Marie-Luise Schramm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Marie-Luise Schramm (* 2. Mai 1984 in Ost-Berlin) ist eine deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tochter von Bernd Schramm und Gabriele Schramm-Philipp wirkte im Alter von neun Jahren zum ersten Mal im Synchronstudio. Sie ist die häufige Synchronstimme von Amanda Bynes, Mara Wilson und Mia Wasikowska.

Sie spielte mit zehn Jahren in Unser Charly ihre erste Rolle vor der Kamera. Von 1997 bis 1999 spielte sie eine Hauptrolle als Milli in der MDR-Comedyserie Mama ist unmöglich. Sie spielte in Die Schönste aus Bitterfeld, Erste Liebe und mehrfach in Tatort.

Schramm besuchte zunächst die Rosa-Luxemburg-Oberschule in Berlin-Pankow, dann Internationale Schulen in Potsdam und Berlin. In der 10. Klasse brach sie die Schule ab, um sich ganz auf die Schauspielerei zu konzentrieren.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Synchronarbeiten (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mia Wasikowska

Mara Wilson

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Evermore 1 – Die Unsterblichen von Alyson Noël
  • 2010: Evermore 2 – Der blaue Mond von Alyson Noël
  • 2010: Evermore 3 – Das Schattenland von Alyson Noël
  • 2014: Rosen und Seifenblasen – Verliebt in Serie von Sonja Kaiblinger, Silberfisch
  • 2015: Lilien & Luftschlösser – Verliebt in Serie von Sonja Kaiblinger, Silberfisch

Computerspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mama ist unmöglich. In: Wikipedia. 24. Februar 2019 (wikipedia.org [abgerufen am 2. April 2019]).
  2. Deutsche Synchronkartei: Deutsche Synchronkartei | Serien | Clannad. Abgerufen am 17. Juni 2018.