Crosslauf-Europameisterschaften 2008

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 15. Crosslauf-Europameisterschaften der EAA fanden am 14. Dezember 2008 in Brüssel (Belgien) statt.

Veranstaltungsort war der Laken-Park, in dem eine 1000 m lange und eine 1500 m lange Schleife eingerichtet worden waren. Die Männer bewältigten eine kleine und sechs große Runden (10 km), die Frauen und U23-Männer zwei kleine und vier große Runden (8 km), die U23-Frauen und die Junioren vier kleine Runden (6 km) und die Juniorinnen eine kleine und zwei große Runden (4 km).

Ergebnisse[Bearbeiten]

Männer[Bearbeiten]

Einzelwertung[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Serhij Lebid UkraineUkraine UKR 30:49
2 Mohammed Farah Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 30:57
3 Mustafa Mohamed SchwedenSchweden SWE 31:13
4 Ayad Lamdassem SpanienSpanien ESP 31:17
5 Pieter Desmet BelgienBelgien BEL 31:19
6 Bouabdellah Tahri FrankreichFrankreich FRA 31:21
7 Alemayehu Bezabeh SpanienSpanien ESP 31:23
8 Rui Pedro Silva PortugalPortugal POR 31:26

Von 77 gemeldeten und gestarteten Athleten erreichten 75 das Ziel.

Teilnehmer aus deutschsprachigen Ländern:

Teamwertung[Bearbeiten]

Platz Land und Athleten Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 SpanienSpanien Spanien
Ayad Lamdassem
Alemayehu Bezabeh
Sergio Sánchez
Javier Guerra
39
04
07
13
15
2 FrankreichFrankreich Frankreich
Bouabdellah Tahri
Mokhtar Benhari
Driss El Himer
James Theury
49
06
11
14
18
3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Mohammed Farah
Frank Tickner
Michael Skinner
Lee Merrien
54
02
10
20
22

Insgesamt wurden zwölf Teams gewertet. Die deutsche Mannschaft belegte mit 192 Punkten den zehnten, die österreichische Mannschaft mit 205 Punkten den elften Platz.

Frauen[Bearbeiten]

Einzelwertung[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Hilda Kibet NiederlandeNiederlande NED 27:45
2 Jéssica Augusto PortugalPortugal POR 27:54
3 Inês Monteiro PortugalPortugal POR 28:02
4 Mary Cullen IrlandIrland IRL 28:04
5 Rosa Morató SpanienSpanien ESP 28:17
6 Adrienne Herzog NiederlandeNiederlande NED 28:19
7 Anália Rosa PortugalPortugal POR 28:25
8 Hatti Dean Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 28:30

Von 65 gemeldeten Athletinnen starteten 64 und erreichten 61 das Ziel.

Teilnehmerinnen aus deutschsprachigen Ländern und Regionen:

Teamwertung[Bearbeiten]

Platz Land und Athletinnen Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 PortugalPortugal Portugal
Jéssica Augusto
Inês Monteiro
Anália Rosa
Ana Dulce Félix
29
02
03
07
17
2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Hatti Dean
Louise Damen
Laura Kenney
Hayley Yelling
49
08
09
13
19
3 FrankreichFrankreich Frankreich
Sophie Duarte
Christelle Daunay
Christine Bardelle
Maria Martins
78
15
18
20
25

Insgesamt wurden elf Teams gewertet. Die deutsche Mannschaft belegte mit 165 Punkten den zehnten Platz.

U23-Männer[Bearbeiten]

Einzelwertung[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Andrea Lalli ItalienItalien ITA 24:56
2 Andrew Vernon Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 25:04
3 Selim Bayrak TurkeiTürkei TUR 25:17

Von 85 gemeldeten und gestarteten Athleten erreichten 80 das Ziel.

Teilnehmer aus deutschsprachigen Ländern:

  • 36: Fynn Schwiegelshohn (GER), 26:10
  • 38: Alexandre Roch (SUI), 26:19
  • 48: Christian Steinhammer (AUT), 26:30
  • 54: Valentin Pfeil (AUT), 26:43
  • 58: Arthur Lenz (GER), 26:47
  • 62: Thorsten Baumeister (GER), 26:59
  • 66: Marcus Schöfisch (GER), 27:16
  • 73: Dominik Zierler (AUT), 28:03
  • DNF: Felix Kernbichler (AUT)

Teamwertung[Bearbeiten]

Platz Land und Athleten Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Andrew Vernon
Ben Lindsay
John Beattie
Keith Gerrard
19
02
04
06
07
2 ItalienItalien Italien
Andrea Lalli
Martin Dematteis
Bernard Dematteis
Simone Gariboldi
42
01
09
15
17
3 FrankreichFrankreich Frankreich
Benjamin Malaty
Mourad Amdouni
Denis Mayaud
Pierrot Pantel
62
05
08
18
31

Insgesamt wurden 13 Teams gewertet. Die deutsche Mannschaft kam mit 222 Punkten auf den elften Platz.

U23-Frauen[Bearbeiten]

Einzelwertung[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Susan Kuijken NiederlandeNiederlande NED 21:02
2 Sarah Tunstall Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 21:10
3 Julija Sarudnewa RusslandRussland RUS 21:24

Von 66 gemeldeten und gestarteten Athletinnen erreichten 65 das Ziel.

Teilnehmerinnen aus deutschsprachigen Ländern:

Teamwertung[Bearbeiten]

Platz Land und Athletinnen Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Sarah Tunstall
Morag MacLarty
Katherine Sparke
Stacey Johnson
24
02
04
07
11
2 RusslandRussland Russland
Julija Sarudnewa
Tatjana Schutowa
Natalja Putschkowa
Natalja Wlassowa
44
03
08
15
18
3 DeutschlandDeutschland Deutschland
Heike Bienstein
Ingalena Heuck
Julia Hiller
Katharina Becker
57
06
14
17
20

Insgesamt wurden elf Teams gewertet.

Junioren[Bearbeiten]

Einzelwertung[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Florian Carvalho FrankreichFrankreich FRA 18:42
2 Sondre Nordstad Moen NorwegenNorwegen NOR 18:47
3 Hassan Chahdi FrankreichFrankreich FRA 18:49

Von 94 gemeldeten und gestarteten Athleten erreichten 92 das Ziel.

Teilnehmer aus deutschsprachigen Ländern:

  • 4: Alexander Hahn (GER), 18:55
  • 9: Florian Orth (GER), 19:11
  • 22: Maxime Zermatten (SUI), 19:26
  • 31: Christoph Ryffel (SUI), 19:36
  • 36: Stefan Hendtke (GER), 19:38
  • 44: Timo Göhler (GER), 19:49
  • 57: Kenneth Gerschler (GER), 20:00

Teamwertung[Bearbeiten]

Platz Land und Athleten Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 FrankreichFrankreich Frankreich
Florian Carvalho
Hassan Chahdi
Simon Denissel
Colin Guillard
50
01
03
21
25
2 NorwegenNorwegen Norwegen
Sondre Nordstad Moen
Sindre Buraas
Lars Erik Malde
Henrik Ingebrigtsen
51
02
10
16
23
3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
David Forrester
Ross Murray
Mitch Goose
Phillip Berntsen
52
05
14
15
18

Insgesamt wurden 16 Teams gewertet. Die deutsche Mannschaft kam mit 93 Punkten auf den sechsten Platz.

Juniorinnen[Bearbeiten]

Einzelwertung[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Stephanie Twell Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 13:28
2 Charlotte Purdue Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 13:39
3 Lauren Howarth Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 13:55

Von 81 gemeldeten und gestarteten Athletinnen erreichten 78 das Ziel.

Teilnehmerinnen aus deutschsprachigen Ländern:

  • 19: Mira Glocker (GER), 14:21
  • 20: Carolin Aehling (GER), 14:23
  • 23: Corinna Harrer (GER), 14:27
  • 27: Mareike Schrulle (GER), 14:34
  • 28: Anna Hahner (GER), 14:35
  • 30: Jana Sussmann (GER), 14:38
  • 42: Jennifer Wenth (AUT), 14:53
  • 49: Priska Auf Der Maur (SUI), 14:58
  • 57: Tiffany Langel (SUI), 15:11
  • 63: Céline Hauert (SUI), 15:16
  • 73: Lisa-Maria Leutner (AUT), 15:35
  • 74: Martina Tresch (SUI), 15:40

Teamwertung[Bearbeiten]

Platz Land und Athletinnen Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Stephanie Twell
Charlotte Purdue
Lauren Howarth
Emily Pidgeon
10
01
02
03
04
2 UkraineUkraine Ukraine
Wiktorija Pohorelska
Myroslawa Polischtschuk
Olha Skrypak
Ljudmyla Kowalenko
58
10
14
16
18
3 RusslandRussland Russland
Jekaterina Gorbunowa
Marina Gordejewa
Jelena Korobkina
Jelnara Latypowa
62
07
08
21
26

Insgesamt wurden zwölf Teams gewertet. Die deutsche Mannschaft belegte mit 89 Punkten den fünften, die Schweizer Mannschaft mit 243 Punkten den zwölften Platz.

Weblinks[Bearbeiten]

50.8930555555564.3469444444444Koordinaten: 50° 53′ 35″ N, 4° 20′ 49″ O