Diskussion:Schweiz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eidgenössisches Wappen

In dieser Diskussion geht es ausschliesslich um den Artikel Schweiz. Alle anderen Diskussionen bitte in Wikipedia Diskussion:WikiProjekt Schweiz durchführen.


Ausserdem bitte folgende Hinweise zu Themen beachten, die des Öfteren Gegenstand von Diskussionen sind:

  1. Die Schweiz hat auf Bundesebene offiziell vier Amts- und Landessprachen. Dabei gilt Rätoromanisch als Amtssprache des Bundes, sobald Personen mit Bundesbehörden auf Rätoromanisch kommunizieren.
  2. Schweizerdeutsch ist keine Standardsprache, sondern eine Sammelbezeichnung mehrerer in der Deutschschweiz (und in Liechtenstein) gesprochener alemannischer Dialekte.
  3. Das in der Schweiz (und in Liechtenstein) geschriebene Standarddeutsch unterscheidet sich teilweise in Wortschatz, Schreibung und Grammatik vom Standarddeutsch im übrigen deutschen Sprachraum bzw. in den anderen deutschsprachigen Ländern. Siehe: Schweizer Hochdeutsch und Helvetismen
  4. Im Weiteren besteht in der Schweiz (und in Liechtenstein) eine gesonderte Rechtschreibung und Zeichensetzung sowie eine gesonderte Schreibweise von Zahlen. Siehe: Wikipedia:Schweizbezogen
Archiv
bis 2007
2008 bis 2012
ab 2013

Wie wird ein Archiv angelegt?

Benennung[Quelltext bearbeiten]

Die deutschen, französischen, italienischen und rätoromanischen Sprach- und Kulturgebiete der Schweiz tragen Namen, also sollte man sie hier auch nennen, so zum Beispiel: "Das Staatsgebiet der Schweiz umfasst die Deutschschweiz, die Romandie, die italienische Schweiz und die Rätoromanische Schweiz mit ihren Sprachen und Kulturen. Die Gesamtheit der Bürger der Schweiz verstehen sich zusammen als Willensnation."

die Schweiz hat „... vier offizielle Amtssprachen: ...” Sind Amtssprachen nicht immer offiziell?!, dann könnte man dieses Wort löschen. : Die Schweiz hat „... vier Amtssprachen: ...”
Die folgende Aussage halte ich für glaubhafter: "Die Identität eines Schweizers (Bürger der Schweiz) basiert zum einen auf seine Muttersprache, seiner ethnischen Herkunft sowie auf seine Kultur, aber auch auf eine gemeinsame Staatsbürgerschaft (Willensnation) mit den anderen Sprachgruppen der Schweiz sowie auch interkulturelle Faktoren wie ..."--2A02:908:FD33:3000:B512:8B1D:C1B3:14C2 08:43, 4. Jun. 2017 (CEST)

Welche Völker bilden diese "Willensnation"? Sind sie beispielsweise Teile des Deutschen, des Französischen und des Italienischen Volkes, die zusammen mit einem eigenen romanischen Volk (das sich evtl. auch in Österreich oder Italien weiter ausdehnt) die Schweizer Nation bilden? Wie heisst dieses romanische Volk, sind das etwa die "Räten". Sind diese Rätoromanischen evtl. Untergruppe einer grösseren romanischen Volksgruppe, zu der z. B. auch die Ladiner zählen und die doch voneinander abgegrenzt sind? Bitte diese Fragen ganz naiv verstehen, ich kenne mich da nicht sehr gut aus, will niemandem auf den Schlips treten und weiss nicht, wie ich mich zu diesen Fragen, die mich schon seit längerem beschäftigen, besser ausdrücken sollte. Gruss! GS63 (Diskussion) 21:36, 12. Okt. 2019 (CEST)

Ja, vielleicht ist das so, wie du es sagst. Dass für einmal eben nicht englischsprachig = Grossbritannien, dänischsprachig = Dänemark, griechischsprachig = Griechenland, spanischsprachig = Spanien, russischsprachig = Russland usw. gilt (und dass wenn man ausserhalb des jeweiligen Nationalstaates wohnt, man "nur" eine Minderheit ist), sondern dass sich hier die Deutsch-, Französisch- und Italienischsprachigen als Angehörige der schweizerischen Nation fühlen. Zur Rätoromania siehe die Questione Ladina. Gruss, --Freigut (Diskussion) 23:12, 12. Okt. 2019 (CEST)

Schweizer Zahnräder und Getriebe als Zünderbestandteile im Vietnamkrieg 1965–1973[Quelltext bearbeiten]

doi:10.22017/S-2019-3 --Fonero (Diskussion) 16:34, 8. Jul. 2019 (CEST)

Was ist damit? Gruss! GS63 (Diskussion) 00:59, 28. Aug. 2019 (CEST)

Hagel - Beleg(3e) ?[Quelltext bearbeiten]

Im Artikel steht (unbelegt)

In der Periode von 1999 bis 2002 hagelte es im Emmental, im Laufental und im Toggenburg am im Jahresdurchschnitt bis zu 60 Minuten, in den anderen Regionen waren es unter 30 Minuten.

Eine Angabe zu einem so kurzen Zeitraum passt im Abschnitt Klima nicht. Die Hagelforschung steht laut meteoschweiz.ch (2017) erst am Anfang. Interessant wären imo Zahlen zu Versicherungsschäden durch Hagel in der Schweiz. auf www.hagel.ch stehen derzeit (noch?) keine Summen. --Neun-x (Diskussion) 10:30, 25. Aug. 2019 (CEST)

Den Satz am besten löschen. --Lars (User:Albinfo) 18:47, 25. Aug. 2019 (CEST)

Ausländeranteil in der Schweiz[Quelltext bearbeiten]

Anteil der im Ausland geborenen Personen an der Gesamtbevölkerung in OECD-Ländern

Hier werden Äpfel mit Birnen verglichen. Der Ausländeranteil ist so hoch wegen der restriktiven Gesetze. In anderen Ländern ist ein Mensch Staatsbürger, wenn er im Land geboren wurde (z.B. USA) Während in der Schweiz Personen als Ausländer gelten weil die Grosseltern vor Hundert Jahren aus Italien eingewandert sind. Das muss im Artikel klar dargestellt werden. Ich habe einen Versuch unternommen. Korrekturen in der Sprache erwünscht. Vielen Dank. ไม่เป็นไร (Valanagut) (Diskussion) 08:35, 19. Okt. 2019 (CEST)

Du hast recht, danke für den Hinweis. Hab’s jetzt etwas verschlankt, die Quelle vollständig in die Fussnote verlegt und noch ergänzt, dass das auch die linken Parteien so sehen (Dewes ist nicht der einzige). Gruss, --Freigut (Diskussion) 09:28, 19. Okt. 2019 (CEST)
Nebenstehende Grafik würde Äpfel mit Äpfeln vergleichen. Allerdings ist sie nicht mehr sehr aktuell. Vielleicht gibt's eine mit neueren Zahlen. --Leyo 10:15, 19. Okt. 2019 (CEST)
Sorry, aber ich bezweifle diese OEDC-Statistik sehr. Gemäss Bundesamt für Statistik war 2014 der Gesamtanteil Ausländer (also im In- und Ausland geborene) unter 25%, vgl. https://www.bfs.admin.ch/bfs/de/home/statistiken/bevoelkerung/migration-integration/auslaendische-bevoelkerung.assetdetail.9326017.html. Gemäss OECD sollen etwa 28% im Ausland geboren sein. - Und hier gibt das BFS absolute Zahlen zu den Geburten im In- und Ausland: https://www.bfs.admin.ch/bfs/de/home/statistiken/bevoelkerung/migration-integration/nach-geburtsort.html --Hadi (Diskussion) 10:37, 19. Okt. 2019 (CEST)
Ob die Einbürgerung wirklich so restriktiv ist, sei mal dahingestellt.
Man beachte einfach, dass Gemäss BfS (Link von Hadi) fast ein Drittel der im Ausland Geborenen Schweizer sind.
Die Zahl der in der Schweiz geborenen Ausländer liegt zwar bei beeindruckenden über 400'000, ist aber halb so tief wie die Zahl der im Ausland geborenen Schweizer. Da wurden vermutlich also doch einige eingebürgert. Dafür gibt es sicherlich auch Statistiken. --Lars (User:Albinfo) 12:15, 19. Okt. 2019 (CEST)
Die Einbürgerungsgesetzgebung wurde erst in jüngster Zeit vereinfacht, Lars, vorher war sie in der Tat sehr restriktiv (lange Wohnsitzpflicht in der gleichen Gemeinde, sehr hohe Einkaufsgebühren, keinerlei Einbürgerungsanspruch und damit Möglichkeit willkürlicher Rückweisung usw.). --Freigut (Diskussion) 15:08, 19. Okt. 2019 (CEST)
Genaue Zahlen? StatistikusMaximus (Diskussion) 18:23, 2. Apr. 2020 (CEST)

Lebensmittelvergeudung[Quelltext bearbeiten]

Während ich die Aussage hier an sich nicht bezweifle, frage ich mich, ob das dort wirklich hingehört, da es ein Randaspekt ist. Der Satz sagt ja auch nur, dass 25% der Umweltbelastung der Ernährung durch Verschwendung verursacht wird, und nicht - und das wäre eine ganz andere Aussage - dass 25% der gesamten Umweltverschmutzung dadurch verursacht wird. Ohne also zu wissen, welchen Anteil die Ernährung am CO2-Ausstoss hat, lässt sich das kaum einordnen. --PaterMcFly Diskussion Beiträge 15:07, 19. Jan. 2020 (CET)

Ich halte die Aussage insgesamt nicht für enzyklopädisch relevant. Dass es "Lebensmittelvergeudung" gibt ist unbestritten und wird auch nie völlig vermeidbar sein, aber diese 25 % klingen noch auch nicht einmal irgendwie "besonders" Von Deutschland habe ich gehört, dass es sogar 1/3 sein soll. Dass das natürlich auch eine entsprechend grosse "Umweltlast" mit sich bringt, ist einerseits selbstverständlich, andrerseits aber noch nicht einmal das "Schlimmste" daran. Dass 25 % nun wieder besonders wenig sein soll, würde ich für Industrieländer nun wieder auch nicht vermuten, nicht ohne Beleg. Die Aussage ist enzyklopädisch also gleich mehrfach defizitär und sollte völlig entfernt werden. Gruss! GS63 (Diskussion) 15:48, 19. Jan. 2020 (CET)
Ich würde es auch entfernen. Das hier sollte der Übersichtsartikel zur Schweiz sein und nicht einfach ein Container für alle möglichen Daten zur Schweiz. -- Rauchtee (Diskussion) 21:46, 19. Jan. 2020 (CET)
Auch so wollte ich verstanden werden, ja! Gruss! GS63 (Diskussion) 22:10, 19. Jan. 2020 (CET)
Ich habe den Abschnitt nun entfernt. - Rauchtee (Diskussion) 10:38, 20. Jan. 2020 (CET)

Definition Migrationshintergrund[Quelltext bearbeiten]

"Personen, die in die Schweiz als Migranten eingewandert sind und deren Eltern im Ausland geboren wurden. Weiter zählen deren unmittelbare (direkte) Nachkommen, die in der Schweiz geboren wurden und Ausländer oder eingebürgert sind, dazu. Eine Person mit Migrationshintergrund kann sowohl die Schweizer wie auch eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzen. Keine Personen mit Migrationshintergrund sind folglich die Ausländer der dritten Generation und gebürtige Schweizer, auch wenn ein Elternteil Ausländer ist, solange mindestens ein Elternteil in der Schweiz geboren wurde."

1. Was sind "unmittelbare (direkte) Nachkommen"? Alle Abkömmlinge in gerader Linie? Sonst würde ich den – zugegebenermassen nicht so alltagstauglichen – Begriff "Kinder" vorschlagen.

2. Der Nebensatz "auch wenn ein Elternteil Ausländer ist" hat mich sehr verwirrt. Ich musste den Satz mehrmals lesen, um ihn zu verstehen; obwohl Deutsch meine Muttersprache ist. Ich würde den Nebensatz bevorzugt ganz weglassen oder – weniger gerne – ans Satzende stellen. Seht ihr das auch so? --PeterTrompeter (Diskussion) 16:32, 10. Mär. 2020 (CET)

Was heißt "in die Schweiz als Migranten eingewandert". Alle Migranten sind eingewandert (?) StatistikusMaximus (Diskussion) 21:53, 18. Mär. 2020 (CET)
Ich hab' mal die Definition etwas vereinfacht und damit den 2. und 3. Punkt hoffentlich zu Eurer Zufriedenheit erledigt. Die "unmittelbaren (direkten) Nachkommen" finde ich persönlich verständlich und in dem Zusammenhang von der Sprachebene subjektiv passender als "Kinder"; daher so belassen. --Patagonier (Diskussion) 22:08, 19. Apr. 2020 (CEST)

Bevölkerungsstatistik irreführend und tendenziös[Quelltext bearbeiten]

In der Bevölkerungsstatistik werden verschiedene Jahresschritte (10 Jahres- und 2 Jahresschritte) zu benutzt, was den wahren massiven Anstieg der Bevölkerung durch Zuwanderung verfälscht. Es wird auch nicht auf die negativen Auswirkungen eingegangen. Das ist tendenziös und entspricht nicht der korrekten Anwendung von neutralen von Statistiken. (nicht signierter Beitrag von 2A02:120B:2C18:2600:69EB:1F68:30FF:9C12 (Diskussion) 12:21, 18. Apr. 2020 (CEST))

Ich sehe das zwar nicht so dramatisch, aber sauber dargestellt war das nicht. Ich habe mal einen Vorschlag gemacht, wie man das darstellen kann. Kleine Abweichungen im Zeitraster (8 bis 11 Jahre) sind akzeptabel. Darf selbstverständlich rückgängig gemacht werden. --Diwas (Diskussion) 00:42, 19. Apr. 2020 (CEST)
Zur Kenntnis: @Gamemaster669: --Diwas (Diskussion) 00:49, 19. Apr. 2020 (CEST)

Unesco-Welterbe[Quelltext bearbeiten]

In Abschnitt 12.6 steht: Alle fünf Bischofskirchen im Gebiet der Schweiz (Basel, Chur, Genf, Lausanne, Sitten) wurden in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts neu erbaut. Das ist meines Erachtens so falsch bzw. irreführend, denn es gibt derzeit 6 Bistümer in der Schweiz, die aber nur teilweise in diesen Städten ihren Sitz haben. St. Gallen und Lugano sind in der Liste gar nicht erwähnt (insofern korrekt, als deren Kathedralen aus dem 18. bzw. 9. Jh stammen) und Basel, Genf und Lausanne sind keine Bischofssitze mehr (der Bischof von Basel sitzt in Solothurn und der Bischof von Lausanne und Genf in Freiburg). --PaterMcFly Diskussion Beiträge 11:40, 27. Mai 2020 (CEST)

Gemäss Einzelnachweis stammt die Aussage aus dem Historischen Lexikon der Schweiz [1]. Ich habe den Satz leicht angepasst und präzisiert.--Wandervogel (Diskussion) 100:41, 27. Jun. 2020 (CEST)
Danke, Wandervogel. Gemeint sind selbstverständlich die damaligen Bischofskirchen, nicht die heutigen. --Freigut (Diskussion) 13:25, 27. Jun. 2020 (CEST)