Eisschnelllauf-Mehrkampfweltmeisterschaft 2012

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 106. Mehrkampfweltmeisterschaft (70. der Frauen) fand vom 12. bis 13. Februar 2012 im russischen Moskau statt. Die Wettbewerbe wurden im Eispalast Krylatskoje ausgetragen. Nach 1950 (nur Frauen), 1955 (nur Männer), 1962 (nur Männer) und 2005 war Moskau zum fünften Mal Ausrichter der Mehrkampfweltmeisterschaft.

Bei den Frauen konnte Ireen Wüst ihren Vorjahrestitel verteidigen. Martina Sáblíková konnte sich im Vergleich zur vorherigen Weltmeisterschaft um einen Platz auf Silber verbessern und verdrängte Christine Nesbitt auf den dritten Rang. Bei den Männern wurde Sven Kramer zum fünften Mal Mehrkampf-Weltmeister. Er siegte vor seinen Landsmännern Jan Blokhuijsen und Koen Verweij.

Teilnehmende Nationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 48 Athleten, 24 Frauen und Männer, nahmen an der Weltmeisterschaft teil.[1] Insgesamt waren 14 Nationen vertreten.[1]
Teilnehmende Nationen (Frauen/Männer)
BelgienBelgien Belgien
DeutschlandDeutschland Deutschland
FrankreichFrankreich Frankreich
JapanJapan Japan
KanadaKanada Kanada
LettlandLettland Lettland
NeuseelandNeuseeland Neuseeland
NiederlandeNiederlande Niederlande
NorwegenNorwegen Norwegen
PolenPolen Polen
RusslandRussland Russland
Korea SudSüdkorea Südkorea
TschechienTschechien Tschechien
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten

Wettbewerb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Mehrkampfweltmeisterschaft geht es über jeweils vier Distanzen. Die Frauen laufen 500, 3.000, 1.500 und 5.000 Meter und die Männer 500, 5.000, 1.500 und 10.000 Meter. Jede gelaufene Einzelstreckenzeit wird in Sekunden auf 500 m heruntergerechnet und addiert. Die Summe ergibt die Gesamtpunktzahl. Zur letzten Distanz (5.000 m Frauen/10.000 m Männer) treten nur noch zwölf Teilnehmer an. Zugelassen werden Athleten, die sowohl in der Gesamtwertung nach drei Strecken als auch über die zweitlängste Distanz (3.000 m Frauen/5.000 m Männer) unter den besten 12 liegen und zusätzlich die bestplatzierten Athleten in der Gesamtwertung oder in der Einzelwertung über die zweitlängste Distanz. Meister wird, wer nach vier Strecken die niedrigste Gesamtpunktzahl erlaufen hat.[2]

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mehrkampf-Weltmeisterin Ireen Wüst

Endstand Kleiner-Vierkampf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zeigt die zwölf erfolgreichsten Sportlerinnen der Mehrkampf-WM (Finalteilnahme über 5.000 Meter)
  • Die Zahl in Klammern gibt die Platzierung je Einzelstrecke an, fett gedruckt die jeweils Schnellste.
Rang Name 500 Meter Pkt. 3.000 Meter Pkt. 1.500 Meter Pkt. 5.000 Meter Pkt. Gesamt-
Punkte
01 NiederlandeNiederlande Ireen Wüst 39,37 s (3) 39,370 4:02,69 min (2) 40,448 1:56,98 min (2) 38,993 7:02,39 min (2) 42,239 161,050
02 TschechienTschechien Martina Sáblíková 40,31 s (14) 40,310 4:01,80 min (1) 40,300 1:58,16 min (4) 39,386 6:58,74 min (1) 41,874 1161,870
03 KanadaKanada Christine Nesbitt 38,30 s (1) 38,300 4:09,55 min (6) 41,591 1:55,95 min (1) 38,650 7:18,19 min (8) 43,819 162,630
04 NiederlandeNiederlande Linda de Vries 39,79 s (6) 39,790 4:07,06 min (3) 41,176 1:58,86 min (7) 39,620 7:08,09 min (3) 42,809 163,395
05 KanadaKanada Cindy Klassen 40,02 s (11) 40,020 4:07,50 min (5) 41,250 1:57,61 min (3) 39,203 7:09,23 min (4) 42,923 163,396
06 DeutschlandDeutschland Claudia Pechstein 40,32 s (15) 40,320 4:07,14 min (4) 41,190 1:59,20 min (9) 39,733 7:11,08 min (5) 43,108 164,351
07 NorwegenNorwegen Ida Njåtun 39,87 s (7) 39,870 4:11,02 min (8) 41,836 1:58,26 min (5) 39,420 7:19,62 min (10) 43,962 165,088
08 KanadaKanada Brittany Schussler 39,92 s (8) 39,920 4:09,82 min (7) 41,636 1:59,49 min (11) 39,830 7:19,59 min (9) 43,959 165,345
09 NiederlandeNiederlande Jorien Voorhuis 40,33 s (16) 40,330 4:12,47 min (11) 42,078 1:59,03 min (8) 39,676 7:14,86 min (7) 43,486 165,570
10 RusslandRussland Jekaterina Lobyschewa 38,95 s (2) 38,950 4:13,39 min (13) 42,231 2:00,39 min (15) 40,130 7:26,30 min (11) 44,630 165,941
11 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jilleanne Rookard 39,93 s (9) 39,930 4:12,22 min (10) 42,036 2:01,16 min (17) 40,386 7:31,28 min (12) 45,128 167,480
12 Korea SudSüdkorea Park Do-yeong 41,58 s (21) 41,580 4:11,91 min (9) 41,985 2:03,10 min (22) 41,033 7:13,64 min (6) 43,364 167,962
22 DeutschlandDeutschland Isabell Ost 41,75 s (24) 41,750 4:13,66 min (15) 42,276 2:02,34 min (20) 40,780 DNS

500 Meter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Name Land Zeit Punkte
01 Christine Nesbitt KanadaKanada Kanada 38,30 s 38,300
02 Jekaterina Lobyschewa RusslandRussland Russland 38,95 s 38,950
03 Ireen Wüst NiederlandeNiederlande Niederlande 39,37 s 39,370
04 Miko Takagi JapanJapan Japan 39,52 s 39,520
05 Julija Skokowa RusslandRussland Russland 39,72 s 39,720
06 Linda de Vries NiederlandeNiederlande Niederlande 39,79 s 39,790
07 Ida Njåtun NorwegenNorwegen Norwegen 39,87 s 39,870
08 Brittany Schussler KanadaKanada Kanada 39,92 s 39,920
09 Jilleanne Rookard Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 39,93 s 39,930
10 Marrit Leenstra NiederlandeNiederlande Niederlande 40,00 s 40,000
15 Claudia Pechstein DeutschlandDeutschland Deutschland 40,32 s 40,320
24 Isabell Ost DeutschlandDeutschland Deutschland 41,75 s 41,750

3.000 Meter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Name Land Zeit Punkte
01 Martina Sáblíková TschechienTschechien Tschechien 4:01,80 min 40,300
02 Ireen Wüst NiederlandeNiederlande Niederlande 4:02,69 min 40,448
03 Linda de Vries NiederlandeNiederlande Niederlande 4:07,06 min 41,176
04 Claudia Pechstein DeutschlandDeutschland Deutschland 4:07,14 min 41,190
05 Cindy Klassen KanadaKanada Kanada 4:07,50 min 41,250
06 Christine Nesbitt KanadaKanada Kanada 4:09,55 min 41,591
07 Brittany Schussler KanadaKanada Kanada 4:09,82 min 41,636
08 Ida Njåtun NorwegenNorwegen Norwegen 4:11,02 min 41,836
09 Park Do-yeong Korea SudSüdkorea Südkorea 4:11,91 min 41,985
10 Jilleanne Rookard Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 4:12,22 min 42,036
15 Isabell Ost DeutschlandDeutschland Deutschland 4:13,66 min 42,276

1.500 Meter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Name Land Zeit Punkte
01 Christine Nesbitt KanadaKanada Kanada 1:55,95 min 38,650
02 Ireen Wüst NiederlandeNiederlande Niederlande 1:56,98 min 38,993
03 Cindy Klassen KanadaKanada Kanada 1:57,62 min 39,203
04 Martina Sáblíková TschechienTschechien Tschechien 1:58,16 min 39,386
05 Ida Njåtun NorwegenNorwegen Norwegen 1:58,26 min 39,420
06 Marrit Leenstra NiederlandeNiederlande Niederlande 1:58,43 min 39,476
07 Linda de Vries NiederlandeNiederlande Niederlande 1:58,86 min 39,620
08 Jorien Voorhuis NiederlandeNiederlande Niederlande 1:59,03 min 39,676
09 Claudia Pechstein DeutschlandDeutschland Deutschland 1:59,20 min 39,733
10 Olga Graf RusslandRussland Russland 1:59,44 min 39,813
20 Isabell Ost DeutschlandDeutschland Deutschland 2:02,34 min 40,780

5.000 Meter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Name Land Zeit Punkte
01 Martina Sáblíková TschechienTschechien Tschechien 6:58,74 min 41,874
02 Ireen Wüst NiederlandeNiederlande Niederlande 7:02,39 min 42,239
03 Linda de Vries NiederlandeNiederlande Niederlande 7:08,09 min 42,809
04 Cindy Klassen KanadaKanada Kanada 7:09,23 min 42,923
05 Claudia Pechstein DeutschlandDeutschland Deutschland 7:11,08 min 43,108
06 Park Do-yeong Korea SudSüdkorea Südkorea 7:13,64 min 43,364
07 Jorien Voorhuis NiederlandeNiederlande Niederlande 7:14,86 min 43,486
08 Christine Nesbitt KanadaKanada Kanada 7:18,19 min 43,819
09 Brittany Schussler KanadaKanada Kanada 7:19,59 min 43,959
10 Ida Njåtun NorwegenNorwegen Norwegen 7:19,62 min 43,962

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mehrkampf-Weltmeister Sven Kramer

Endstand Großer-Vierkampf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zeigt die zwölf erfolgreichsten Sportler der Mehrkampf-WM (Finalteilnahme über 10.000 Meter)
  • Die Zahl in Klammern gibt die Platzierung je Einzelstrecke an, fett gedruckt der jeweils Schnellste.
Rang Name 500 Meter Pkt. 5.000 Meter Pkt. 1.500 Meter Pkt. 10.000 Meter Pkt. Gesamt-
Punkte
01 NiederlandeNiederlande Sven Kramer 36,70 s (8) 36,700 6:14,23 min (1) 37,423 1:47,30 min (4) 35,766 13:08,76 min (1) 39,438 149,327
02 NiederlandeNiederlande Jan Blokhuijsen 36,56 s (7) 36,560 6:16,99 min (2) 37,699 1:47,22 min (3) 35,740 13:12,31 min (2) 39,615 149,614
03 NiederlandeNiederlande Koen Verweij 36,26 s (2) 36,260 6:20,70 min (4) 38,070 1:47,67 min (6) 35,890 13:17,31 min (5) 39,865 150,085
04 NorwegenNorwegen Håvard Bøkko 36,47 s (5) 36,470 6:22,21 min (5) 38,221 1:46,82 min (1) 35,606 13:16,75 min (4) 39,837 150,134
05 RusslandRussland Iwan Skobrew 37,05 s (12) 37,050 6:19,78 min (3) 37,978 1:46,94 min (2) 35,646 13:17,31 min (5) 39,865 150,332
06 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jonathan Kuck 36,90 s (10) 36,900 6:27,15 min (8) 38,715 1:48,41 min (11) 36,136 13:30,88 min (6) 40,544 152,295
07 LettlandLettland Haralds Silovs 36,42 s (4) 36,420 6:28,26 min (9) 38,826 1:47,94 min (7) 35,980 13:43,66 min (8) 41,183 152,409
08 NorwegenNorwegen Sverre Lunde Pedersen 37,02 s (11) 37,020 6:26,04 min (7) 38,604 1:47,45 min (5) 35,816 13:43,01 min (7) 41,150 152,590
09 BelgienBelgien Bart Swings 37,55 s (17) 37,550 6:29,62 min (11) 38,962 1:48,38 min (10) 36,126 13:46,23 min (9) 41,311 153,949
10 DeutschlandDeutschland Patrick Beckert 37,95 s (20) 37,950 6:29,40 min (10) 38,940 1:49,31 min (13) 36,436 13:47,32 min (10) 41,366 154,692
11 PolenPolen Zbigniew Bródka 36,24 s (1) 36,240 6:41,43 min (18) 40,143 1:48,11 min (9) 36,036 14:11,40 min (11) 42,570 154,989
12 PolenPolen Konrad Niedźwiedzki 36,32 s (3) 36,320 6:41,36 min (17) 40,136 1:48,10 min (8) 36,033 14:25,67 min (12) 43,283 155,772

500 Meter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Name Land Zeit Punkte
01 Zbigniew Bródka PolenPolen Polen 36,24 s 36,240
02 Koen Verweij NiederlandeNiederlande Niederlande 36,26 s 36,260
03 Konrad Niedźwiedzki PolenPolen Polen 36,32 s 36,320
04 Haralds Silovs LettlandLettland Lettland 36,42 s 36,420
05 Håvard Bøkko NorwegenNorwegen Norwegen 36,47 s 36,470
06 Jan Szymański PolenPolen Polen 36,52 s 36,520
07 Jan Blokhuijsen NiederlandeNiederlande Niederlande 36,56 s 36,560
08 Sven Kramer NiederlandeNiederlande Niederlande 36,70 s 36,700
09 Lucas Makowsky KanadaKanada Kanada 36,81 s 36,810
10 Jonathan Kuck Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 36,90 s 36,900
20 Patrick Beckert DeutschlandDeutschland Deutschland 37,95 s 37,950

5.000 Meter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Name Land Zeit Punkte
01 Sven Kramer NiederlandeNiederlande Niederlande 6:14,23 min 37,423
02 Jan Blokhuijsen NiederlandeNiederlande Niederlande 6:16,99 min 37,699
03 Iwan Skobrew RusslandRussland Russland 6:19,78 min 37,978
04 Koen Verweij NiederlandeNiederlande Niederlande 6:20,70 min 38,070
05 Håvard Bøkko NorwegenNorwegen Norwegen 6:22,21 min 38,221
06 Alexis Contin FrankreichFrankreich Frankreich 6:24,69 min 38,469
07 Sverre Lunde Pedersen NorwegenNorwegen Norwegen 6:26,04 min 38,604
08 Jonathan Kuck Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 6:27,15 min 38,715
09 Haralds Silovs LettlandLettland Lettland 6:28,26 min 38,826
10 Patrick Beckert DeutschlandDeutschland Deutschland 6:29,40 min 38,940

1.500 Meter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Name Land Zeit Punkte
01 Håvard Bøkko NorwegenNorwegen Norwegen 1:46,82 min 35,606
02 Iwan Skobrew RusslandRussland Russland 1:46,94 min 35,646
03 Jan Blokhuijsen NiederlandeNiederlande Niederlande 1:47,22 min 35,740
04 Sven Kramer NiederlandeNiederlande Niederlande 1:47,30 min 35,766
05 Sverre Lunde Pedersen NiederlandeNiederlande Niederlande 1:47,45 min 35,816
06 Koen Verweij NiederlandeNiederlande Niederlande 1:47,67 min 35,890
07 Haralds Silovs LettlandLettland Lettland 1:47,94 min 35,980
08 Konrad Niedźwiedzki PolenPolen Polen 1:48,10 min 36,033
09 Zbigniew Bródka PolenPolen Polen 1:48,11 min 36,036
10 Bart Swings BelgienBelgien Belgien 1:48,38 min 36,126
13 Patrick Beckert DeutschlandDeutschland Deutschland 1:49,31 min 36,436

10.000 Meter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Name Land Zeit Punkte
01 Sven Kramer NiederlandeNiederlande Niederlande 13:08,76 min 39,438
02 Jan Blokhuijsen NiederlandeNiederlande Niederlande 13:12,31 min 39,615
03 Iwan Skobrew RusslandRussland Russland 13:13,16 min 39,658
04 Håvard Bøkko NorwegenNorwegen Norwegen 13:16,75 min 39,837
05 Koen Verweij NiederlandeNiederlande Niederlande 13:17,31 min 39,865
06 Jonathan Kuck Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 13:30,88 min 40,544
07 Sverre Lunde Pedersen NorwegenNorwegen Norwegen 13:43,01 min 41,150
08 Haralds Silovs LettlandLettland Lettland 13:43,66 min 41,183
09 Bart Swings BelgienBelgien Belgien 13:46,23 min 41,311
10 Patrick Beckert DeutschlandDeutschland Deutschland 13:47,32 min 41,366

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b ESSENT ISU WORLD ALLROUND CHAMPIONSHIPS 2012. ISU. Abgerufen am 10. März 2012. (englisch)
  2. SPECIAL REGULATIONS & TECHNICAL RULES. ISU. Abgerufen am 10. März 2012. (englisch)