Cotonou

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 6° 21′ 0″ N, 2° 26′ 0″ O

Cotonou
Karte von Benin, Position von Cotonou hervorgehoben
Cotonou.JPG
Straßenszene in Cotonou
Basisdaten
Staat: BeninBenin Benin
Departement: Littoral
Höhe: m ü. NN
Fläche: 79 km²
Einwohner: 679.012 (2013)
Bevölkerungsdichte: 8.595 Einwohner je km²
Struktur und Verwaltung (Stand: 2015)
Bürgermeister: Léhady Vinagnon Soglo (seit 2015)
Webpräsenz:

Cotonou [kɔtɔˈnu] ist der Hauptort im westafrikanischen Benin und ist ökonomisches Zentrum wie auch Regierungssitz des Landes. Hauptstadt ist aber Porto-Novo, wo das Parlament seinen Sitz hat. Die Stadt bildet das Département Littoral.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cotonou hat 679.012 Einwohner (Stand 2013).

Bevölkerungsentwicklung:[1]

  • 1979: 320.348 Einwohner (Zensus)
  • 1992: 536.827 Einwohner (Zensus)
  • 2002: 665.100 Einwohner (Zensus)
  • 2013: 679.012 Einwohner (Zensus)

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name der Stadt Cotonou ist abgeleitet aus Ku-Tonu, was in der Sprache der Fon etwa Mündung des Todesflusses bedeutet. Es war ursprünglich ein an einer Lagune gelegenes Fischerdorf und entwickelte sich mit der Zeit zum Transitplatz für den Überseehandel der Könige von Dahomey.

Cotonou gehörte im 18. Jahrhundert zum Königreich Dahomey. 1851 schloss Frankreich ein Abkommen mit dem dahomeyschen König Gézo, das es ihm erlaubte, einen Handelsposten in Cotonou einzurichten. 1883 besetzte die französische Marine die Stadt, um Großbritannien daran zu hindern, das Gebiet zu erobern.

Am 26. Juni 1883 wurde in Cotonou eine Apostolische Präfektur der römisch-katholischen Kirche errichtet, die 1955 zum Erzbistum Cotonou erhoben wurde. Bischofskirche ist die Cathédrale Notre-Dame-de-Miséricorde.

Am 23. Juni 2000 wurde in Cotonou das Cotonou-Abkommen unterzeichnet, das in Nachfolge des Lomé-Abkommens das Verhältnis zwischen der Europäischen Gemeinschaft und den AKP-Staaten regelt,

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cotonou Skyline

Cotonous Flughafen, Straßen- und Bahnverbindungen machen es zum zentralen Verkehrsknotenpunkt des Landes. Der Hafen von Cotonou ist der größte Hafen des Landes und einer der bedeutendsten in ganz Westafrika. Über ihn läuft ein großer Teil des Warentransports für die Binnenländer Niger und Burkina Faso.[2]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cotonou ist die wirtschaftliche Hauptstadt von Benin und vor allem durch den Hafen ein wichtiges Handelszentrum, u.a. für Waren nach Burkina Faso, Mali und Niger. Durch den Bürgerkrieg in der Elfenbeinküste erlebte die Stadt einen Aufschwung, da viel Handel aus Abidjan, dem Regierungssitz der Elfenbeinküste, weggezogen ist.

Produziert werden Palmöl, Bier, Textilien und Zement, ebenso wie Motorfahrzeuge und Fahrräder und es gibt Sägewerke in der Stadt. Exportiert werden Erdölprodukte, Bauxit und Eisen. Vor der Küste wird nach Öl gebohrt.

Märkte
  • Der internationale Markt im Stadtteil Dantokpa ist einer der größten in Westafrika.
  • Der Fischmarkt beginnt täglich am frühen Morgen
  • Der Fruchtmarkt im Stadtteil Ganhi ist ebenso gut besucht wie
  • der Kunstmarkt.

Klimatabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cotonou
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
9
 
31
24
 
 
37
 
32
25
 
 
74
 
32
26
 
 
137
 
32
26
 
 
197
 
31
25
 
 
356
 
29
24
 
 
147
 
28
24
 
 
65
 
28
23
 
 
99
 
28
24
 
 
127
 
30
24
 
 
41
 
31
24
 
 
20
 
31
24
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: wetterkontor.de
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Cotonou
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 30,8 31,6 31,9 31,6 31,0 29,2 28,0 27,8 28,4 29,6 30,9 30,8 Ø 30,1
Min. Temperatur (°C) 23,8 25,4 25,9 25,6 24,6 23,7 23,7 23,4 23,6 23,8 24,3 23,8 Ø 24,3
Niederschlag (mm) 9 37 74 137 197 356 147 65 99 127 41 20 Σ 1.309
Sonnenstunden (h/d) 6,9 7,5 7,2 7,3 6,9 4,7 4,4 4,8 5,5 6,7 8,1 7,2 Ø 6,4
Regentage (d) 1 2 4 7 11 14 7 5 9 9 3 1 Σ 73
Wassertemperatur (°C) 27 27 28 29 28 27 26 24 25 26 27 28 Ø 26,8
Luftfeuchtigkeit (%) 82 82 80 82 83 87 86 86 86 86 85 83 Ø 84
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
30,8
23,8
31,6
25,4
31,9
25,9
31,6
25,6
31,0
24,6
29,2
23,7
28,0
23,7
27,8
23,4
28,4
23,6
29,6
23,8
30,9
24,3
30,8
23,8
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
9
37
74
137
197
356
147
65
99
127
41
20
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fußballverein Energie Sport FC spielte Ende der 1990er Jahre mehrere Jahre in der Benin Premier League.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Partnerstädte von Cotonou sind[3]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cotonou – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. citypopulation: Benin – Cities
  2. Benin. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (Hrsg.) Eingesehen am 28. Dezember 2015.
  3. Ville de Cotonou – Jumelage