einwohner 657.026 (2010[1])
Complexo do Alemão

Der Complexo do Alemão (deutsch: „Bereich des Deutschen“, Spitzname Gaza do Rio)[2] ist eine große Favela in Rio de Janeiro, die aus 25 Siedlungen besteht. Der Name leitet sich ab von dem ursprünglichen Besitzer einer Fazenda innerhalb der heutigen Favela, dem Polen Leonard Kaczmarkiewicz, der für einen Deutschen gehalten wurde.[3]

Complexo do Alemão liegt in direkter Nachbarschaft zur Favela Vila Cruzeiro.[3]

Die Favela wurde im November 2010 von Polizei und Militär gestürmt und soll von Einheiten der Unidade de Polícia Pacificadora dauerhaft besetzt werden, um die Herrschaft des Comando Vermelho zu brechen.[3]

Am 7. Juli 2011 nahm eine Gondelbahn, die Teleférico do Alemão den Betrieb auf. 152 Gondeln verkehren zwischen den sechs Stationen Bonsucesso, Morro do Adeus, Morro da Baiana, Morro do Alemão, Itararé und Palmeiras.

Panorama auf den Complexo do Alemão

Bekannte Siedlungen im Complexo sind:

  • Morro da Baiana
  • Morro do Alemão
  • Favela da Alvorada
  • Favela Nova Brasília
  • Favela Pedra do Sapo
  • Favela das Palmeiras
  • Favela Fazendinha
  • Favela da Grota
  • Favela da Matinha
  • Morro dos Mineiros
  • Favela do Reservatório de Ramos
  • Favela das Casinhas
  • Morro do Adeus
  • Favela Areal
  • Morro do Coqueiro

Demographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fläche: 2,96 km² (2003)
  • Bevölkerung: 657.026 (2015)
  • Haushalte: 19.245 (2015)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Complexo do Alemão – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bairros. Prefeitura da Cidade do Rio de Janeiro, 2010, abgerufen am 5. Januar 2014.
  2. Complexo do Alemão, a faixa de Gaza carioca (portugiesisch). In: O Globo, 1. Oktober 2007. Archiviert vom Original am 1. Februar 2009. Abgerufen am 14. März 2016. 
  3. a b c Joseph Oehrlein: Zum Abschied zeigt Lula Brasiliens Muskeln. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 1. Dezember 2010, abgerufen am 1. Dezember 2010 (deutsch).