Opel Mokka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Opel
Opel Mokka 1.4 Turbo ecoFLEX Innovation (2012–2016)

Opel Mokka 1.4 Turbo ecoFLEX Innovation (2012–2016)

Mokka
Produktionszeitraum: seit 2012
Klasse: SUV
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Ottomotoren:
1,4–1,6 Liter
(85–112 kW)
Dieselmotor:
1,6–1,7 Liter
(81–100 kW)
Länge: 4275–4278 mm
Breite: 1774–1781 mm
Höhe: 1646–1658 mm
Radstand: 2555 mm
Leergewicht: 1355–1504 kg
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest (2012)[1] Crashtest-Stern 5.svg

Der Opel Mokka ist ein Kompakt-SUV von GM Korea auf Basis der Gamma-II-Plattform, das seit Mitte 2012 hergestellt wird. Das Modell wird auf dem europäischen Festland unter der Marke Opel angeboten, in Großbritannien als Vauxhall Mokka, und in Nordamerika und China als Buick Encore.

Modellgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Mokka leitet sich von einer Kaffeezubereitungsart ab. Der SUV ist in der Modellreihe unterhalb des Opel Antara angesiedelt. Die Modellreihe basiert nicht auf dem Opel Corsa D, sondern unter anderem auf Technik-Komponenten des Meriva und Insignia.[2] Europaweit wurde das Modell am 6. Oktober 2012 auf dem Markt eingeführt.

Das Fahrzeug ist technisch eng mit dem Chevrolet Trax verwandt, der in Australien und Ozeanien als Holden Trax verkauft wird. Beim Trax ist die Karosserie etwas anders gestaltet. Alle Varianten werden von GM Korea im Werk Bupyeong-gu, Incheon in Südkorea produziert.

Von Incheon werden die Fahrzeuge auf dem Seeweg mit Autotransportern nach Europa gebracht. Hauptumschlagplatz in Europa ist der Hafen von Antwerpen.

Wegen der großen Nachfrage hat GM begonnen das Modell ab Herbst 2014 auch im spanischen Saragossa zu produzieren und gleichzeitig die Kapazitäten in Südkorea auszubauen.[3]

Auf dem Genfer Auto-Salon im März 2016 wurde die überarbeitete Version des Mokka vorgestellt, die nun als Mokka X bezeichnet wird. Zusätzlich wird ein neuer 1,4-Liter-Ottomotor mit 112 kW (152 PS), 6-Stufen-Automatik und adaptivem Allradantrieb angeboten.

Seit dem 24. September 2016 steht das überarbeitete Modell beim Händler. Fortan wird das Fahrzeug als Mokka X verkauft.[4]

Motoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1,6-Liter-Ottomotor mit 85 kW (115 PS) und 5-Gang-Schaltgetriebe
  • 1,4-Liter-Turbo-Ottomotor mit 103 kW (140 PS) und 6-Gang-Schaltgetriebe oder wahlweise 6-Stufen-Automatik
  • 1,4-Liter-Turbo-Ottomotor mit im Werk eingebauter Autogasanlage mit 103 kW (140 PS) und 6-Gang-Schaltgetriebe (seit 11/2013[5])
  • 1,4-Liter-Turbo-Ottomotor mit 112 kW (152 PS) und 6-Stufen-Automatik (nur mit Allradantrieb erhältlich, seit 09/2016)
  • 1,8-Liter-Ottomotor mit 103 kW (140 PS) und 6-Stufen-Automatik
  • 1,7-Liter-Dieselmotor mit 96 kW (130 PS) und 6-Gang-Schaltgetriebe oder wahlweise 6-Stufen-Automatikgetriebe (nur Frontantrieb)
  • 1,6-Liter-Dieselmotor mit 100 kW (136 PS) und 6-Gang-Schaltgetriebe oder wahlweise 6-Stufen-Automatikgetriebe (nur Frontantrieb)

Alle Versionen mit Schaltgetriebe haben ein Start-Stopp-System, außer dem Autogas-Motor, weil dieser Motor nach jedem Neustart wieder kurz mit Benzin laufen würde, bis er wieder auf Autogas umstellt.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenngrößen 1.6 ecoFLEX 1.4 Turbo ecoFLEX 1.8 (Russland) 1.4 Direct Injection Turbo 1.6 CDTI (ecoFLEX) 1.6 CDTI (ecoFLEX) 1.7 CDTI (ecoFLEX)
Bauzeitraum seit 06/2012 04/2013-08/2015 seit 09/2016 seit 06/2015 seit 12/2014 06/2012–12/2014
Motorkenndaten
Motorkennzeichnung A16XER A14NET A18XER B14XFT B16DTL B16DTH A17DTS
Motortyp R4-Ottomotor R4-Dieselmotor
Gemischaufbereitung Saugrohreinspritzung Direkteinspritzung Common-Rail-Direkteinspritzung
Motoraufladung Turbolader Turbolader Turbolader
Hubraum 1598 cm³ 1364 cm³ 1796 cm³ 1399 cm³ 1598 cm³ 1598 cm³ 1686 cm³
Leistung 85 kW (115 PS)
bei 6000/min
103 kW (140 PS)
bei 4900–6000/min
103 kW (140 PS)
bei 6200/min
112 kW (152 PS)
bei 5000–5600/min
81 kW (110 PS)
bei 4000/min
100 kW (136 PS)
bei 3500–4000/min
96 kW (130 PS)
bei 4000/min
Drehmoment 155 Nm
bei 4000/min
200 Nm
bei 1850–4900/min
178 Nm
bei 3800/min
235 Nm bei 1850–4900/min 300 Nm
bei 2000–2250/min
320 Nm
bei 2000/min
300 Nm
bei 2000–2500/min
Kraftübertragung
Antrieb, serienmäßig
[optional]
Vorderradantrieb Vorderradantrieb
(Allradantrieb)
Vorderradantrieb
(Allradantrieb)
Allradantrieb Vorderradantrieb Vorderradantrieb
(Allradantrieb)
Vorderradantrieb
(Allradantrieb)
Getriebe, serienmäßig
[optional]
5-Gang-Schaltgetriebe 6-Gang-Schaltgetriebe
[ 6-Stufen-Automatikgetriebe ]
5-Gang-Schaltgetriebe
[ 6-Stufen-Automatikgetriebe ]
6-Stufen-Automatikgetriebe 6-Gang-Schaltgetriebe 6-Gang-Schaltgetriebe
[ 6-Stufen-Automatikgetriebe ]
6-Gang-Schaltgetriebe
[ 6-Stufen-Automatikgetriebe ]
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit 170 km/h 196 km/h (186 km/h)
[ 191 km/h ]
180 km/h (180 km/h)
[ 180 km/h ]
193 km/h 178 km/h 191 km/h (187 km/h)
[ 188 km/h ]
187 km/h (184 km/h)
[ 184 km/h ]
Beschleunigung,
0–100 km/h
12,5 s 9,9 s (9,9 s)
[10,7 s ]
10,9 s (11,1 s)
[11,1 s ]
9,7 s 12,5 s 9,9 s (10,3 s)
[10,9 s ]
10,5 s (10,9 s)
[ 11,5 s ]
Kraftstoffverbrauch
auf 100 km (kombiniert)
6,5 l Super 6,0 l Super (6,4 l Super)
[ 6,8 l Super ]
7,1 l Super (7,9 l Super)
[ 7,9 l Super ]
6,4–6,5 l Super 4,3 l Diesel 4,3 l Diesel (4,7 l Diesel)
[ 5,1 l Diesel ]
4,5 l Diesel (4,9 l Diesel)
[ 5,3 l Diesel ]
CO2-Emission (kombiniert) 153 g/km 139 g/km (149 g/km)
[ 158 g/km ]
165 g/km (183 g/km)
[ 183 g/km ]
148–150 g/km 114 g/km 114 g/km (124 g/km)
[ 134 g/km ]
120 g/km (129 g/km)
[ 139 g/km ]
Abgasnorm nach
EU-Klassifikation
Euro 6 Euro 5 Euro 6 Euro 5
  • Werte in runden Klammern für Modelle mit Allradantrieb, Werte in eckigen Klammern für Modelle mit Automatikgetriebe

Ausstattungsversionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Selection[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nur mit 1,6-Liter-Ottomotor und Vorderradantrieb

Sicherheitsausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die wesentliche serienmäßige Sicherheitsausstattung besteht aus adaptivem Bremslicht, Front-, Brust-Becken-Seiten- und Kopf-Airbags vorn und hinten, Antiblockiersystem mit Kurvenbremskontrolle sowie Bremsassistent, Berganfahrhilfe, Elektronische Bremskraftverteilung und einem elektronischen Stabilitätsprogramm.

Komfortausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tempomat, Elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel in Wagenfarbe, Bordcomputer, geschwindigkeitsabhängige Servolenkung, Zentralverriegelung inklusive Heckklappen- und Tankdeckelentriegelung, CD-Radio mit 6 Lautsprechern, elektrische Fensterheber vorne und Klimaanlage.

Edition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1,4-Liter-Turbo-Ottomotor mit Vorderradantrieb
  • 1,4-Liter-Turbo-Ottomotor mit Vorderradantrieb mit 6-Stufen-Automatikgetriebe
  • 1,4-Liter-Turbo-Ottomotor mit Allradantrieb
  • 1,6-Liter-Ottomotor und Vorderradantrieb
  • 1,6-Liter Dieselmotor Vorderradantrieb
  • 1,6-Liter Dieselmotor mit Allradantrieb
  • 1,7-Liter-Dieselmotor und Vorderradantrieb
  • 1,7-Liter-Dieselmotor und Vorderradantrieb mit 6-Stufen-Automatikgetriebe
  • 1,7-Liter-Dieselmotor mit Allradantrieb

Zusätzlich zu Selection[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sicht-Paket mit Regensensor und automatischem Abblendlicht mit Tunnelerkennung, CD-Radio mit Lenkradfernbedienung, Nebelscheinwerfer, elektrische Fensterheber auch hinten, Lederlenkrad, automatische Leuchtweitenregulierung und Leichtmetall- statt Stahlrädern.

Innovation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • optional 1,4-Liter-Ottomotor oder 1,7-Liter-Dieselmotor

Zusätzlich zu Edition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adaptives Fahrlicht AFL+ inklusive Bi-Xenon-Scheinwerfer mit Fernlichtassistent, Rückfahrsystem für vorn und hinten, Außenspiegel zusätzlich elektrisch anklappbar, 230-Volt-Steckdose an der Rückseite der Mittelkonsole, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Fahrerarmlehne und Ablagefach unter dem Beifahrersitz, verchromte Türaußengriffe, sowie auch elektrische Fensterheber hinten.

Neu in der Ausstattungsliste ist das Modell Ultimate. Zusätzlich zum Innovation Modell gibt es serienmäßig eine Lederausstattung in den Farben Schwarz, Brandy oder Morellorot, das Bose Soundsystem und Rückfahrkamera.

Wesentliche Ausstattungsoptionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Optional gibt es einen Spurassistenten mit Verkehrszeichenerkennung, Kollisions- und Abstandswarner für die Ausstattungsversionen Selection und Innovation, ebenso ein Infotainment-System inklusive Navigationssystem, das zusätzlich noch mit einer Rückfahrkamera ausgestattet werden kann. Als Highlight für das Infotainment gilt das Bose Soundsystem, dass über 6 Hochleistungslautsprecher, einen Verstärker und einen Subwoofer verfügt. Nachteil hierbei ist, dass dann zusätzlich noch ein Reserverad hinzu kommt. Und auch auf das Opel Flex fix muss dann verzichtet werden.

Für die beiden Ausstattungslinien ist auch das integrierte Fahrradträgersystem Opel FlexFix erhältlich, welches bei Nichtgebrauch vollständig in den hinteren Stoßfänger eingeschoben werden kann.

Buick Encore[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buick Encore (2013)
Hauptartikel: Buick Encore

Der Buick Encore ist ein baugleiches Schwestermodell des Opel Mokka, das ausschließlich in Nordamerika und in China erhältlich ist.

Absatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit der Bestellfreigabe im Juni 2012 sind innerhalb von sieben Monaten europaweit über 100.000 Aufträge eingegangen, was von der Presse als großer Erfolg gewertet wird.[6][7][8]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnisse des Opel Mokka beim Euro-NCAP-Crashtest 2012
  2. Opel Mokka, Mini Countryman und Nissan Juke: Beach-Boys mit Alltagskompetenz. In: auto-motor-und-sport.de. 1. November 2012; abgerufen am 9. November 2012.
  3. na-Presseportal: [1]
  4. Opel Mokka X kommt am 24. September. bild.de, 13. September 2016; abgerufen am 16. September 2016.
  5. Opel Mokka LPG: Auch Mokka kann grün
  6. Opels neuer Mokka trifft den Kundengeschmack. In: automobil-produktion.de. 29. August 2012; abgerufen am 29. August 2012.
  7. Kompakt-SUV kommt bei Kunden an: Bereits 25.000 Bestellungen für Opel Mokka. In: autogazette.de. 29. August 2012; abgerufen am 29. August 2012.
  8. 100.000 Opel Mokka Bestellungen in 7 Monaten. In: autosieger.de. 30. April 2013; abgerufen am 28. Juni 2013.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Opel Mokka – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Buick Encore – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien