Edith Behleit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Edith Behleit (* 23. August 1931 in Bad Schwartau als Edith Kruse; † 23. Februar 2013[1]) war eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Edith Behleit war zunächst als Theaterschauspielerin tätig. Anfang der 1960er Jahre war sie kurzzeitig am Theater Meiningen engagiert, kehrte jedoch vor dem Mauerbau in den Westen zurück.[2] 1978 trat sie am Stadttheater Chur in dem Theaterstück Zimmerschlacht von Martin Walser auf.[3] Regie führte Franziskus Abgottspon; ihr Partner war Paul Felix Binz. Ende der 1970er Jahre/Anfang der 1980er Jahre gehörte sie zum Ensemble des Münchner Tourneetheaters Theater unterwegs, das von Dieter Henkel geführt wurde. 1977 trat sie dort als Putzfrau Jolande in der Boulevardkomödie Eine Rose zum Frühstück von Barillet & Grédy auf.[4] In der Saison 1979/1980 spielte sie die Rolle der Mrs. Edith Parker in der Komödie Guten Abend Mrs. Sunshine von Arthur Lovegrave; ihre Partner waren Lia Wöhr, Friedrich Schoenfelder, Carola Höhn und Rick Parsé.[5] 1979 gastierte sie mit diesem Stück auch am Theater am Dom in Köln. In der Saison 1982/1983 trat sie beim Theater unterwegs neben Günter Strack in dem Stück Der Abstecher von Martin Walser auf.[6] 1986 spielte sie am Urania-Theater in Köln neben Katy Karrenbauer in dem Theaterstück Spelterini hebt ab von Lukas B. Suter.[7]

Seit den 1960er Jahren übernahm Behleit auch Film- und Fernsehrollen. Dabei wurde sie fast ausschließlich in prägnanten Nebenrollen eingesetzt. Sie verkörperte Nachbarinnen, Sekretärinnen, Putzfrauen und ähnliche Rollen, denen sie in kurzen Szenen Profil gab. Eine größere Fernsehrolle hatte sie 1992 als Mutter Lichtblau, Mutter der weiblichen Hauptfigur Clarissa Lichtblau, in dem Fernseh-Mehrteiler Die zweite Heimat – Chronik einer Jugend, dem zweiten Teil der Heimat-Trilogie des Regisseurs Edgar Reitz.[8][9] Diese Rolle spielte sie nochmals auch im dritten Teil Heimat 3 – Chronik einer Zeitenwende. Wiederkehrende Episodenrollen hatte sie in den Serien Unsere Schule ist die Beste (1994) und Hallo, Onkel Doc! (1994).

Ihre bekannteste Fernsehrolle spielte Behleit in der ZDF-Fernsehserie Der Landarzt. Sie verkörperte darin die Haushälterin Frau Jürgens. Behleit spielte diese Rolle von 1989 bis 2012 durchgehend über 20 Jahre, in fast 150 Folgen der Serie.[10]

Behleit hatte auch häufig Gastrollen in den Münchner Krimi-Serien Der Alte, Derrick und Siska.

Behleit lebte in Feldafing am Starnberger See.[10][11]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Edith Behleit Traueranzeige
  2. Meininger Schauspieler und der Film S. 37 (pdf-Dokument; 329 kB)
  3. Franziskus Abgottspon | sprechprodukte Regiearbeiten am Theater; www.sprechprodukte.ch
  4. Schauspieler Kolumne von Alfred Keil
  5. Arthur Lovegrove: "Guten Abend Mrs. Sunshine" (Theatersaison 1979–1980; Kulturgemeinschaft Oberallgäu e.V.)
  6. Martin Walser: "Der Abstecher" (Theatersaison 1982–1983; Kulturgemeinschaft Oberallgäu e.V.)
  7. Die Schauspielerin und das Urania Theater Köln (Offizielle Webseite der Schauspielerin Claudia Howard)
  8. Mutter Lichtblau (Szenenfoto von Edith Behleit)
  9. Mutter Lichtblau (Szenenfoto von Edith Behleit)
  10. a b Drehpausenschnack mit Lea Fassbender und Edith Behleit Bauernblatt Schleswig-Holstein vom 2. November 2009
  11. Edith Behleit Adress-Eintrag