Faden-Segge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Faden-Segge
Weiblicher Blütenstand der Faden-Segge (Carex lasiocarpa)

Weiblicher Blütenstand der Faden-Segge (Carex lasiocarpa)

Systematik
Monokotyledonen
Commeliniden
Ordnung: Süßgrasartige (Poales)
Familie: Sauergrasgewächse (Cyperaceae)
Gattung: Seggen (Carex)
Art: Faden-Segge
Wissenschaftlicher Name
Carex lasiocarpa
Ehrh.

Die Faden-Segge (Carex lasiocarpa) ist eine in Mitteleuropa heimische Seggenart (Carex). Sie ist eine verschiedenährige Segge.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Faden-Segge ist eine ausdauernde Pflanze mit einem weit kriechenden Rhizom und wächst daher lockerrasig. Sie wird 30 bis 100 (selten 120) cm hoch. Die Stängel sind aufrecht und dünn, eher rundlich, glatt, höchstens oben leicht rau und oben ohne Blätter. Die Blätter sind steif, bis 100 cm lang und dabei schmal (1 bis 1,5 mm breit). Sie sind rinnig eingerollt, unbehaart und graugrün. Die grundständigen Blattscheiden sind hell- bis dunkelbraun, dabei häufig rötlich überlaufen; sie zerfasern.

Es gibt 2 (selten 1 bis 3) weibliche Ährchen. Diese sind bis 3 cm lang und vielblütig. Sie stehen entfernt voneinander. Das unterste Ährchen ist bis zu 2 cm lang gestielt. Es gibt 1 bis 3 männliche Ährchen, die bis zu 5 cm lang sind. Das unterste Hüllblatt ist krautig, überragt den Blütenstand und hat eine kurze Scheide. Die Tragblätter sind dunkelbraun und haben einen hellen Hautrand. Sie sind zugespitzt oder kurz begrannt, haben eine helle Mittelader und sind gleich lang wie oder kürzer als die Frucht. Der Griffel trägt drei Narben. Blütezeit ist Mai und Juni.

Die Frucht ist 3,5 bis 5 mm lang und graugrün. Sie ist länglich-eiförmig, leicht aufgeblasen, behaart, längs geädert und kurz geschnäbelt.

Verbreitung[Bearbeiten]

Die Art ist zirkumpolar verbreitet und ist ein temperates bis boreales Florenelement. Sie ist in den Alpen und ihrem Vorland verbreitet, ansonsten in Deutschland zerstreut. Sie wächst in kalkarmen Flach- und Zwischenmooren, am Rand von Hochmoorseen, in Gräben und Schlenken. Sie kommt von der collinen bis in die montane Höhenstufe vor, bis 1500 m.

Belege[Bearbeiten]

  •  Rudolf Schubert, Klaus Werner, Hermann Meusel (Hrsg.): Exkursionsflora für die Gebiete der DDR und der BRD. Begründet von Werner Rothmaler. 13./14. Auflage. Band 2: Gefäßpflanzen, Volk und Wissen, Berlin 1987/1988, ISBN 3-06-012539-2. (Areal)
  •  Siegmund Seybold (Hrsg.): Schmeil-Fitschen interaktiv. CD-ROM, Version 1.1, Quelle & Meyer, Wiebelsheim 2002, ISBN 3-494-01327-6.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Faden-Segge – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien