Duell in den Wolken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelDuell in den Wolken
OriginaltitelThe Tarnished Angels
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1957
Länge91 Minuten
Stab
RegieDouglas Sirk
DrehbuchGeorge Zuckerman
ProduktionAlbert Zugsmith für Universal Pictures
MusikFrank Skinner
KameraIrving Glassberg
SchnittRussell F. Schoengarth
Besetzung
Synchronisation

Duell in den Wolken (Originaltitel: The Tarnished Angels) ist ein US-amerikanisches Melodram unter Regie von Douglas Sirk aus dem Jahr 1957. Der Schwarzweißfilm basiert auf dem Roman Wendemarke (engl.: Pylon) von William Faulkner von 1935.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roger Shumann war im Ersten Weltkrieg ein glanzvoller Flieger, doch die Tage dieses Glanzes sind längst vorbei: In den 1930er-Jahren, während der Great Depression, zieht er als Barnstorming-Pilot durch die amerikanische Provinz. An der Seite von Shumann sind seine Frau LaVerne, eine Fallschirmspringerin, ihr gemeinsamer Sohn Jack und der Mechaniker Jiggs. Obwohl Roger seine Familie eigentlich liebt, behandelt er sie meistens schlecht. Burke Devlin, ein Reporter aus New Orleans, interessiert sich für den ehemaligen Fliegerhelden und seinen abenteuerlichen Lebensstil. Bald fällt Burke jedoch unangenehm auf, wie sehr Shumanns Familie darunter leidet, und schon bald fühlt sich der Reporter zu der vernachlässigten LaVerne hingezogen. LaVerne verspürt einerseits die Chance auf ein neues Leben mit Burke, liebt aber immer noch Roger. Der versucht unterdessen, von dem alternden Millionär und Industriemagnaten Matt Ord trotz schlechter Kasse ein Flugzeug zu erhalten – im Gegenzug soll Ord dafür einige Stunden mit der hübschen LaVerne „verbringen“ dürfen. Der Mechaniker Jiggs wird wütend über Rogers Verhalten.

Um seiner Frau seine Liebe zu beweisen und das Preisgeld für ein neues Leben einzufahren, nimmt Roger Shumann an einem Rennen teil, obwohl sein Flugzeug nur notdürftig repariert ist und man ihn warnt. Roger gewinnt zwar das Rennen und fährt damit das große Preisgeld ein, verunglückt aber beim Landen. Nach dem Unglück weist die verwitwete LaVerne den inzwischen wegen seiner Affäre als Reporter entlassenen Burke zurück, da sie Schuldgefühle gegenüber Roger empfindet. Die Witwe hat aber die Hoffnung auf ein geordnetes Leben noch nicht aufgegeben und versöhnt sich mit Burke. LaVerne zieht mit ihrem Sohn Jack nach Iowa zurück.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie viele andere Douglas-Sirk-Filme fand auch Duell in den Wolken bei Kritikern damals wenig Anklang. Bosley Crowther von der New York Times schrieb damals etwa der Film sei „schlecht und billig“ geschrieben worden, auch die hochkarätige Besetzung würde miserabel und absurd spielen. „Die Sentimentalitäten sind aufgeblasen […]“, urteilte Crowther.[1] William Faulkner zeigte sich dagegen mit der Verfilmung des autobiografisch angehauchten Romanes, der etwa von Faulkners Liebe zur Fliegerei beeinflusst wurde, zufrieden. Es sei die beste Verfilmung eines seiner Werke.[2]

Über die Jahrzehnte wurde das Werk von Douglas Sirk neubewertet und so erhält Duell in den Wolken heute auch weitgehend positive Kritiken. David Thomson bezeichnete es als Sirks besten Film, insbesondere da er die Mischung aus Poesie und Hokum des Romanes perfekt widerspiegle.[3] Bekannte Regisseure wie Rainer Werner Fassbinder und Peter Bogdanovich stellten ebenfalls den Einfluss des Films heraus.[4] Das Lexikon des internationalen Films zeigte sich weitgehend positiv: „Spannende, vielleicht ein wenig vereinfachende Verfilmung eines Faulkner-Romans, bemerkenswert in Regie und Kameraarbeit.“[5]

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronfassung entstand bei der Berliner Synchron, das Dialogbuch verfasste Fritz A. Koeniger, die Dialogregie übernahm Klaus von Wahl.[6]

Rolle Schauspieler Dt. Synchronstimme
Burke Devlin Rock Hudson Gert Günther Hoffmann
Roger Shumann Robert Stack Wolfgang Kieling
LaVerne Shumann Dorothy Malone Inge Landgut
Jiggs Jack Carson Werner Peters
Matt Ord Robert Middleton Wolf Martini
Colonel Fineman Alan Reed Paul Wagner
Hank Robert J. Wilke Benno Hoffmann

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. NY Times
  2. IMDB
  3. The Tarnished Angels bei Turner Classic Movies
  4. The Tarnished Angels bei Turner Classic Movies
  5. Duell in den Wolken. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 16. Juni 2017.
  6. Duell in den Wolken bei der Deutschen Synchronkartei