Der Herr der Ringe: Gollum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Herr der Ringe: Gollum
Studio Daedalic Entertainment
Publisher Daedalic Entertainment,
Bigben Interactive
Veröffentlichung angekündigt für 2022
Plattform PlayStation 5, Xbox Series, Microsoft Windows, Nintendo Switch, PlayStation 4, Xbox One
Spiel-Engine Unreal Engine 4
Genre Action-Adventure, Stealth
Thematik Fantasy
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Computertastatur, Maus, Gamepad
Medium Download
Sprache u. a. Deutsch, Englisch

Der Herr der Ringe: Gollum ist ein angekündigtes Action-Adventure-Computerspiel des deutschen Entwicklerstudios Daedalic Entertainment. Die Veröffentlichung ist 2022 für die Plattformen Microsoft Windows, PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox One, Xbox Series sowie Nintendo Switch geplant. Das Spiel basiert auf J. R. R. Tolkiens Fantasy-Roman Der Herr der Ringe, nicht jedoch auf der gleichnamigen Filmtrilogie.[1]

Das Spiel wurde erstmals im März 2019 angekündigt. Die Veröffentlichung war zu diesem Zeitpunkt für 2021 geplant. Im Januar 2021 gab der Entwickler bekannt, dass sich die Veröffentlichung bis 2022 verzögere.[2]

Spielinhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Spieler schlüpft in die Rolle der Romanfigur Gollum, nachdem dieser in Besitz des Rings kam. Chronologisch also vor den Geschehnissen der Romane eingeordnet, erzählt das Spiel die Geschichte Gollums an diversen Schauplätzen Mittelerdes, darunter Barad-dûr in Mordor und die Elbenreiche. Auch Gollums innerer Konflikt mit seinem Alter Ego Sméagol, wie er in Roman und Filmadaption zu Tage tritt, soll in Der Herr der Ringe: Gollum eine Rolle spielen.[1]

Im Spiel stehen Gollums ausgeprägte Fähigkeiten zum geräuschlosen Schleichen und Sehen in der Dunkelheit im Fokus. Während ihm die Fähigkeiten zur direkten physischen Konfrontation seiner Widersacher fehlen, muss der Spieler seine Gegner im indirekten Kampf überwältigen oder umgehen und springt dabei zwischen Plattformen umher, hangelt sich an Vorsprüngen entlang oder zwängt sich durch enge Felsspalten.[1]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits im Vorfeld seiner Veröffentlichung zog der angekündigte Titel Aufmerksamkeit in Fachpresse und Spielergemeinde auf sich. So zierte das Spiel bereits im Februar 2020 die Titelseite des britischen Videospiele-Magazins Edge. Die Ausgabe enthielt einen zwölfseitigen Bericht über Entwicklungsstand und Hintergründe zum Spiel.[3] Auch GameStar erhielt exklusive Einblicke und berichtete.[4]

Die Reaktionen der Spielergemeinde waren gespalten. Mitunter werden die grafische Darstellung, ein langweiliges Spielprinzip und die Wahl der Hauptfigur kritisiert.[5]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Edwin Evans Thirlwell: Ring Bearer – Under the skin of Gollum, a next-generation Lord of The Rings game. In: Edge. Nr. 341. Future plc, 3. Januar 2020, ISSN 1350-1593, S. 54–65 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Jordan Oloman, Alyssa Mercante, Heather Wald: The Lord of the Rings: Gollum - everything we know so far. In: Gamesradar. 26. März 2021, abgerufen am 1. April 2021 (englisch).
  2. Alyssa Mercante: The Lord of the Rings: Gollum pushed to 2022. In: Gamesradar.com. 26. Januar 2021, abgerufen am 1. April 2021 (englisch).
  3. Edwin Evans Thirlwell: Ring Bearer – Under the skin of Gollum, a next-generation Lord of The Rings game. In: Edge. Nr. 341. Future plc, 3. Januar 2020, ISSN 1350-1593, S. 54–65 (englisch).
  4. Markus Schwerdtel: Der Herr der Ringe: Gollum wird ... ein Schatz? Weltexklusive Preview. In: GameStar. 4. Mai 2020, abgerufen am 1. April 2021.
  5. Peter Bathge: Der Herr der Ringe: Gollum - Das will doch keiner spielen! Oder? In: GameStar. 3. Mai 2020, abgerufen am 1. April 2021.