Empty Sky

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Empty Sky
Studioalbum von Elton John
Veröffentlichung 6. Juni 1969
Aufnahme Dezember 1968 – April 1969
Label MCA Records
(US/Canada)
DJM (UK)
Genre Pop
Laufzeit 41:00
Produktion Steve Brown
Studio Dick James Music Studios, London, UK
Chronologie
Empty Sky Elton John
(1970)

Empty Sky (dt.: Leerer Himmel) ist das Debütalbum des britischen Sängers und Komponisten Elton John. In den U.S.A. wurde die Schallplatte erst am 13. Januar 1975 veröffentlicht, nachdem er sich als Künstler bereits hatte etablieren können.

Als sich Reginald Kenneth Dwight darüber klar geworden war, dass er die Gruppe Bluesology verlassen wollte, um mit dem Musikmanager Dick James neue musikalische Wege zu gehen und Popstar zu werden, beriet er sich mit seinen Bandmitgliedern über einen neuen Künstlernamen. Nachdem der Tenorsaxophonist Elton Dean es ihm ablehnte, sich genauso zu nennen, ersetzte er dessen Nachnamen durch den Vornamen des Band Leaders „Long“ John Baldry. Dagegen hatten beide nichts einzuwenden. Die erste Single unter dem neuen Namen Elton John wurde 1968 „I’ve Been Loving You“.[1]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Bernie Taupin 1967 im Musikverlag Dick James Music eintraf, spielte Reggie Dwight, der spätere Elton John, gerade ein Klavierstück für Demozwecke ein. Seine ersten Worte an Taupin waren „Hi, are you the lyricist?“ (dt.: Hallo, bist Du der Texter?). Später erzählte Taupin: „We were complete opposites – town mouse and country mouse. But the one thing we had in common was being mad about pop music. And both being desperate to write songs.“ (dt.: Wir waren völlig verschieden – Stadtmaus und Landmaus. Aber wir waren beide gleich verrückt nach Popmusik. Und wir beide wollten unbedingt Lieder schreiben). Nach zwei Tassen Kaffee entschieden sie sich für eine Zusammenarbeit.[2]

Als sie beide den Vertrag bei Dick James Music unterzeichneten, musste Johns Mutter und Taupins Vater den Vertrag wegen deren Minderjährigkeit noch gegenzeichnen. Die ersten gemeinsamen Gehversuche wurden Dick James präsentiert, der geduldig das Potential der beiden zu entwickeln wusste. Es sollte noch über ein Jahr dauern, bis das Ergebnis auf eine Platte gepresst werden konnte. Dieser erste Versuch ging nur etwa viertausend Mal über die Ladentheken.[3]

Rezension[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obwohl John eine Reihe bekannter Lieder anderer Künstler in den späten 1960er Jahren aufnahm, war „Empty Sky“ sein erstes echtes Soloalbum nachdem er die Gruppe Bluesology verlassen hatte. Das Album passt stilistisch in die Post-Sgt.-Pepper Ära. Mit den ambitionierten Arrangements und der verwendeten Lyrik wird klar, dass John und Taupin etwas aussagen wollten. Es werden zwar Johns R&B-Wurzeln sichtbar, meist bewegen sich die Kompositionen jedoch zwischen einem vagen Psychedelic Rock und bourgeoisen Pophandwerk, auf das zu guter Letzt noch ein Medley mit allen musikalischen Themen der auf der Platte verwendeten Lieder gesetzt wird. „Empty Sky“ enthält keine vergessenen Juwelen, aber es zeigt Johns Potential.[4]

Die Londoner Zeitung Evening Standard urteilte damals: „Nicely recorded but unadventurous … While the music is sweet, the lyrics seem to be a bit self-consciously cultured and ‘poetic’ in a highly fanciful style. To be fair, though, he has talent. When he gets less fanciful and less pretentious he will, I’m sure, have a worthwhile contribution to make“ (dt.: Nett aufgenommen, aber kein Abenteuer … Während die Musik süß ist, scheinen die Texte etwas selbstbewusst und ‘poetisch‘ in einem hoch phantasievollen Stil zu sein. Aber um fair zu sein, er hat Talent. Sobald er etwas wirklichkeitsnäher und weniger hochgestochen sein wird, bin ich mir sicher, wird er einen wertvollen Beitrag leisten).[5]

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für alle Titel komponierte Elton John die Musik, die Texte schrieb Bernie Taupin, sofern kein anderer Hinweis gegeben wird.

LP und CD[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seite 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "Empty Sky" – 8:28
  2. "Val-Hala" – 4:12
  3. "Western Ford Gateway" – 3:16
  4. "Hymn 2000" – 4:29

Seite 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "Lady What’s Tomorrow" – 3:10
  2. "Sails" – 3:45
  3. "The Scaffold" – 3:18
  4. "Skyline Pigeon" – 3:37
  5. "Gulliver/Hay Chewed/Reprise" – 6:59

"Val-Hala" wurde auf der US-Erstveröffentlichung 1975 mit "Valhalla", "Hay Chewed" auf der CD-Veröffentlichung 1995 versehentlich mit "It's Hay-Chewed" betitelt.

Bonustitel (1995 Mercury und 1996 Rocket Wiederveröffentlichung)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "Lady Samantha" – 3:02
  2. "All Across Havens" – 2:52
  3. "It’s Me That You Need" – 4:04
  4. "Just Like Strange Rain" – 3:44

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Elton John – Gesang, Klavier, Orgel, Cembalo
  • Caleb Quaye – E-Gitarre, Akustische Gitarre, Congas
  • Tony Murray – Bass Gitarre
  • Roger Pope – Schlagzeug, Perkussion
  • Don Fay – Tenorsaxophon, Flöte
  • Graham Vickery – Harmonika
  • Nigel Olsson – Schlagzeug auf “Lady What’s Tomorrow”

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Steve Brown - Produzent
  • Frank Owen – Toningenieur
  • Clive Franks – Magnetbandaufzeichnung
  • John Tobler - Albumhüllentext
  • Gus Dudgeon - Albumhüllentext

Charts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Album[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Empty Sky“ wurde 1969 in keiner Hitliste geführt. In den U.S.A. wurde das Album erst am 13. Januar 1975 veröffentlicht.

Jahr Chart Position
1975 US Billboard 200[6] 6

Single[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trotz wohlwollender Kritiken für das Album gab es keine Singleauskopplung, wohl auch wegen der geringen Verkaufszahlen.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Album erzielte keine Verkaufszahlen, die für den Gold- oder Platinstatus ausreichend gewesen wären.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Philip Norman: Elton John. Verlag Harmony Books, New York 1992, ISBN 0-517-58762-9, S. 90
  2. Philip Norman: Elton John. 1991, S. 78
  3. Philip Norman: Elton John. 1991, S. 113
  4. http://www.allmusic.com/album/empty-sky-mw0000192702
  5. Philip Norman: Elton John. 1991, S. 113
  6. http://www.allmusic.com/album/empty-sky-mw0000192702/awards