Die Pierre M. Krause Show

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel SWR3 Ring frei! (bis 2007)
SWR3 latenight (2007–2015)
Die Pierre M. Krause Show (seit 2016)
Die Pierre M Krause Show LOGO.jpg
Produktionsland DeutschlandDeutschland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Jahr(e) seit 2003
Produktions-
unternehmen
Südwestrundfunk
Länge 30 Minuten
Episoden 500+
Ausstrahlungs-
turnus
Genre Late-Night-Show
Moderation
Erstausstrahlung Januar 2003 auf SWR Fernsehen

Die Pierre M. Krause Show ist eine Late-Night-Show, moderiert von Pierre M. Krause, die dienstags um 23:30 Uhr im SWR Fernsehen ausgestrahlt sowie auf dem offiziellen YouTube-Kanal bereits vorab zum Abruf bereitgestellt wird. Hier interviewt Krause prominente Gäste im Studio, zudem werden Sketche bzw. Kurzberichte eingespielt, zum Sendungsende gibt es Auftritte von nationalen und internationalen Bands und Musikern live und unplugged. Zum 23. Februar 2016 erfolgte der Umzug in ein größeres Studio.[1] Es wurde eine neue Kulisse gebaut, die verdeutlichen soll, dass man „mitten aus dem Schwarzwald“ sendet, das ehemalige Studio wurde im Dezember 2015 verbrannt.[2]

Vorgängersendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Januar 2003 startete die Sendung unter dem Namen SWR3 Ring frei!, Moderator war SWR3-Musikchef Matthias Holtmann, ausgestrahlt wurde das neue Format um 0:50 Uhr. Das Studio wurde, ganz im Sinne des Titels, nach einem Box-Gym gestaltet. Dies änderte sich mit dem Moderatorenwechsel. 2007 wurde die Sendung in SWR3 latenight umbenannt. Ebenfalls seit 2007 fungiert Mambo Kurt als Ein-Mann-Show-Band, 2017 wurde dessen Ausstieg aus der Show bekannt gegeben.[3]

Im Januar 2005 übernahm Pierre M. Krause die Moderation von Holtmann, der zu SWR1 Baden-Württemberg wechselte.

Inhalt und Rubriken der Sendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sendung folgt in der Regel dem Muster einer klassischen Late-Night-Show: Sie beginnt mit einem klassischen Monolog des Moderators, pro Folge gibt es einen Talk- und Musikgast, Kurzreportagen, Studioaktionen, sowie redaktionelle Einspielfilme und Sketche.[4]

Wiederkehrende Rubriken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Krause fährt ... Pierre M. Krause reist mit öffentlichen Verkehrsmitteln durch das Sendegebiet. So entstandene Sendungen sind beispielsweise Krause fährt Schwarzwald[5], Krause fährt Mittelrhein[6] oder Eifel in Love, in der Krause mit einem Linienbus durch die Eifel fährt und verschiedene Menschen dort trifft.[7] Im Laufe der Zeit wurde das Konzept auf ganz Deutschland ausgeweitet. So reiste Krause in einer Sendung sogar bis an die Nordsee.[8]
  • Presse im Südwesten: Als Teil des Monologs werden kuriose Meldungen aus regionalen Zeitungen präsentiert.
  • Google Translieder Krause tritt gegen Studio und/oder Musikgast an. In dem Quiz werden von der Google Übersetzungsfunktion übersetzte Textzeilen bekannter Lieder abgespielt. Die Spieler müssen dann erraten um welchen Song es sich im Original handelt. Aufgrund der begrenzten Sendezeit der Show wurde es zu einer Art Running-Gag das Spiel ausfallen zu lassen und es exklusiv auf dem YouTube-Kanal der Sendung zur Verfügung zu stellen.[9]
  • Pierre inTeam Als eine Art Teambuilding-Maßnahme getarnt begleitet Pierre eines der Teammitglieder zu einem ihrer Hobbies und versucht diese so bloß zustellen. Im Rahmen dieser Reihe trat er auf einer Poetry Slam Veranstaltung in einem Hörsaal auf und las eine deutsche Übersetzung des Liedes Cheri, Cheri Lady von Modern Talking vor.[10]
  • Praktikant Pierre Pierre arbeitet einen Tag lang in einem für ihn fremden Berufsfeld. Diese Rubrik ist die längste noch laufende Rubrik der Sendung. Die Berufe sind sehr vielseitig. So arbeitete Pierre bereits für Star-Friseur Udo Walz, im Europapark oder bei einer Bank. Letzteres war für Krause keine neue Erfahrung, da er vor seiner Fernsehkarriere bereits eine Ausbildung bei einer Bank absolviert hatte.[11]

Ehemalige Rubriken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der über 10 Jährigen Geschichte der Sendung entstand eine Reihe von Rubriken und Mini-Serien die in regelmäßigen Abständen auf den Social-Media Kanälen der Show neu veröffentlicht werden.[12]

  • Humor in der Steinzeit Pierre M. Krause als Steinzeitmensch erzählt einen alten Witz
  • CSI: Baden-Baden Eine Parodie auf amerikanische Serien wie CSI: Miami. Die Hauptrollen spielen Krause und Michael Reufsteck.
  • Laschewski und Paul (2 Staffeln) Eine Parodie auf die Tatort-Reihe im deutschen Fernsehen, mit Anspielungen an klassische Buddy-Cop-Filme. Gedreht wurde die Serie in den original Schauplätzen der vom SWR-Fernsehen produzierten Tatort-Filme. Laschewski wird von Krause selbst, Paul wird von Christian Birko-Flemming gespielt. [13]
  • Machtgedanken Über die Aufnahmen bekannter Politiker werden ihre vermeintlichen Gedanken gelegt.

Sondersendungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jubiläumssendungen

Am 15. Januar 2011 wurde die 300. Sendung gesendet. Am 13. Juli 2013 wurde die 400. Sendung gesendet. Gast war Harald Schmidt. Am 13. Dezember 2016 wurde die 500. Sendung ausgestrahlt. Gäste waren Frank Elstner, Anke Engelke, Sebastian Pufpaff, Max Mutzke und René Marik.[14]

100 Jahre Peter Frankenfeld

Zum 100. Geburtstag des deutschen Showmasters Peter Frankenfeld am 31. Mai 2013 spielte Krause mit seinen Gästen (u.a. Tim Bendzko) bekannte Shows Frankenfelds nach. Die komplette Sendung wurde in schwarz-weiß Optik präsentiert und Aufnahmen des Publikums durch Archiv-Aufnahmen applaudierender Menschen ersetzt.

Die große SWR3 latenight Mikado-Nacht

In Anspielung an Sendungen wie die Die große ProSieben PokerStars.de-Nacht spielten mehrere prominente Gäste eine Runde Mikado. Moderiert wurde das ganze von Kathrin Bauerfeind.[15]

Pierre M. Krause trifft Harald Schmidt

Pierre begleitete seinen ehemaligen Chef Harald Schmidt zu dessen Lounge am Frankfurter Flughafen. Die beiden Moderatoren sprechen über alltägliches, es gibt keine Einspieler. Da Schmidt kurz zuvor seine Rolle im Schwarzwald-Tatort abgesagt hatte wurde die Sendung in der deutschen Medienlandschaft aufmerksam beobachtet[16].[17] Laut Schmidt sei diese Sendung der Auslöser gewesen, der die SPIEGEL Verantwortlichen veranlasste ihn für ein mögliches Engagement bei Spiegel Daily zu kontaktieren.[18]

25 Jahre ARTE

Zum 25. Jubiläum des deutsch-französischen Senders Arte wurde eine Sendung mit künstlerischem Anspruch produziert. Der übliche Indikativ am Anfang der Sendung wurde durch eine ruhige Aufnahme Krauses ersetzt, der nachdenklich auf seinen Auftritt wartet. Die Sendung ist schwarz-weiß gehalten, stellenweise französisch untertitelt und hat Denis Scheck als Gast.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut Eigenwerbung des SWR ist es „die meistgesehene Late-Night-Show im SWR Fernsehen“, was nicht weiter verwunderlich ist, da es die einzige ist.

Seit dem 13. Oktober 2007 wird die Sendung vor Studiopublikum, im Live-on-tape-Verfahren, aufgezeichnet.

SWR3 latenight EXTRA[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SWR3 latenight Extra gab es bis Ende 2013. Die Konzerte sind inzwischen auf einen anderen Sendeplatz (donnerstags Nacht) gewandert und werden nicht mehr als SWR3 latenight EXTRA gelabelt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Pierre M. Krause Show in der Internet Movie Database (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. stuttgarter-nachrichten.de Late Night von Pierre M. Krause - Studio abgefackelt, abgerufen am 6. Februar 2016.
  2. Stuttgarter Nachrichten, Stuttgart, Germany: Late Night von Pierre M. Krause: Studio abgefackelt. In: stuttgarter-nachrichten.de. (stuttgarter-nachrichten.de [abgerufen am 17. Juli 2017]).
  3. programm.ARD.de - ARD Play-Out-Center Potsdam, Potsdam, Germany: Die Pierre M. Krause Show. Abgerufen am 17. Juli 2017.
  4. Aus "SWR3 latenight" wird "Die Pierre M. Krause Show". Abgerufen am 17. Juli 2017 (deutsch).
  5. SWR3.online (info@swr3.de): Krause fährt Schwarzwald - Titisee | SWR3. Abgerufen am 17. Juli 2017 (deutsch).
  6. Die Pierre M. Krause Show: Die Pierre M. Krause Show | Folge M | Krause fährt Mittel-Rhein. 21. Juni 2016, abgerufen am 17. Juli 2017.
  7. Die Pierre M. Krause Show: Die Pierre M. Krause Show | Folge 515 | "Eifel in Love" & Álvaro Soler. 20. Juni 2017, abgerufen am 17. Juli 2017.
  8. Die Pierre M. Krause Show: Die Meer M. Krause Show | Folge 516 | Pierre am Meer & Mambo Kurt. 27. Juni 2017, abgerufen am 17. Juli 2017.
  9. Die Pierre M. Krause Show: Google Translieder mit Adel Tawil & Hazel Brugger| ONLINE EXCLUSIVE| PMKS. 18. Mai 2017, abgerufen am 17. Juli 2017.
  10. Die Pierre M. Krause Show: Pierre inTeam | Folge 2: Poetry Slam | PMKS. 12. April 2017, abgerufen am 17. Juli 2017.
  11. ka-news: Fernsehmoderator | ka-news. In: ka-news.de. 30. November 2005 (ka-news.de [abgerufen am 17. Juli 2017]).
  12. Die Pierre M. Krause Show. Abgerufen am 17. Juli 2017 (deutsch).
  13. LASCHEWSKI UND PAUL - YouTube. Abgerufen am 17. Juli 2017 (deutsch).
  14. Pierre M. Krause macht Deutschlands einzige Latenight-Show infosat.de, abgerufen am 11. Dezember 2016.
  15. TV-Kritik/Review: Die Pierre M. Krause Show - Premiere der neuen SWR3-Late-Night – Late-Night mit Lokalkolorit und US-Flair aus dem Schwarzwald - von Glenn Riedmeier auf TV Wunschliste. Abgerufen am 17. Juli 2017 (deutsch).
  16. Willi Winkler: Was macht eigentlich Harald Schmidt? In: sueddeutsche.de. 17. März 2017, ISSN 0174-4917 (sueddeutsche.de [abgerufen am 17. Juli 2017]).
  17. DWDL.de GmbH: "Welcome to Germany": Wenn Harald Schmidt verreist - DWDL.de. In: DWDL.de. (dwdl.de [abgerufen am 17. Juli 2017]).
  18. SPIEGEL ONLINE, Hamburg Germany: Harald Schmidt kehrt zurück - wenn ihr es wollt! Abgerufen am 17. Juli 2017.