Crosslauf-Europameisterschaften 2007

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 14. Crosslauf-Europameisterschaften der EAA fanden am 9. Dezember 2007 in Toro (Spanien) statt.

Der Kurs im Freizeitgelände Monte La Reina bestand aus einer 1000 m langen Schleife, die auf 1500 m ausgedehnt werden konnte. Hinzu kamen 700 m zwischen Start und Ziel. Die Männer bewältigten eine kleine und sechs große Runden (10,7 km), die Frauen und U23-Männer fünf große Runden (8,2 km), die U23-Frauen und die Junioren vier große Runden (6,7 km) und die Juniorinnen zwei kleine und eine große Runde (4,2 km).

Ergebnisse[Bearbeiten]

Männer[Bearbeiten]

Einzelwertung[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Serhij Lebid UkraineUkraine UKR 31:47
2 Mustafa Mohamed SchwedenSchweden SWE 31:56
3 Rui Silva PortugalPortugal POR 31:58
4 Erik Sjöqvist SchwedenSchweden SWE 32:00
5 José Manuel Martínez SpanienSpanien ESP 32:04
6 Jesús España SpanienSpanien ESP 32:05
7 Martin Fagan IrlandIrland IRL 32:06
8 El Hassan Lahssini FrankreichFrankreich FRA 32:08

Von 57 gestarteten Athleten erreichten 52 das Ziel.

Teilnehmer aus deutschsprachigen Ländern:

Teamwertung[Bearbeiten]

Platz Land und Athleten Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 SpanienSpanien Spanien
José Manuel Martínez
Jesús España
José Ríos
Alberto García
33
05
06
10
12
2 PortugalPortugal Portugal
Rui Silva
Ricardo Ribas
José Rocha
Leão Carvalho
64
03
09
24
28
3 FrankreichFrankreich Frankreich
El Hassan Lahssini
Mokhtar Benhari
Simon Munyutu
Irba Lakhal
75
08
15
20
32

Insgesamt wurden neun Teams gewertet.

Frauen[Bearbeiten]

Einzelwertung[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Marta Domínguez SpanienSpanien ESP 26:58
2 Julie Coulaud FrankreichFrankreich FRA 27:01
3 Rosa Morató SpanienSpanien ESP 27:04
4 Marija Konowalowa RusslandRussland RUS 27:07
5 Anikó Kálovics UngarnUngarn HUN 27:10
6 Kate Reed Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 27:11
7 Fionnuala Britton IrlandIrland IRL 27:20
8 Saadia Bourgailh Haddioui FrankreichFrankreich FRA 27:25

Von 46 gestarteten Athletinnen erreichten 45 das Ziel.

Teilnehmerinnen aus deutschsprachigen Ländern und Regionen:

Teamwertung[Bearbeiten]

Platz Land und Athletinnen Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 SpanienSpanien Spanien
Marta Domínguez
Rosa Morató
Iris Fuentes-Pila
Alessandra Aguilar
33
01
03
12
17
2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Kate Reed
Hayley Yelling
Liz Yelling
Helen Clitheroe
47
06
09
10
22
3 PortugalPortugal Portugal
Jéssica Augusto
Mónica Rosa
Fernanda Ribeiro
Ana Dias
69
11
14
19
25

Insgesamt wurden sechs Teams gewertet.

U23-Männer[Bearbeiten]

Einzelwertung[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Kemal Koyuncu TurkeiTürkei TUR 24:31
2 Jewgeni Rybakow RusslandRussland RUS 24:33
3 Andrew Vernon Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 24:35

Von 77 gestarteten Athleten erreichten 71 das Ziel.

Teilnehmer aus deutschsprachigen Ländern:

  • 11: Zelalem Martel (GER), 24:55
  • 24: Christian Stanger (GER), 25:11
  • 52: Ricardo Giehl (GER), 25:56
  • 54: Philipp Pflieger (GER), 25:58

Teamwertung[Bearbeiten]

Platz Land und Athleten Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Andrew Vernon
Andrew Baker
Ryan McLeod
Thomas Lancashire
52
03
12
18
19
2 PolenPolen Polen
Artur Kozłowski
Łukasz Parszczyński
Arkadiusz Gardzielewski
Radosław Kłeczek
52
07
08
14
23
3 RusslandRussland Russland
Jewgeni Rybakow
Anatoli Rybakow
Konstantin Wasiljew
Stepan Kisseljow
65
02
09
26
28

Insgesamt wurden zwölf Teams gewertet. Die deutsche Mannschaft kam mit 141 Punkten auf den zehnten Platz.

U23-Frauen[Bearbeiten]

Einzelwertung[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Ancuța Bobocel RumänienRumänien ROU 22:35
2 Adrienne Herzog NiederlandeNiederlande NED 22:37
3 Katarzyna Kowalska PolenPolen POL 22:44

Von 67 gestarteten Athletinnen erreichten 62 das Ziel.

Teilnehmerinnen aus deutschsprachigen Ländern:

Teamwertung[Bearbeiten]

Platz Land und Athletinnen Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Felicity Milton
Katrina Wootton
Katherine Sparke
Susannah Hignett
47
05
08
16
18
2 RusslandRussland Russland
Tatjana Schutowa
Alina Alexejewa
Natalja Starkowa
Irina Sergejewa
55
04
09
10
32
3 PolenPolen Polen
Katarzyna Kowalska
Dominika Główczewska
Marta Wojtkuńska
Agnieszka Ciołek
58
03
12
17
26

Insgesamt wurden elf Teams gewertet. Die deutsche Mannschaft kam mit 216 Punkten auf den elften Platz.

Junioren[Bearbeiten]

Einzelwertung[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Mourad Amdouni FrankreichFrankreich FRA 20:08
2 Florian Carvalho FrankreichFrankreich FRA 20:11
3 Dmytro Laschyn UkraineUkraine UKR 20:16

Von 89 gestarteten Athleten erreichten 86 das Ziel.

Teilnehmer aus deutschsprachigen Ländern:

  • 11: Alexander Hahn (GER), 20:34
  • 13: Florian Orth (GER), 20:34
  • 14: Rico Schwarz (GER), 20:38
  • 19: Thorsten Baumeister (GER), 20:46
  • 39: Robert Krebs (GER), 21:02
  • 46: Maxime Zermatten (SUI), 21:05
  • 55: Christopher Gmür (SUI), 21:18
  • 63: Arthur Lenz (GER), 21:27
  • 70: Christoph Ryffel (SUI), 21:42
  • 78: Grégory Wyss (SUI), 22:12
  • 86: Sullivan Brunet (SUI), 23:52

Teamwertung[Bearbeiten]

Platz Land und Athleten Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 FrankreichFrankreich Frankreich
Mourad Amdouni
Florian Carvalho
Hassan Chahdi
Younes El Haddad
29
01
02
08
18
2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
David Forrester
Lee Carey
Ben Lindsay
Mitch Goose
48
04
05
12
27
3 DeutschlandDeutschland Deutschland
Alexander Hahn
Florian Orth
Rico Schwarz
Thorsten Baumeister
57
11
13
14
19

Insgesamt wurden 14 Teams gewertet. Die Schweizer Mannschaft kam mit 249 Punkten auf den 14. Platz.

Juniorinnen[Bearbeiten]

Einzelwertung[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Stephanie Twell Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 14:12
2 Danuta Urbanik PolenPolen POL 14:21
3 Charlotte Purdue Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 14:22

Von 87 gestarteten Athletinnen erreichten 85 das Ziel.

  • 18: Mira Glocker (GER), 14:49
  • 58: Tiffany Langel (SUI), 15:31
  • 60: Mareike Schrulle (GER), 15:35
  • 65: Julia Weniger (GER), 15:41
  • 77: Sophie Ewald (GER), 16:05
  • 79: Katharina Heinig (GER), 16:11
  • 80: Regula Wyttenbach (SUI), 16:15
  • 84: Lea Süß (GER), 16:30
  • DNF: Jasmin Widmer (SUI)

Teamwertung[Bearbeiten]

Platz Land und Athletinnen Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Stephanie Twell
Charlotte Purdue
Charlotte Roach
Emily Pidgeon
14
01
03
04
06
2 RusslandRussland Russland
Marina Gordejewa
Alfija Chassanowa
Natalja Nowitschkowa
Jekaterina Gorbunowa
50
10
11
13
16
3 UkraineUkraine Ukraine
Olha Skrypak
Wiktorija Pohorelska
Ljudmyla Kowalenko
Anna Mihel
57
05
12
19
21

Insgesamt wurden 13 Teams gewertet. Die deutsche Mannschaft kam mit 220 Punkten auf den elften Platz.

Weblinks[Bearbeiten]

41.505555555556-5.5058333333333Koordinaten: 41° 30′ 20″ N, 5° 30′ 21″ W