Ernst von Siemens Musikpreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Ernst von Siemens Musikpreis (kurz auch Siemens-Musikpreis) ist ein jährlich für herausragende Leistungen vergebener internationaler Musikpreis für Komponisten, Interpreten oder Musikwissenschaftler.

Geehrt wird ein Komponist, Interpret oder Musikwissenschaftler. Neben dem Hauptpreis werden seit 1990 noch drei Förderpreise vergeben. Der Hauptpreis ist mit 250.000 Euro dotiert. Er wird gelegentlich als „Nobelpreis der Musik“ bezeichnet.[1]

Der Musikpreis wird von der Bayerischen Akademie der schönen Künste im Auftrag der Ernst von Siemens Musikstiftung vergeben. Der Name erinnert an den Stifter, den Industriellen und Kunstmäzen Ernst von Siemens (1903–1990). Der Preis wurde im Dezember 1972 gestiftet und 1974 erstmals verliehen.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptpreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Förderpreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dirigent Michael Gielen erhält Ernst von Siemens Musikpreis 2010 Ad Hoc News, 5. Mai 2010.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Polar Music Prize, in den Medien gelegentlich ebenfalls als „Nobelpreis der Musik“ bezeichnet
  • Praemium Imperiale, in den Medien gelegentlich ebenfalls als „Nobelpreis der Musik“ bezeichnet