Der Planet der Dinosaurier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Der Planet der Dinosaurier
Originaltitel 恐竜冒険記ジュラトリッパー Kyōryū Bōkenki Jura Torippā
Produktionsland Japan
Originalsprache japanisch
Jahr(e) 1998–2000
Produktions-
unternehmen
Ashi Productions
Länge 25 Minuten
Episoden 39
Genre Action, Abenteuer, Drama, Science fiction
Produktion Kunihiko Yuyama
Erstausstrahlung 2. April – 24. Dezember 1995 auf TV Tokyo
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
16. Februar – 2. Mai 1998 auf tm3

Der Planet der Dinosaurier (jap. 恐竜冒険記ジュラトリッパー Kyōryū Bōkenki Jura Tripper), auch bekannt als Jura Tripper, ist eine Anime-Serie aus dem Jahr 1995. Die Handlung basiert im Wesentlichen auf dem Roman Zwei Jahre Ferien von Jules Verne.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fünfzehn junge Pfadfinder geraten bei einem Ausflug mit ihrem Schiff aus heiterem Himmel in einen furchtbaren Sturm. Als der Sturm sich legt, merken sie plötzlich, dass sie in einer ganz anderen Welt gelandet sind, in welcher neben Menschen auch Dinosaurier existieren.

Entstehung und Ausstrahlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die von Ashi Productions produzierte Serie wurde erstmals von April bis Dezember 1995 auf dem japanischen Fernsehsender TV Tokyo ausgestrahlt. Sie umfasst 39 Episoden und entstand unter der Regie Kunihiko Yuyamas. Das Titellied Bokutachi no Start (僕たちのスタート) sang Hironobu Kageyama, den Abspann Sunday Island Mariko Kouda, die auch die Rolle der Lady sprach. Von 1995 bis 1996 erschien die Serie in Japan auch auf Video.

Von 1998 bis 2000 strahlte der deutsche Fernsehsender tm3 die Serie unter dem Titel Der Planet der Dinosaurier mehrmals aus. Seit der Sender 2001 sein Konzept grundlegend änderte, war sie nicht mehr im Fernsehen zu sehen. Als I segreti dell'isola misteriosa lief die Serie im italienischen Fernsehen.

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle japanischer Sprecher (Seiyū) deutscher Sprecher
Boss Masami Kikuchi Robin Kahnmeyer
President Shin'ichiro Miki Kim Hasper
Princess Yuuko Mizutani Daniela Reidies
God Ryuuzou Ishino Julien Haggége
Tiger Yuri Amano Andrea Loewig
Tank Wataru Takagi Matthias Hinze
Doc Michiko Neya Ranja Bonalana
Snake Tsutomu Kashiwakura Rainer Fritzsche
Cry Baby
Young Lady Mariko Kouda Melanie Hinze
Nerd
Silence
Gatcha
Timmid
Blunder
Manua Yumi Hikita Victoria Sturm
Burai Toru Furusawa Johannes Berenz
Dabonta
Mint
Prinzessin Asuka Mika Kanai Carola Ewert
König von Noah Gerd Holtenau
General Mosar Yasunori Matsumoto Peter Flechtner
der Hohepriester Kenichi Ogata Kaspar Eichel
Priesterin Ajali Ai Orikasa Silvia Mißbach

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]