FIBA Europe Cup 2016/17

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
FIBA Europe Cup 2016/17
Logo-FIBA-Europe.jpg
Dauer 18. Oktober 2016 – 26. April 2017
Reihenfolge der Austragung 2. Saison
Veranstalter FIBA
Anzahl der Mannschaften 38 + 8
Play-offs
Meister FrankreichFrankreich Nanterre 92
   Vizemeister      FrankreichFrankreich Élan Chalon

FIBA Europe Cup 2015/16

Champions League 2016/17

Die Saison 2016/17 war die 2. Spielzeit des von der FIBA Europa ausgetragenen FIBA Europe Cup, dem Nachfolger der EuroChallenge. Nach der Einführung der Basketball Champions League sah sich der Wettbewerb erheblichen Veränderungen ausgesetzt.

Den Titel gewann Nanterre 92 aus Frankreich.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach ursprünglichen Planungen waren zunächst 48 Mannschaften statt wie im Vorjahr 56 Mannschaften in der ersten Gruppenphase des Wettbewerbs vorgesehen, wobei neben 24 vorgesehenen Teilnehmern noch 24 Verlierer der Qualifikation zur Basketball Champions League 2016/17 und zur Knockout-Phase weitere acht Mannschaften aus der Champions League zu den Teilnehmern des Europe Cup stoßen sollten. Nachdem die Teilnehmer der Champions League im Konflikt mit dem EuroCup 2016/17 noch einigen Schwankungen unterworfen waren, wurden schließlich 26 Mannschaften für die erste Gruppenphase des Europe Cup gesetzt, wobei noch zwölf Verlierer der Champions League-Qualifikation das Teilnehmerfeld von 38 Mannschaften zu Beginn des Europe Cup ergänzten.

Diese 38 Mannschaften der ersten Gruppenphase traten in einer westlichen und östlichen „Conference“ in zehn Gruppen (A–J), davon acht Gruppen mit je vier Mannschaften und zwei Gruppen mit nur drei Mannschaften, in einem Rundenturnier (englisch Round Robin) mit Hin- und Rückspiel gegeneinander an. Die Conferences wurden in Mitteleuropa praktisch entlang des ehemaligen „eisernen Vorhangs“ geteilt, wobei estnische und ungarische Mannschaften zur westlichen und Mannschaften aus dem Kosovo, der Türkei und Israel zur östlichen Conference zählten. Aus dem ehemaligen jugoslawischen Staatsgebiet nahmen nur zwei Mannschaften aus dem völkerrechtlich umstrittenen Kosovo teil. Nachdem wie im Vorjahr serbische Klubs nicht für den Wettbewerb gemeldet hatten, verzichtete auch der bosnische Klub und Qualifikationsverlierer KK Igokea Aleksandrovac aus der Republika Srpska auf seine Teilnahme an diesem Wettbewerb. Die beiden besten Teams jeder Gruppe sowie die vier besten Dritten aller Gruppen qualifizierten sich für die zweite Gruppenphase.

In der zweiten Gruppenphase wurde in sechs Gruppen mit je vier Mannschaften ein weiteres Rundenturnier mit Hin- und Rückspiel ausgetragen. Von diesen 24 Teilnehmern qualifizierten sich die sechs Gruppensieger der zweiten Gruppenphase, die zwei besten Gruppenzweiten sowie acht „Absteiger“ aus der Gruppenphase der Basketball Champions League 2016/17 für das Achtelfinale, ab dem im K.-o.-System weitergespielt wurde. Statt wie im Vorjahr im Modus „Best of Three“ entscheidet im K.-o.-System die Addition der Ergebnisse von Hin- und Rückspiel. Folgerichtig wurde daher im Hinspiel ein unentschiedenes Spielergebnis, was nur als Zwischenergebnis dient, möglich und erst ein unentschiedenes Ergebnis nach Addition beider Spielergebnisse machte im Rückspiel eine Verlängerung zur Ermittlung eines Siegers erforderlich. Dieser Modus wurde auch bis zu den Finalspielen zur Ermittlung des Titelgewinners durchgehalten.

Der letztjährige Titelgewinner Fraport Skyliners, der direkt für die erste Gruppenphase Champions League qualifiziert war, hatte seinen Titel noch bei einem Final Four-Wochenende gewonnen.

Erste Gruppenphase[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spiele der ersten Gruppenphase fanden zwischen dem 18. Oktober und dem 23. November 2016 statt. Für die Gruppenplatzierungen waren bei Mannschaften mit gleicher Anzahl von Siegen nicht das gesamte Korbpunktverhältnis, sondern nur das addierte Ergebnis im direkten Vergleich der Mannschaften untereinander entscheidend.

Conference 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S N P+ P-
1. FrankreichFrankreich Élan Chalon 6 4 2 520 492
2. UngarnUngarn Alba Féhérvar 6 4 2 518 493
3. PortugalPortugal Benfica Lissabon 6 3 3 455 477
4. BelgienBelgien Basic-Fit Brussels 6 1 5 453 484
  Chalon Féhérvar Brüssel Lissabon
Élan Sportif * 106:77 78:74 90:76
Alba Féhérvar 111:91 * 86:79 90:71
Basic-Fit 77:86 69:80 * 74:79
SL Benfica 77:69 77:74 75:80 *

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S N P+ P-
1. FrankreichFrankreich BCM Gravelines 6 4 2 480 477
2. NiederlandeNiederlande Donar Groningen 6 4 2 490 456
3. UngarnUngarn Egis Körmend 6 3 3 499 473
4. BelgienBelgien Hubo Limburg United 6 1 5 499 562
  Körmend Gravelines Groningen Limburg
Egis BC * 85:60 72:79 100:85
BC Maritime 95:76 * 71:67 77:84
Donar 79:74 70:79 * 98:70
Hubo United 75:92 95:98 90:97 *

Gruppe C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S N P+ P-
1. DeutschlandDeutschland Telekom Baskets Bonn 4 3 1 333 313
2. SchwedenSchweden Södertälje Kings 4 2 2 323 336
3. BelgienBelgien Belfius Mons-Hainaut 4 1 3 309 316
  Bonn Mons Södertälje
Telekom Baskets * 77:75 85:76
Belfius Mons-Hainaut 72:82 * 94:77
Södertälje Kings 90:89 80:68 *

Gruppe D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S N P+ P-
1. FrankreichFrankreich Nanterre 92 6 6 0 513 448
2. BelgienBelgien Antwerp Giants 6 4 2 473 447
3. UngarnUngarn Soproni KC 6 2 4 443 498
4. PortugalPortugal FC Porto 6 0 6 448 489
  Nanterre Antwerpen Sopron Porto
Nanterre 92 * 90:79 106:75 81:73
Antwerp Giants 69:78 * 88:67 79:72 n. V.
Soproni KC 77:79 61:71 * 75:72
FC Porto 75:79 79:87 76:88 *

Gruppe E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S N P+ P-
1. FrankreichFrankreich EB Pau-Lacq-Orthez 4 4 0 339 264
2. OsterreichÖsterreich Redwell Gunners 4 2 2 297 316
3. EstlandEstland Tartu Ülikool/Rock 4 0 4 277 323
  Oberwart Pau-Orthez Tartu
Redwell Gunners * 66:81 79:76
Élan Béarnais 92:74 * 77:56
Ülikool/Rock 77:78 68:89 *

Drittplatzierten-Wertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die absolvierten Spiele gegen den Gruppenvierten flossen nicht mit in die Wertung ein.

Klub Sp S N P+ P-
1. PortugalPortugal Benfica Lissabon 4 2 2 301 325
2. UngarnUngarn Egis Körmend 4 1 3 307 313
3. BelgienBelgien Belfius Mons-Hainaut 4 1 3 309 316
4. EstlandEstland Tartu Ülikool/Rock 4 0 4 277 323
5. UngarnUngarn Soproni KC 4 0 4 280 350

Conference 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S N P+ P-
1. BulgarienBulgarien Lukoil Akademik 6 4 2 509 465
2. IsraelIsrael Bnei Herzlia 6 4 2 513 479
3. SlowakeiSlowakei BC Prievidza 6 3 3 459 492
4. RumänienRumänien Steaua Bukarest 6 1 5 471 516
  Sofia Bukarest Prievidza Herzlia
Lukoil Akademik * 105:76 90:75 78:73 n. V.
CSA Steaua Exim 76:80 * 82:71 83:92
BC Prievidza 81:77 78:69 * 90:85
Bnei Herzlia 84:79 90:85 89:64 *

Gruppe G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S N P+ P-
1. TurkeiTürkei Gaziantep BB 6 5 1 474 425
2. RumänienRumänien CSU Cluj-Napoca 6 5 1 465 432
3. Zypern RepublikZypern Petrolina AEK 6 1 5 450 460
4. KosovoKosovo KB Peja 6 1 5 425 487
  Gaziantep Peja Cluj Larnaka
Gaziantep BB * 74:56 72:73 80:72
KB Peja 66:76 * 76:99 87:82
CSU-BT Cluj 72:79 85:76 * 65:63
AEK Petrolina 86:93 n. V. 81:64 66:71 *

Gruppe H[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S N P+ P-
1. TurkeiTürkei Demir İnşaat 6 4 2 521 445
2. RusslandRussland Jenissei Krasnojarsk 6 4 2 538 527
3. BulgarienBulgarien Rilski Sportist Samokow 6 3 3 518 553
4. KosovoKosovo KB Sigal Prishtina 6 1 5 515 567
  Krasnojarsk Prishtina Büyükçekmece Samokow
BK Jenissei * 102:101 n. V. 90:81 104:84
KB Sigal 87:80 * 71:81 100:104 n. V.
Demir İnşaat 93:77 100:58 * 92:70
Rilski Sportist 81:85 100:98 n. V. 79:74 *

Gruppe I[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S N P+ P-
1. LitauenLitauen KK Vytautas Prienai 4 3 1 400 286
2. RumänienRumänien BC Mureș 4 3 1 329 334
3. EstlandEstland TLÜ/Kalev 4 0 4 250 359
  Prienai Tallinn Târgu Mureș
KK Vytautas * 104:61 99:61
TLÜ/Kalev 55:96 * 76:89
BC Mureș 109:101 70:58 *

Gruppe J[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S N P+ P-
1. WeissrusslandWeißrussland Zmoki Minsk 6 5 1 486 443
2. TschechienTschechien BK JIP Pardubice 6 4 2 524 507
3. Zypern RepublikZypern Cytavision APOEL 6 3 3 472 462
4. LitauenLitauen KK Šiauliai 6 0 6 463 433
  Šiauliai Pardubice Nikosia Minsk
KK Šiauliai * 90:108 75:84 77:90
JIP Pardubice 89:85 * 80:75 75:80
Cytavision APOEL 76:65 99:90 * 70:71
Zmoki 86:71 78:82 81:68 *

Drittplatzierten-Wertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die absolvierten Spiele gegen den Gruppenvierten flossen nicht mit in die Wertung ein.

Klub Sp S N P+ P-
1. SlowakeiSlowakei BC Prievidza 4 2 2 310 341
2. Zypern RepublikZypern Cytavision APOEL 4 1 3 312 322
3. BulgarienBulgarien Rilski Sportist Samokow 4 1 3 314 355
4. Zypern RepublikZypern Petrolina AEK 4 0 4 283 309
5. EstlandEstland TLÜ/Kalev 4 0 4 250 359

Zweite Gruppenphase[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zweite Gruppenphase fand zwischen dem 14. Dezember 2016 und dem 25. Januar 2017 statt.

Gruppe K[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S N P+ P-
1. FrankreichFrankreich Élan Chalon 6 5 1 531 414
2. TurkeiTürkei Gaziantep BB 6 5 1 530 454
3. SchwedenSchweden Södertälje Kings 6 1 5 390 477
4. RumänienRumänien BC Mureș 6 1 5 438 543
  Chalon Gaziantep Södertälje Târgu Mureș
Élan Sportif * 102:83 74:45 101:65
Gaziantep BB 92:80 * 72:66 100:79
Södertälje Kings 63:86 51:93 * 88:68
BC Mureș 66:88 76:90 84:77 *

Gruppe L[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S N P+ P-
1. TurkeiTürkei Demir İnşaat 6 5 1 534 467
2. BelgienBelgien Antwerp Giants 6 4 2 513 481
3. FrankreichFrankreich BCM Gravelines 6 2 4 497 502
4. SlowakeiSlowakei BC Prievidza 6 1 5 493 587
  Gravelines Büyükçekmece Antwerpen Prievidza
BC Maritime * 85:90 n. V. 87:74 95:98
Demir İnşaat 87:77 * 81:67 111:77
Antwerp Giants 85:74 86:64 * 111:94
BC Prievidza 68:79 75:101 81:90 *

Gruppe M[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S N P+ P-
1. DeutschlandDeutschland Telekom Baskets Bonn 6 5 1 517 406
2. LitauenLitauen KK Vytautas Prienai 6 4 2 450 443
3. OsterreichÖsterreich Redwell Gunners 6 2 4 444 504
4. Zypern RepublikZypern Cytavision APOEL 6 1 5 417 475
  Bonn Prienai Oberwart Nikosia
Telekom Baskets * 89:70 96:69 96:58
KK Vytautas 61:75 * 91:72 68:57
Redwell Gunners 64:83 81:85 * 79:74
Cytavision APOEL 84:78 69:75 75:79 *

Gruppe N[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S N P+ P-
1. UngarnUngarn Egis Körmend 6 4 2 520 484
2. FrankreichFrankreich Nanterre 92 6 4 2 519 467
3. WeissrusslandWeißrussland Zmoki Minsk 6 3 3 504 514
4. IsraelIsrael Bnei Herzlia 6 1 5 448 526
  Nanterre Minsk Herzlia Körmend
Nanterre 92 * 94:85 109:71 87:77
Zmoki 88:82 * 89:76 91:84
Bnei Herzlia 55:73 88:77 * 70:87
Egis BC 91:74 90:74 91:88 *

Gruppe O[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S N P+ P-
1. FrankreichFrankreich EB Pau-Lacq-Orthez 6 4 2 520 461
2. UngarnUngarn Alba Féhérvar 6 4 2 500 501
3. TschechienTschechien BK JIP Pardubice 6 2 4 466 508
4. RumänienRumänien CSU Cluj-Napoca 6 2 4 475 491
  Pau-Orthez Féhérvar Cluj Pardubice
Élan Béarnais * 89:63 103:83 101:66
Alba Féhérvar 78:81 * 92:83 84:78
CSU-BT Cluj 79:69 81:86 * 84:67
JIP Pardubice 92:77 89:97 n. V. 74:65 *

Gruppe P[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S N P+ P-
1. RusslandRussland Jenissei Krasnojarsk 6 5 1 528 447
2. NiederlandeNiederlande Donar Groningen 6 4 2 489 488
3. BulgarienBulgarien Lukoil Akademik 6 3 3 500 485
4. PortugalPortugal Benfica Lissabon 6 0 6 426 523
  Sofia Groningen Krasnojarsk Lissabon
Lukoil Akademik * 88:62 92:97 84:72
Donar 95:89 * 76:84 81:78 n. V.
BK Jenissei 92:71 67:81 * 99:69
SL Benfica 67:76 82:94 58:89 *

Zweitplatzierten-Wertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S N P+ P-
1. TurkeiTürkei Gaziantep BB 6 5 1 530 454
2. FrankreichFrankreich Nanterre 92 6 4 2 519 467
3. BelgienBelgien Antwerp Giants 6 4 2 513 481
4. LitauenLitauen KK Vytautas Prienai 6 4 2 450 443
5. NiederlandeNiederlande Donar Groningen 6 4 2 489 488
6. UngarnUngarn Alba Féhérvar 6 4 2 500 501

K.-o.-Phase[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben den acht qualifizierten Mannschaften der zweiten Gruppenphase dieses Wettbewerbs kamen zu dieser Runde weitere acht Mannschaften aus der Basketball Champions League hinzu, die in jenem Wettbewerb die K.-o.-Phase verpasst hatten. Die Spiele dieser Phase begannen am 8. Februar 2017 mit dem Achtelfinal-Hinspiel und endeten am 25. April 2017 mit dem Final-Rückspiel. Die K.-o.-Phase wurde am 26. Januar 2017 ausgelost.

Für die K.-o.-Phase waren folgende Mannschaften qualifiziert:

Gruppenerste der Zweiten Gruppenphase:

Die beiden besten Gruppenzweiten der Gruppenphase:

Fünfte, Sechste und Siebte der Basketball CL-Gruppenphase:

  Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                                     
 RusslandRussland Jenissei Krasnojarsk 91 96  
 TurkeiTürkei Demir İnşaat 81 104  
   RusslandRussland Jenissei Krasnojarsk 84 79  
   BelgienBelgien Telenet Oostende 72 95  
 BelgienBelgien Telenet Oostende 95 70
 FrankreichFrankreich EB Pau-Lacq-Orthez 86 72  
   BelgienBelgien Telenet Oostende 85 65  
   FrankreichFrankreich Élan Chalon 80 83  
 PolenPolen Stelmet Zielona Góra 69 83  
 KroatienKroatien KK Cibona 81 102  
   KroatienKroatien KK Cibona 87 78
   FrankreichFrankreich Élan Chalon 85 83  
 UngarnUngarn Egis Körmend 78 82
 FrankreichFrankreich Élan Chalon 99 82  
   FrankreichFrankreich Élan Chalon 58 79
   FrankreichFrankreich Nanterre 92 58 82
 RumänienRumänien CSM Oradea 82 82  
 TurkeiTürkei Muratbey Uşak Sportif 72 108  
   TurkeiTürkei Muratbey Uşak Sportif 85 82
   FrankreichFrankreich Nanterre 92 82 110  
 BelgienBelgien Proximus Spirou 85 78
 FrankreichFrankreich Nanterre 92 84 86  
   FrankreichFrankreich Nanterre 92 76 86
   DeutschlandDeutschland Telekom Baskets Bonn 77 81  
 DeutschlandDeutschland Telekom Baskets Bonn 91 88  
 FinnlandFinnland Kataja Basket Club 72 84  
   DeutschlandDeutschland Telekom Baskets Bonn 89 80
   IsraelIsrael Ironi Naharija 68 90  
 IsraelIsrael Ironi Naharija 96 65
 TurkeiTürkei Gaziantep BB 75 80  

Achtelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab dem Achtelfinale wird im K.-o.-System weitergespielt. Die Hinspiele fanden am 8. Februar, die Rückspiele am 22. Februar 2017 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Jenissei Krasnojarsk RusslandRussland 187:185 TurkeiTürkei Demir İnşaat 91:81 96:104 n. V.
Telenet Oostende BelgienBelgien 165:158 FrankreichFrankreich EB Pau-Lacq-Orthez 95:86 70:72
Stelmet Zielona Góra PolenPolen 152:183 KroatienKroatien KK Cibona 69:81 83:102
Egis Körmend UngarnUngarn 160:181 FrankreichFrankreich Élan Chalon 78:99 82:82
CSM Oradea RumänienRumänien 164:180 TurkeiTürkei Muratbey Uşak Sportif 82:72 82:108
Proximus Spirou BelgienBelgien 163:170 FrankreichFrankreich Nanterre 92 85:84 78:86
Telekom Baskets Bonn DeutschlandDeutschland 178:156 FinnlandFinnland Kataja Basket Club 91:72 88:84
Ironi Naharija IsraelIsrael 161:155 TurkeiTürkei Gaziantep BB 96:75 65:80

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 8. März, die Rückspiele am 15. und 21. März 2017 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Jenissei Krasnojarsk RusslandRussland 163:167 BelgienBelgien Telenet Oostende 84:72 79:95 n. V.
KK Cibona KroatienKroatien 165:168 FrankreichFrankreich Élan Chalon 87:85 78:83
Muratbey Uşak Sportif TurkeiTürkei 167:192 FrankreichFrankreich Nanterre 92 85:82 82:110
Telekom Baskets Bonn DeutschlandDeutschland 169:158 IsraelIsrael Ironi Naharija 89:68 80:90

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 29. März, die Rückspiele am 5. April 2017 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Nanterre 92 FrankreichFrankreich 162:158 DeutschlandDeutschland Telekom Baskets Bonn 76:77 86:81
Telenet Oostende BelgienBelgien 150:163 FrankreichFrankreich Élan Chalon 85:80 65:83

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Hinspiel fand am 19. April, das Rückspiel am 26. April 2017 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Élan Chalon FrankreichFrankreich 137:140 FrankreichFrankreich Nanterre 92 58:58 79:82

Titelgewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kader Nanterre 92 in der Saison 2016/2017
Spieler
Nr. Nat. Name Geburt Größe Info Letzter Verein
Guards (PG, SG)
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chris Warren 22.10.1988 178 TurkeiTürkei Yeşilgiresun Belediye
8 DeutschlandDeutschland Heiko Schaffartzik 03.01.1984 183 Limoges CSP
19 FrankreichFrankreich Bathiste Tchouaffe 19.05.1998 196 INSEP
21 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Spencer Butterfield 11.10.1992 191 LitauenLitauen Juventus Utena
25 FrankreichFrankreich Teddy Cheremond 20.07.1996 188 NE
Forwards (SF, PF)
10 FrankreichFrankreich Hugo Invernizzi 07.01.1993 196
14 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian Conklin 05.09.1989 198 Dominikanische RepublikDominikanische Republik Leones de Santo Domingo
20 FrankreichFrankreich Jean-Frédéric Morency 30.05.1989 199 BCM Gravelines
22 FrankreichFrankreich Arson Mendy 08.04.1998 201 eigene Jugend
24 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mykal Riley 14.07.1985 198
Center (C)
5 NigeriaNigeria Talib Zanna 01.10.1990 206 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Oklahoma City Blue
27 FrankreichFrankreich Jean-Marc Pansa 20.08.1997 208 eigene Jugend
37 FrankreichFrankreich Matthias Lessort 29.09.1995 205 Élan Chalon
Trainer
Nat. Name Position
FrankreichFrankreich Pascal Donnadieu Chef
FrankreichFrankreich Franck Le Goff Co
Legende
Abk. Bedeutung
A-Nat Nationalspieler
NE gemeldet, aber nicht eingesetzt
Quellen
Teamhomepage
Ligahomepage
Stand: 26. April 2017

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]