Fraktion der Grünen / Freie Europäische Allianz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Fraktion

Die Fraktion der Grünen / Freie Europäische Allianz (Grüne/EFA) ist eine der Fraktionen im Europäischen Parlament. Sie wird im Wesentlichen von zwei europäischen Parteien getragen, der Europäischen Grünen Partei (EGP) und der regionalistischen Europäischen Freien Allianz (EFA). Die Fraktion hat derzeit 58 Mitglieder (Stand: April 2013), davon sind sieben Teil der EFA-Untergruppe. Außerdem gehören der Fraktion zwei Mitglieder der Nordisch grün-linken Allianz (NGLA) sowie die zwei Abgeordneten der schwedischen Piratpartiet an.

Aus dem deutschsprachigen Raum sind Bündnis 90/Die Grünen aus Deutschland mit 14 Abgeordneten, Déi Gréng aus Luxemburg mit einem Abgeordneten und Die Grünen – Die Grüne Alternative aus Österreich mit zwei Abgeordneten vertreten. Der Co-Fraktionsvorsitzende Daniel Cohn-Bendit ist Deutscher, wurde jedoch für Europe Écologie in Frankreich ins Europaparlament gewählt.

Vorgänger der Fraktion war die nach der Europawahl 1984 gegründete Regenbogenfraktion, der neben Grünen und Regionalisten auch linke Parteien angehörten. Nach der Europawahl 1989 spaltete sich davon die Grüne Fraktion ab. Nachdem die EFA aus den Europawahlen 1994 deutlich geschwächt hervorging, vereinigte sie sich mit einigen zentristischen Parteien (siehe Europäische Demokratische Partei) zur Fraktion der Europäischen Radikalen Allianz. Nach der Europawahl 1999 zerfiel auch diese Fraktion und Grüne und EFA bildeten die jetzige Fraktion.

Die Fraktion Grüne/EFA war in der Legislaturperiode 2004-09 die Fraktion mit der höchsten Fraktionsdisziplin, d.h. den kleinsten Unterschieden im Abstimmungsverhalten.[1] Zugleich war sie die Fraktion, deren Mitglieder am häufigsten bei Plenarsitzungen des Parlaments anwesend waren.[2]

Legislaturperiode 2009-2014[Bearbeiten]

Ko-Vorsitzende[Bearbeiten]

1. stellvertretende Vorsitzende[Bearbeiten]

Stellvertretende Vorsitzende[Bearbeiten]

Mitglieder[Bearbeiten]

Land Partei MdEP
national Europapartei Anzahl Mitglieder
OsterreichÖsterreich Österreich Grüne EGP 2 Ulrike Lunacek, Eva Lichtenberger
BelgienBelgien Belgien Groen! EGP 1 Bart Staes
Ecolo EGP 2 Isabelle Durant, Philippe Lamberts
N-VA EFA 1 Frieda Brepoels[A 1], Mark Demesmaeker[A 2]
DeutschlandDeutschland Deutschland Grüne EGP 14 Rebecca Harms, Reinhard Bütikofer, Heide Rühle, Sven Giegold, Barbara Lochbihler, Michael Cramer, Ska Keller, Werner Schulz, Helga Trüpel, Martin Häusling, Franziska Brantner[A 3], Jan Philipp Albrecht, Elisabeth Schroedter, Gerald Häfner, Hiltrud Breyer[A 4]
DanemarkDänemark Dänemark SF NGLA 1 Margrete Auken, Emilie Turunen[A 5]
EstlandEstland Estland - - 1 Indrek Tarand
SpanienSpanien Spanien ICV EGP 1 Raül Romeva i Rueda
ERC EFA - Oriol Junqueras[A 6]
BNG EFA - Ana Miranda Paz[A 7]
Aralar EFA 1 Iñaki Irazabalbeitia[A 8]
FinnlandFinnland Finnland Vihreät EGP 2 Tarja Cronberg[A 9], Satu Hassi, Heidi Hautala[A 10]
FrankreichFrankreich Frankreich EELV EGP 15 Sandrine Bélier, Malika Benarab-Attou, Jean-Paul Besset, Jean-Jacob Bicep[A 11], José Bové, Pascal Canfin[A 12], Yves Cochet[A 13], Daniel Cohn-Bendit, Karima Delli, Hélène Flautre, Catherine Grèze, Yannick Jadot, Eva Joly, Nicole Kiil-Nielsen, Michèle Rivasi, Karim Zéribi[A 14]
PNC EFA 1 François Alfonsi
GriechenlandGriechenland Griechenland Ökologen/Grüne EGP 1 Michalis Tremopoulos[A 15], Nikos Chrysogelos[A 16]
LuxemburgLuxemburg Luxemburg Déi Gréng EGP 1 Claude Turmes
LettlandLettland Lettland PCTVL EFA (Beobachter) 1 Tatjana Ždanoka
NiederlandeNiederlande Niederlande GL EGP 3 Judith Sargentini, Bas Eickhout, Marije Cornelissen
PortugalPortugal Portugal - - 1 Rui Tavares[A 17]
SchwedenSchweden Schweden MP EGP 2 Carl Schlyter, Isabella Lövin
PP PPEU 2 Amelia Andersdotter[A 18], Christian Engström
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich GPEW EGP 2 Jean Lambert, Caroline Lucas[A 19], Keith Taylor[A 20]
PC EFA 1 Jill Evans
SNP EFA 2 Ian Hudghton, Alyn Smith
  1. bis 30. Januar 2013
  2. seit 1. Februar 2013
  3. bis 21. Oktober 2013
  4. seit 31. Oktober 2013
  5. bis März 2013, dann Partei und Fraktion zu Sozialdemokraten verlassen
  6. bis 31. Dezember 2011
  7. 1. Januar 2012 bis 9. Juli 2013
  8. seit 11. Juli 2013
  9. seit 22. Juni 2011
  10. bis 21. Juni 2011
  11. seit 16. Mai 2012
  12. bis 15. Mai 2012
  13. seit 7. Dezember 2011
  14. seit 16. Mai 2012
  15. bis 1. Februar 2012
  16. seit Februar 2012
  17. seit 27. Juni 2011
  18. seit 1. Dezember 2011
  19. bis 17. Mai 2010
  20. seit 2. Juni 2010

Europagruppe GRÜNE[Bearbeiten]

Die Europagruppe GRÜNE (auch Deutsche Delegation der Grünen im Europäischen Parlament) ist die Landesgruppe der deutschen Mitglieder des Europäischen Parlaments, die über die Liste von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bei den Europawahlen 2009 ins Parlament gewählt wurden. Sie ist keine formale Delegation der Grüne/EFA, ihr gehören aber alle 14 deutschen Abgeordneten an, die auch Mitglieder der gesamteuropäischen Fraktion Grüne/EFA sind.

Die Mitglieder der Europagruppe GRÜNE sind jeweils für bestimmte Regionen Deutschlands hauptverantwortlich.[7]

Am 22. Juni 2009 wählten die Mitglieder der Europagruppe GRÜNE Reinhard Bütikofer zu ihrem Sprecher, der auch gleichzeitig stellvertretender Vorsitzender und Schatzmeister der Fraktion Grüne/Efa ist. Zu seiner Stellvertreterin wurde Helga Trüpel bestimmt.[8]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. VoteWatch.eu, Kohäsionsraten der Fraktionen im Europäischen Parlament (2004-09) (englisch).
  2. VoteWatch.eu, Anwesenheit von Fraktionsmitgliedern bei Plenarsitzungen (2004-09) (englisch).
  3. http://www.europarl.europa.eu/meps/de/96739/REINHARD_BUTIKOFER_history.html
  4. http://www.greens-efa.eu/de/36-details/eickhout-bas-32.html
  5. http://www.europarl.europa.eu/meps/de/97017/ULRIKE_LUNACEK_history.html
  6. http://www.europarl.europa.eu/meps/de/96703/EMILIE_TURUNEN_history.html
  7. gruene-europa.de: Regionalzuständigkeiten der Mitglieder der Europagruppe GRÜNE
  8. gruene-europa.de: Europagruppe wählt ihre Sprecher