Crosslauf-Europameisterschaften 1998

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die 5. Crosslauf-Europameisterschaften der EAA fanden am 13. Dezember 1998 in Ferrara (Italien) statt.

Die Männer starteten über 9,7 km, die Frauen und Junioren über 5,6 km und die Juniorinnen über 3,6 km.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Serhij Lebid UkraineUkraine UKR 28:07
2 Mohammed Mourhit BelgienBelgien BEL 28:08
3 Driss El Himer FrankreichFrankreich FRA 28:16
4 Günther Weidlinger OsterreichÖsterreich AUT 28:17
5 Carsten Jørgensen DanemarkDänemark DEN 28:18
6 Eduardo Henriques PortugalPortugal POR 28:25
7 Giuliano Battocletti ItalienItalien ITA 28:36
8 Manuel Pancorbo SpanienSpanien ESP 28:40

79 Athleten erreichten das Ziel.

Weitere Teilnehmer aus deutschsprachigen Ländern:

Teamwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land und Athleten Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 ItalienItalien Italien
Giuliano Battocletti
Gabriele De Nard
Umberto Pusterla
Gennaro Di Napoli
53
07
12
15
19
2 PortugalPortugal Portugal
Eduardo Henriques
Paulo Guerra
João Junqueira
José Ramos
55
06
11
14
24
3 SpanienSpanien Spanien
Manuel Pancorbo
Julio Rey
Martín Fiz
Fabián Roncero
68
08
09
13
38

Insgesamt wurden 13 Teams gewertet. Die österreichische Mannschaft kam mit 156 Punkten auf den neunten Platz.

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Paula Radcliffe Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR 18:07
2 Annemari Sandell FinnlandFinnland FIN 18:10
3 Olivera Jevtić Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien YUG 18:11
4 Fernanda Ribeiro PortugalPortugal POR 18:19
5 Helena Sampaio PortugalPortugal POR 18:26
6 Yamna Oubouhou-Belkacem FrankreichFrankreich FRA 18:42
7 Albertina Dias PortugalPortugal POR 18:46
8 María Luisa Larraga SpanienSpanien ESP 18:49

60 Athletinnen erreichten das Ziel.

Teilnehmerinnen aus deutschsprachigen Ländern:

Teamwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land und Athletinnen Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 PortugalPortugal Portugal
Fernanda Ribeiro
Helena Sampaio
Albertina Dias
16
04
05
07
2 FrankreichFrankreich Frankreich
Yamna Oubouhou-Belkacem
Zahia Dahmani
Fatima Yvelain
25
06
09
10
3 RumänienRumänien Rumänien
Cristina Iloc
Constantina Diță
Luminița Gogârlea
41
12
13
16

Insgesamt wurden zwölf Teams gewertet. Die deutsche Mannschaft kam mit 71 Punkten auf den sechsten Platz.

Junioren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Yousef El Nasri SpanienSpanien ESP 16:50
2 Ovidiu Tat RumänienRumänien ROU 16:51
3 Gareth Turnbull IrlandIrland IRL 16:55

78 Athleten erreichten das Ziel.

Teilnehmer aus deutschsprachigen Ländern:

  • 12: Volker Fritzsch (GER), 17:23
  • 23: Sebastian Nübling (GER), 17:32
  • 29: Michael Leiggener (SUI), 17:38
  • 33: Georg Mlynek (AUT), 17:43
  • 38: Lars Haferkamp (GER), 17:44
  • 47: Raphael Schäfer (GER), 17:51
  • 49: Thomas Benz (SUI), 17:55
  • 58: Jens Spanberger (GER), 18:03
  • 65: Patrick Nispel (SUI), 18:17
  • 72: Olivier Gloor (SUI), 18:52

Teamwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land und Athleten Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 SpanienSpanien Spanien
Yousef El Nasri
Miguel Angel Pinto
Raúl Moya
28
01
07
20
2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Sam Haughian
Peter Riley
Christopher Thompson
30
04
09
17
3 RumänienRumänien Rumänien
Ovidiu Tat
Radu Stroia
Vasile Ardelean
36
02
16
18

Insgesamt wurden 17 Teams gewertet. Die deutsche Mannschaft kam mit 73 Punkten auf den siebten, die Schweizer Mannschaft mit 143 Punkten auf den 13. Platz.

Juniorinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Katalin Szentgyörgyi UngarnUngarn HUN 11:51
2 Inês Monteiro PortugalPortugal POR 11:58
3 Sonja Stolić Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien YUG 12:03

70 Athletinnen erreichten das Ziel.

Teilnehmerinnen aus deutschsprachigen Ländern und Regionen:

Teamwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land und Athletinnen Gesamtpunktzahl
und Einzelplatzierung
1 TurkeiTürkei Türkei
Sebile Bekele Özyurt
Nuray Sürekli
Türkan Erişmiş
20
04
05
11
2 BelgienBelgien Belgien
Tinneke Boonen
Mélissa Benoumeur
Catherine Lallemand
46
6
19
21
3 RumänienRumänien Rumänien
Ionela Bungărdean
Mihaela Bălăucă
Biana Cojocar
49
09
15
25

Insgesamt wurden 14 Teams gewertet. Die deutsche Mannschaft kam mit 58 Punkten auf den fünften, die Schweizer Mannschaft mit 101 Punkten auf den elften Platz.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • European Athletic Association (Hrsg.): Statistical Handbook. 13th SPAR European Cross Country Championships. mediasprint, Zofingen 2006, S. 27ff. (PDF; 681 KB)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]