Europawahl in Deutschland 1999

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Europawahl in Deutschland 1999
(in %)[1]
 %
50
40
30
20
10
0
48,7
30,7
6,4
5,8
3,0
1,7
0,7
0,4
2,6
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
+9,9
-1,5
-3,7
+1,1
-1,1
-2,2
+0,7
-0,4
-2,8
Deutsche Sitze im Europaparlament
     
Von 99 Sitzen entfallen auf:

Die Europawahl in Deutschland 1999 war die fünfte Direktwahl der deutschen Abgeordneten zum Europäischen Parlament. Sie fand im Rahmen der EU-weiten Europawahl 1999 am 13. Juni 1999 statt. Für die erstmals 99 Mandate kandidierten 23 Parteien und sonstige politische Vereinigungen.

Ergebnis[Bearbeiten]

[1] Anzahl  %
Wahlberechtigte 60 786 904
Wahlbeteiligung 27 468 932 45,2
Ungültige Stimmen 409 659 1,5
Gültige Stimmen 27 059 273 98,5
Partei/Organisation EP-Fraktion Stimmen Sitze
Anzahl  %
Christlich Demokratische Union Deutschlands EVP/ED 10 628 224 39,3 43
Sozialdemokratische Partei Deutschlands SPE 8 307 085 30,7 33
Christlich-Soziale Union in Bayern EVP/ED 2 540 007 9,4 10
Bündnis 90/Die Grünen Grüne 1 741 494 6,4 7
Partei des Demokratischen Sozialismus GUE/NGL 1 567 745 5,8 6
Freie Demokratische Partei 820 371 3,0 -
Die Republikaner 461 038 1,7 -
Mensch Umwelt Tierschutz 185 186 0,7 -
Die Grauen - Graue Panther 112 142 0,4 -
Nationaldemokratische Partei Deutschlands 107 662 0,4 -
Feministische Partei Die Frauen 100 128 0,4 -
Ökologisch-Demokratische Partei 100 048 0,4 -
Autofahrer- und Bürgerinteressenpartei Deutschlands 97 984 0,4 -
Partei der Arbeitslosen und Sozial Schwachen 71 430 0,3 -
Partei Bibeltreuer Christen 68 732 0,3 -
Die Naturgesetz Partei, Aufbruch zu neuem Bewusstsein 38 139 0,1 -
Automobile - Steuerzahler - Partei 34 029 0,1 -
Christliche Mitte – Für ein Deutschland nach Gottes Geboten 30 746 0,1 -
Bayernpartei 14 950 0,1 -
Humanistische Partei 11 505 <0.1 -
Bürgerrechtsbewegung Solidarität 9 431 <0.1 -
Deutsche Zentrumspartei 7 080 <0,1 -
Familien-Partei Deutschlands 4 117 <0,1 -

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Bundeswahlleiter Wahlberechtigte, Wähler, Stimmabgabe und Sitzverteilung bei den Europawahlen seit 1979. (PDF; 64 kB)