Edwin-Scharff-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Edwin Scharff

Der Edwin-Scharff-Preis wurde im Jahr 1955, dem Todesjahr des Namensgebers Edwin Scharff, vom Senat der Freien und Hansestadt Hamburg gestiftet. Der Preis wird seit 1955 jährlich verliehen; er war ursprünglich mit 15.000 DM, jetzt mit 7.500 Euro dotiert.

Der 1887 in Neu-Ulm geborene Künstler Edwin Scharff wurde in der Nachkriegszeit an die Landeskunstschule nach Hamburg berufen, wo er bis zu seinem Tod lebte und arbeitete. Scharff war ein Bildhauer des 20. Jahrhunderts.

Mit dem Edwin-Scharff-Preis werden Künstler ausgezeichnet, deren Werke das Kulturleben der Stadt Hamburg prägen. Über die Verleihung entscheidet eine siebenköpfige Fachjury, die vom Senat berufen wird. Sie entscheidet auch, ob die Arbeiten der Preiskandidaten dem Anspruch, den der Namensgeber des Preises setzt, entsprechen.

Liste der Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]