Crosslauf-Europameisterschaften 1997

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 4. Crosslauf-Europameisterschaften der EAA fanden am 14. Dezember 1997 in Oeiras (Portugal) statt. Erstmals gehörten Juniorenwettbewerbe zum Programm.

Die Männer starteten über 9,3 km, die Frauen und Junioren über 5,4 km und die Juniorinnen über 2,8 km.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Männer[Bearbeiten]

Einzelwertung[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Carsten Jørgensen DanemarkDänemark DEN 27:19
2 Claes Nyberg SchwedenSchweden SWE 27:20
3 Serhij Lebid UkraineUkraine UKR 27:23
4 Mustapha Essaïd FrankreichFrankreich FRA 27:30
5 Alfredo Brás PortugalPortugal POR 27:32
6 José Manuel García SpanienSpanien ESP 27:33
7 Julio Rey SpanienSpanien ESP 27:36
8 Domingos Castro PortugalPortugal POR 27:37

83 Athleten erreichten das Ziel.

Teilnehmer aus deutschsprachigen Ländern:

Teamwertung[Bearbeiten]

Platz Land und Athleten Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 PortugalPortugal Portugal
Alfredo Brás
Domingos Castro
José Regalo
Alberto Maravilha
34
05
08
09
12
2 FrankreichFrankreich Frankreich
Mustapha Essaïd
Bertrand Frechard
Yann Millon
Abdellah Béhar
46
04
11
13
18
3 SpanienSpanien Spanien
José Manuel García
Julio Rey
Isaac Viciosa
Víctor López
56
06
07
20
23

Insgesamt wurden 15 Teams gewertet. Die deutsche Mannschaft kam mit 201 Punkten auf den elften Platz.

Frauen[Bearbeiten]

Einzelwertung[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Joalsiae Llado FrankreichFrankreich FRA 17:20
2 Elena Fidatov RumänienRumänien ROU 17:33
3 Olivera Jevtić Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien YUG 17:37
4 Annemari Sandell FinnlandFinnland FIN 17:39
5 Mariana Chirila RumänienRumänien ROU 18:10
6 Helena Sampaio PortugalPortugal POR 18:14
7 Yamna Oubouhou-Belkacem FrankreichFrankreich FRA 18:15
8 Ana Isabel Alonso SpanienSpanien ESP 18:15

55 Athletinnen erreichten das Ziel.

Als einzige Teilnehmerin aus einem deutschsprachigen Land kam die Deutsche Melanie Kraus auf den zehnten Platz (18:20).

Teamwertung[Bearbeiten]

Platz Land und Athletinnen Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 FrankreichFrankreich Frankreich
Joalsiae Llado
Yamna Oubouhou-Belkacem
Fatima Yvelain
21
01
07
13
2 RumänienRumänien Rumänien
Elena Fidatov
Mariana Chirila
Stela Olteanu
22
02
05
15
3 SpanienSpanien Spanien
Ana Isabel Alonso
Julia Vaquero
Jacqueline Martín
46
08
17

Insgesamt wurden elf Teams gewertet.

Junioren[Bearbeiten]

Einzelwertung[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Gert-Jan Liefers NiederlandeNiederlande NED 15:45
2 Günther Weidlinger OsterreichÖsterreich AUT 15:50
3 Mustafa Mohamed SchwedenSchweden SWE 16:00

58 Athleten erreichten das Ziel.

Weitere Teilnehmer aus deutschsprachigen Ländern:

Teamwertung[Bearbeiten]

Platz Land und Athleten Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 SpanienSpanien Spanien
Juan Carlos Higuero
Juan José Lozano
Miguel Angel Pinto
19
04
06
09
2 PortugalPortugal Portugal
Manuel Silva
Filipe Pedro
Manuel Damião
43
13
14
16
3 RumänienRumänien Rumänien
Mircea Bota
Calin Macra
Monel Sabou
48
10
15
23

Insgesamt wurden zwölf Teams gewertet. Die deutsche Mannschaft kam mit 80 Punkten auf den achten Platz.

Juniorinnen[Bearbeiten]

Einzelwertung[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Sonja Stolić Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien YUG 9:09
2 Mónica Rosa PortugalPortugal POR 9:15
3 Judith Heinze DeutschlandDeutschland GER 9:16

56 Athletinnen erreichten das Ziel.

Weitere Teilnehmerinnen aus deutschsprachigen Ländern und Regionen:

Teamwertung[Bearbeiten]

Platz Land und Athletinnen Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 DeutschlandDeutschland Deutschland
Judith Heinze
Larissa Kleinmann
Laura Suffa
15
03
04
08
2 Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien Jugoslawien
Sonja Stolić
Mirjana Glišović
Marina Munćan
33
01
11
21
3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Rebecca Wade
Amy Waterlow
Louise Kelly
43
12
15
16

Insgesamt wurden zwölf Teams gewertet.

Literatur[Bearbeiten]

  • European Athletic Association (Hrsg.): Statistical Handbook. 13th SPAR European Cross Country Championships. mediasprint, Zofingen 2006, S. 25ff. (PDF; 681 KB)

Weblinks[Bearbeiten]