Elmar Kopp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Elmar Kopp (* 2. April 1929 in Imst) ist ein österreichischer Maler und Bildhauer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elmar Kopp lernte bei Toni Kirchmayr in Innsbruck und studierte trotz des Verlusts der rechten Hand durch einen Arbeitsunfall im Jahr 1949 ab 1951 an der Akademie der Bildenden Künste Wien Malerei bei Josef Dobrowsky und Herbert Boeckl sowie Bildhauerei bei Fritz Wotruba. 1953 unternahm er eine Studienreise nach Paris, 1954 schloss er die Akademie mit dem Staatspreis ab. Seit 1956 lebt und arbeitet er als freischaffender Künstler in Imst. Kopp schuf Landschafts-, Blumen- und figürliche Bilder, sowie zahlreiche Werke (Skulpturen, Fresken, Sgraffiti, Mosaiken) im öffentlichen Raum, unter anderem im Rahmen der Kunst-am-Bau-Aktion des Landes Tirol. Er lieferte Entwürfe für Glasfenster und für Wandteppiche, die von seiner Frau Midi gewebt wurden. Er unternahm Studienreisen durch Europa, Afrika und Asien. 1982 verlieh ihm Bundespräsident Rudolf Kirchschläger den Berufstitel Professor.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sgraffito am ehem. Landesreisebüro, Imst (1957)
Kriegerdenkmal Jerzens (1969)
Portal der Totenkapelle Jerzens (1980)
Erker am Luise-Wallnöfer-Haus, Imst (1988)
  • Fresken am Chorbogen, Kaplaneikirche Mariahilf, Leins, Arzl im Pitztal, 1954[1]
  • Sgraffiti, Gesundheitsamt Landeck, 1955[2]
  • Fresko Grablegung Christi, Michaelskapelle, Imst, 1956[3]
  • Sgraffiti an der Fassade, ehem. Landesreisebüro, Imst, 1957[4]
  • Keramikbild Schutzmantelmadonna, Fassade der Sparkasse Imst, 1960[5]
  • Glasgemälde, Kriegerdenkmal, Friedhof Stockach, Bach, 1961[6]
  • Sgraffito Schulkinder und Tiere, Volksschule Schattwald, 1961[7]
  • Keramikmosaik hl. Christophorus, Burschlkapelle, Roppen, 1962 (1989 durch gleichartige Malerei ersetzt)[8]
  • Taufstein, Pfarrkirche hl. Josef, Landeck-Bruggen, 1963[9]
  • Reliefs am Portal und Entwurf der Glasfenster, Leichenhalle, Imst, 1963[10]
  • Thomas-Walch-Brunnen, Imst, 1965[11]
  • Kupferreliefs am Westportal, Pfarrkirche Bad Häring, 1965[12]
  • Reliefs am Portal, Aufbahrungshalle, Waldfriedhof Mayrhofen, 1965[13]
  • Kreuzwegreliefs, Kirche zu den Hll. Engeln, Imst-Brennbichl, 1965–1967
  • In Kupfer getriebene Bildfeldern des Westportals, Pfarrkirche Brixlegg, 1967[14]
  • Wandbild Eule und Sonnenblumen, Volksschule Absam-Eichat, um 1968 (2005 zerstört)[15]
  • Bronzereliefs, Kriegerdenkmal an der Pfarrkirche Heiterwang, 1969[16]
  • Kriegerdenkmal, Jerzens, 1969[17]
  • Bronzerelief am Eingang, Tiroler Fachberufsschule für Tourismus, Absam, um 1970[18]
  • Freiplastik aus Metall auf Steinsockel, Sparkassenplatz, Imst, 1970[19]
  • Glasfenster, Aufbahrungshalle Kirchdorf in Tirol, um 1970[20]
  • Gedenktafel für die verunglückten Arbeiter, Schlegeiskapelle, Finkenberg, 1971[21]
  • Portal mit Reliefs mit Passionsszenen, Aufbahrungshalle Tarrenz, 1973[22]
  • Brunnen, Gebhartstraße, Imst, 1974[23]
  • Betonglasfenster, Leichenhalle Ried im Zillertal, um 1975[24]
  • Fassadenfresken, Volksaltar, Ambo, Tabernakel, Johanneskirche, Imst, 1976[25]
  • Portalreliefs und Glasfenster, Totenkapelle Jerzens, 1980[26]
  • Kupferreliefs am Portal mit Darstellung der acht Seligpreisungen, Totenkapelle Fiss, 1982[27]
  • Relief 700 Jahre Imst, Eingangsbereich des Rathauses Imst, 1984[28]
  • Glasmalereifenster und Kreuz mit Kupferreliefs, Passionsszenen, Leichenhalle, Friedhof Wald, Arzl im Pitztal, 1987[29]
  • Malereien am Erker, Luise-Wallnöfer-Haus, Imst, 1988[30]
  • Brunnen mit Kinderszenen, Zentrum West, Innsbruck, 1988[31]
  • Mosaik Familie vor Maria mit Kind, Kapelle auf der Untermarkter Alm, Imst, 1991[32]
  • Fassadengestaltung, Internat der Landwirtschaftlichen Landeslehranstalt Rotholz, 1993[33]
  • Glasmalereifenster, Kreuz mit Dornenkrone und Relief Lamm Gottes, Leichenhalle, Friedhof Leins, Arzl im Pitztal, 1993[34]
  • Skulptur aus Laaser Marmor Mutter mit Kindern, Feliusstraße, Laas, 1994[35]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Elmar Kopp – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Praxmarer, Wiesauer: Kaplaneikirche Mariahilf, Mariahilfkirche. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 15. Juni 2018.
  2. Mader, Wiesauer: Gesundheitsamt. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 18. Juni 2018.
  3. Praxmarer, Schmid-Pittl: Friedhofskapelle, Michaelskapelle, Kriegergedächtniskapelle. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 18. Juni 2018.
  4. Praxmarer, Schmid-Pittl: Landwirtschaftliche Landeslehranstalt, Landesreisebüro. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 18. Juni 2018.
  5. Praxmarer, Schmid-Pittl: Sparkassengebäude. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 18. Juni 2018.
  6. Fingernagel-Grüll, Wiesauer: Kriegerdenkmal. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 14. Juni 2018.
  7. Schumacher, Wiesauer: Kunst am Bau an öffentlichen Gebäuden: Sgraffito Schulkinder und Tiere. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 18. Juni 2018.
  8. Wegkapelle, Kapelle hl. Bruder Nikolaus, Bruder-Klaus-Kapelle, Burschlkapelle. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 18. Juni 2018.
  9. Pümpel, Wiesauer: Pfarrkirche hl. Joseph der Arbeiter. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 14. Juni 2018.
  10. Praxmarer, Schmid-Pittl: Friedhofskapelle, Leichenhalle. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 18. Juni 2018.
  11. Waltner, Schmid-Pittl: Laufbrunnen, Thomas-Walch-Brunnen. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 8. März 2018.
  12. Drexel, Wiesauer: Pfarrkirche hl. Johannes der Täufer. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 14. Juni 2018.
  13. Fingernagel-Grüll, Wiesauer: Friedhofskapelle, Aufbahrungshalle. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 15. Juni 2018.
  14. Drexel, Wiesauer: Pfarrkirche Unsere Liebe Frau Mariae Vermählung. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 15. Juni 2018.
  15. Frick, Wiesauer: Volksschule und Kindergarten Absam-Eichat. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 14. Juni 2018.
  16. Fingernagel-Grüll, Schmid-Pittl: Kriegerdenkmal, Zweiter Weltkrieg. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 18. Juni 2018.
  17. Franckenstein, Schmid-Pittl: Kriegerdenkmal. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 18. Juni 2018.
  18. Schmid-Pittl, Wiesauer: Tiroler Fachberufsschule für Tourismus Absam. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 14. Juni 2018.
  19. Waltner, Schmid-Pittl: Freiskulptur. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 18. Juni 2018.
  20. Wiesauer: Friedhofskapelle, Aufbahrungshalle. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 18. Juni 2018.
  21. Krivdic, Wiesauer: Kapellenbildstock, Gedenkkapelle hl. Barbara, Schlegeiskapelle. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 15. Juni 2018.
  22. Franckenstein, Wiesauer: Friedhofskapelle, Aufbahrungshalle. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 18. Juni 2018.
  23. Waltner, Schmid-Pittl: Laufbrunnen, Zierbrunnen. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 18. Juni 2018.
  24. Wiesauer, Schmid-Pittl: Friedhofskapelle, Aufbahrungskapelle, Leichenhalle. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 18. Juni 2018.
  25. Praxmarer, Wiesauer: Filialkirche hl. Johannes, Johanneskirche. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 18. Juni 2018.
  26. Franckenstein, Schmid-Pittl: Friedhofskapelle, Totenkapelle. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 18. Juni 2018.
  27. Krivdic, Wiesauer: Friedhofskapelle, Totenkapelle. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 18. Juni 2018.
  28. Schmid-Pittl: Kunst am Bau an öffentlichen Gebäuden: Relief 700 Jahre Imst. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 18. Juni 2018.
  29. Praxmarer, Schmid-Pittl: Friedhofskapelle, Leichenhalle. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 15. Juni 2018.
  30. Praxmarer, Schmid-Pittl: Haushaltungsschule, Schülerheim, Luise-Wallnöfer-Haus. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 18. Juni 2018.
  31. Maireth, Wiesauer: Kunst am Bau an öffentlichen Gebäuden: Laufbrunnen mit Kinderszenen. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 18. Juni 2018.
  32. Wachter, Schmid-Pittl: Wegkapelle, Kapelle auf der Untermarkter Alm. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 18. Juni 2018.
  33. Maireth, Wiesauer: Kunst am Bau an öffentlichen Gebäuden: Fassadengestaltung mit Schrift. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 18. Juni 2018.
  34. Praxmarer, Schmid-Pittl: Friedhofskapelle, Leichenhalle. In: Tiroler Kunstkataster. Abgerufen am 15. Juni 2018.
  35. Wolfgang Platter: Der Marmor von der Jennwand. Zur Genese des weißen Steines. In: Der Vinschger Wind, Nr. 5 (247), 15. März 2015, S. 44–45 (Digitalisat)