Daewoo Espero

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Daewoo
Daewoo Espero

Daewoo Espero

Espero
Produktionszeitraum: 1991–1999
Klasse: Mittelklasse
Karosserieversionen: Limousine
Motoren: Ottomotoren:
1,5–2,0 Liter
(66–77 kW)
Länge: 4615 mm
Breite: 1718 mm
Höhe: 1388 mm
Radstand: 2620 mm
Leergewicht: 1085–1125 kg
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: Daewoo Leganza

Der Daewoo Espero (in einigen spanischsprachigen Ländern Daewoo Aranos genannt) war ein Fahrzeug der koreanischen Automarke Daewoo. Es wurde von Herbst 1991 bis Sommer 1999 in Korea gebaut.

Von Februar 1995 bis Juni 1997 wurde er auch in Europa verkauft.

Technik und Ausstattung[Bearbeiten]

Der Espero basierte technisch auf dem im Sommer 1981 erschienenen Opel Ascona C, doch besaß er eine eigene, von Bertone gestaltete Karosserie. Mit einer Länge von 4,61 m war der Daewoo Espero ein Modell der Mittelklasse. Im Gegensatz zum Opel Ascona, der auch mit Fließheck ausgeliefert wurde, war der Espero nur als viertürige Stufenhecklimousine erhältlich.

Heckansicht

Während der gesamten Produktionszeit gab es ihn mit mehreren Benzinmotoren:

  • 1,5 l-Vierzylinder-16V-Motor mit 65 kW/88 PS (10.1993–09.1994)
  • 1,5 l-Vierzylinder-16V-Motor mit 55 kW/75 PS (10.1994–09.1999)
  • 1,8 l-Vierzylinder-8V-Motor mit 66 kW/90 PS und 70 kW/95 PS (10.1994–09.1999)
  • 1,8 l-Vierzylinder-8V-Motor mit 70 kW/95 PS; nicht in Deutschland (02.1995–09.1999)
  • 2,0 l-Vierzylinder-8V-Motor mit 74 kW/101 PS (10.1991–09.1993; 10.1993–09.1994: 81 kW/110 PS; 10.1994–09.1999: 77 kW/105 PS)

Der Werksverbrauch lag zwischen 8,2 Litern (90 PS) bis 7,9 Litern (105 PS) Normalbenzin auf 100 Kilometer.

Namensherkunft[Bearbeiten]

Der Name Espero bedeutet auf Esperanto „Hoffnung“. In Osteuropa wurde er auch als Chevrolet vertrieben. Größter Konkurrent des Espero auf dem koreanischen Heimatmarkt war der Hyundai Sonata.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Daewoo Espero – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien