Feuerwehr Wolfsburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Feuerwehr Wolfsburg
Wappen von Wolfsburg Amt der Stadt Wolfsburg
Wache der Berufsfeuerwehr während Umbauarbeiten im April 2012
Wache der Berufsfeuerwehr während Umbauarbeiten im April 2012
Berufsfeuerwehr
Standorte: 1
Mitarbeiter: 173
Freiwillige Feuerwehr
Abteilungen: 20
Aktive Mitglieder: 768
Fahrzeuge: 71
Jugendfeuerwehr
Gruppen: 19
Mitglieder: 251 (Stand: März 2019)
Kinderfeuerwehr
Gruppen: 6
Mitglieder: 85 (Stand: Dez. 2019)
www.feuerwehr-wolfsburg.de

Die Feuerwehr der Stadt Wolfsburg gliedert sich in die Berufsfeuerwehr sowie die Freiwillige Feuerwehr mit 20 Ortsfeuerwehren, die neben dem Brandschutz des Volkswagenwerks Wolfsburg zum Feuerwehrverband Wolfsburg e.V. gehören. Jede Ortsfeuerwehr, außer die Ortsfeuerwehr Stadtmitte, verfügt über eine eigene Jugendfeuerwehr. In den Ortsfeuerwehren Heiligendorf, Wendschott, Neindorf, Vorsfelde, Mörse und Barnstorf gibt es außerdem Kinderfeuerwehren.

Berufsfeuerwehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Berufsfeuerwehr ist der Geschäftsbereich Brand- und Katastrophenschutz im Dezernat I der Stadt Wolfsburg und zuständig für den Brandschutz, die technische Hilfeleistung, sowie den Rettungsdienst und den Katastrophenschutz in der Stadt Wolfsburg. Die Berufsfeuerwehr verfügt über eine Feuer- und Rettungswache in der Dieselstraße im Stadtteil Heßlingen. Zeitgleich ist sie Standort der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) der Feuerwehr Wolfsburg und der Integrierten Leitstelle (ILS) für Feuerwehr sowie Rettungsdienst für die Stadt Wolfsburg und seit Mitte 2012 für den Landkreis Helmstedt.

Es gibt Werkstätten für Feuerlöschpumpen, Fahrzeuge, Atemschutzgeräte, Feuerlöscher und eine Kleiderkammer in den Gebäuden der Wache.

Außerdem sind Ausbildungsräume in den Gebäuden vorhanden, die gleichermaßen von den freiwilligen Kräften und der Berufsfeuerwehr genutzt werden.

Ausrüstung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Löschzug der Berufsfeuerwehr besteht aus einem Einsatzleitwagen, zwei baugleichen Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugen, einer Drehleiter und einem Rettungswagen.

Zusätzlich stehen ein Rüstwagen mit Heckkran, ein weiteres Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug, welches vom Tagesdienst besetzt wird, weitere Einsatzleitwagen, ein Kleinalarmfahrzeug Wechselladerfahrzeuge mit Abrollbehältern und die zugehörigen Fahrzeuge, Arbeitswagen und die Rettungswagen der Stadt Wolfsburg in der Feuerwache zur Verfügung. Sie werden durch das Personal der Berufsfeuerwehr besetzt. Außerdem stehen ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug und ein Löschgruppenfahrzeug als Ausbildungs- und Ersatzfahrzeug zur Verfügung. Ein Gerätewagen Logistik und ein Lkw-Anhänger sind für die Ausbildung der Führerscheinklasse C, bzw. CE ausgerüstet und werden mit der Behördenfahrschule von Freiwilliger Feuerwehr, Berufsfeuerwehr und Hilfsorganisationen genutzt.

Das ständig besetzte Notarzteinsatzfahrzeug ist ebenfalls der Berufsfeuerwehr unterstellt, jedoch am Klinikum der Stadt Wolfsburg stationiert, welches auch den Notarzt stellt. Der Rettungsassistent des Notarzteinsatzfahrzeugs wird entsprechend aus der diensthabenden Wachabteilung gestellt. Im Hintergrunddienst befindet sich ein zusätzlicher Notarzt, der die Funktion des Leitenden Notarztes wahrnimmt und ebenfalls Arzt des Klinikums der Stadt Wolfsburg ist. Er ist mit einem gesonderten Fahrzeug ausgerüstet und führt das Fahrzeug ständig mit sich. Im Falle der Alarmierung rückt er direkt und selbstständig von dem Ort aus, an dem er sich gerade befindet. An der Einsatzstelle koppelt der LNA dann mit dem Rettungsassistenten des regulären NEF, der die Funktion des OrgL-RD wahrnimmt.

Die Berufsfeuerwehr Wolfsburg verfügt über eine Tauchergruppe und kann auf einen Gerätewagen-Wasserrettung sowie ein auf Trailer verlastetes Mehrzweckboot zurückgreifen.

Eine weitere Besonderheit ist der vorhandene Intensivtransportwagen für Babys.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zunächst übernahm die Werkfeuerwehr des Volkswagenwerkes auch den Feuerschutz der 1938 gegründeten Stadt des KdF-Wagens, dem heutigen Wolfsburg. 1939 brachte ein erster Aufruf zur Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr nicht den erhofften Erfolg. Einem weiteren Aufruf 1940 folgten mehr Bürger, so dass die "Freiwillige Feuerwehr der Stadt des KdF-Wagens" gegründet werden konnte. 1941 wurde die Gründung durch die zuständigen Behörden bestätigt, und noch im gleichen Jahr erhielt die Feuerwehr ihre erste Feuerwache südlich der Fallerslebener Straße (heutige Heinrich-Nordhoff-Straße). Bereits 1942 folgte die Gründung einer Jugendfeuerwehr. Am 1. April 1952 wurde die Berufsfeuerwehr gegründet und 1957 wurde die heutige Feuerwache an der Dieselstraße erbaut.

Freiwillige Feuerwehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Freiwillige Feuerwehr Wolfsburg gliedert sich in 20 Ortsfeuerwehren, diese kamen 1972 durch Eingemeindung ihrer Ortschaften nach Wolfsburg. Zwei Ortsfeuerwehren sind Schwerpunktfeuerwehren, fünf sind Stützpunktfeuerwehren und die übrigen 13 sind Ortsfeuerwehren mit Grundausstattung. Sie werden in sechs Löschzüge gegliedert. Bei Einsätzen werden die Ortsfeuerwehren im eigenen Ortsgebiet tätig und bei größeren Schadenslagen durch die Kräfte der Berufsfeuerwehr oder weitere Ortsfeuerwehren unterstützt.

Die Ortsfeuerwehren Vorsfelde und Fallersleben bilden jeweils einen eigenständigen Löschzug. Hinzu kommen die Löschzüge Nord, Süd, Ost und West, deren Namen grob die Himmelsrichtung des Einsatzgebietes und die geographische Lage der zugehörigen Ortsfeuerwehren im Stadtgebiet beschreiben. Bei Großschadenslagen und wenn die Berufsfeuerwehr auf absehbare Zeit nicht von der Einsatzstelle abrücken kann, besetzt einer dieser Löschzüge, zusammen mit einer der beiden Drehleitern der Schwerpunktwehren, die Feuerwache in der Dieselstraße.

Löschzug Fallersleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ortsfeuerwehr Fallersleben bildet als Schwerpunktfeuerwehr ebenfalls einen eigenen Löschzug. Die erste Ziffer der Funkrufkennung ist die 11. Das Einsatzgebiet umfasst den Ortsteil Fallersleben, Barnbruch, Ilkerbruch, das Kernstadtgebiet westlich der Porschestraße, Detmerode, Westhagen und die Bundesautobahn 39.

Ausrüstung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ausrüstung des Löschzugs Fallersleben umfasst ein Einsatzleitwagen, ein HLF 20/16, ein GTLF 6000, eine DLA-K sowie einen Gerätewagen Logistik 1 mit einem Anhänger und einem Schlauchboot. Außerdem steht der Führungs-ELW, das Melder-Krad und der Feldkochherd der Feuerwehrbereitschaft im Feuerwehrhaus Fallersleben.

Außerdem ist seit 2018 ein Lkw-Anhänger Strom/Licht mit 60-kVA-Stromerzeuger SDMO auf einem 3,5-t-Anhängergestell stationiert.

Löschzug Vorsfelde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ortsfeuerwehr Vorsfelde ist neben der Ortsfeuerwehr aus Fallersleben der zweite Feuerwehrschwerpunkt im Stadtgebiet. Auch sie bildet einen eigenständigen Löschzug. Die erste Ziffer der Funkrufkennung ist die 12. Das Einsatzgebiet umfasst den Ortsteil Vorsfelde, das Kernstadtgebiet östlich der Porschestraße, Teichbreite, Tiergartenbreite, Kreuzheide sowie die Bundesstraße 188.

Ausrüstung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ausrüstung des Löschzugs Vorsfelde umfasst ein ELW 1, ein HLF 20/16, eine DLK 23/12, ein TLF 4000 mit Staffelkabine sowie einen GW-L mit einem Anhänger und einem Schlauchboot.

Außerdem ist seit 2018 ein Lkw-Anhänger Strom/Licht mit 60-kVA-Stromerzeuger SDMO auf einem 3,5-t-Anhängergestell stationiert.

Löschzug Nord[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Typische Türbeklebung der Wolfsburger Feuerwehrfahrzeuge (hier: TSF-W der OF Wendschott)
TSF-W nach neuem Wolfsburger Standard. Derzeit in den Ortsfeuerwehren Warmenau, Nordsteimke und Wendschott (hier abgebildet) im Einsatz
Das Wendschotter TSF-W während des Dienstbetriebs

Der Löschzug Nord besteht aus dem Feuerwehrstützpunkt Brackstedt sowie den Ortsfeuerwehren Kästorf, Warmenau, Velstove und Wendschott. Das Einsatzgebiet des Löschzugs umfasst die Ortsteile Brackstedt, Kästorf, Velstove, Warmenau und Wendschott sowie den Staatsforst Brackstedt und die Bundesstraße 188.

Funkrufkennung Ortsfeuerwehr Fahrzeuge
18 Brackstedt TLF 16/25, KdoW, Reserve TSF-W der Feuerwehr Wolfsburg
22 Warmenau KdoW, TSF-W
21 Kästorf LF 8/6 (mit hydr. Rettungssatz), KdoW
28 Velstove TSF-W, KdoW, Reserve LF 16/12 der Feuerwehr Wolfsburg, Anhänger Strom der ASDN
20 Wendschott TSF-W, KdoW

Löschzug Süd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Löschzug Süd wird vom Feuerwehrstützpunkt Heiligendorf zusammen mit den Ortsfeuerwehren aus Hattorf, Neindorf und Barnstorf gebildet. Das Einsatzgebiet umfasst die Ortsteile Barnstorf, Hattorf, Heiligendorf und Neindorf sowie den Waldhof, das Hattorfer Holz, das Barnstorfer Holz, die U41 und die U6, auch die A39.

Funkrufkennung Ortsfeuerwehr Fahrzeuge
16 Heiligendorf ELW 1, HLF 20/16, TLF 3000, GW-L2
14 Hattorf TSF-W, KdoW
17 Barnstorf TSF-W, KdoW
27 Neindorf TSF-W, KdoW

Löschzug Ost[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stützpunktfeuerwehr Hehlingen bildet zusammen mit den Ortsfeuerwehren aus Nordsteimke, Reislingen, Neuhaus und Almke den Löschzug Ost. Das Einsatzgebiet umfasst die Ortsteile Almke, Hehlingen, Neuhaus, Nordsteimke und Reislingen sowie das Hehlinger Holz.

Funkrufkennung Ortsfeuerwehr Fahrzeuge
15 Hehlingen ELW 1, LF 20/10-KatS, LF 16/12, Reserve KdoW der Feuerwehr Wolfsburg
26 Almke HLF 20/16, KdoW
23 Nordsteimke TSF-W, KdoW
24 Reislingen TSF-W, KdoW, Reserve TLF 16/25 (mit Rüstsatz) der Feuerwehr Wolfsburg
25 Neuhaus TSF-W, KdoW

Löschzug West[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stützpunktfeuerwehr Ehmen bildet zusammen mit den Ortsfeuerwehren aus Sülfeld und Mörse den Löschzug West. Das Einsatzgebiet umfasst die Ortsteile Ehmen, Mörse und Sülfeld sowie das Hohnstedter Holz und die Bundesautobahn 39.

Außerdem bildet dieser Löschzug die Fachgruppe Dekontamination Personen.

Funkrufkennung Ortsfeuerwehr Fahrzeuge
13 Ehmen KdoW, HLF 20/16, TLF 3000, WLF mit Abrollbehälter Hygiene, WLF mit AB-Schlauch 2000 FTZ, GW-L1 FTZ, AB-Mulde
19 Sülfeld ELW 1, LF 10/6, Caddy der Stadtjugendfeuerwehr, Nachrichtenkraftwagen der Feuerwehrbereitschaft
29 Mörse LF 20 KatS, KdoW

Ortsfeuerwehr Stadtmitte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2016 wurde mit der Ortsfeuerwehr Stadtmitte die 20. Ortsfeuerwehr in Wolfsburg gegründet. Als Fahrzeuge standen anfangs ein KdoW und ein LF 16/12 zur Verfügung. Später soll das LF 16/12 durch ein HLF 20 ersetzt werden und der Fuhrpark um ein TLF 3000 erweitert werden. Die Ortsfeuerwehr Stadtmitte ist die fünfte Ortsfeuerwehr als Feuerwehrstützpunkt im Stadtgebiet[1][2].

Das Einsatzgebiet umfasst die gesamte Kernstadt. Bei Einsätzen ist sie in der Regel dem Löschzug der Berufsfeuerwehr zugeordnet. Sollte die Berufsfeuerwehr längere Zeit in einem der Ortsteile in einen Einsatz eingebunden sein, so besetzt die OF Stadtmitte zusammen mit der DLK aus Fallersleben oder Vorsfelde die Wache der Berufsfeuerwehr.

Ausrüstung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ausrüstung der Ortsfeuerwehr Stadtmitte umfasst zur Zeit einen KdoW, ein HLF 20 und ein TLF 3000 mit Staffelkabine.

Feuerwehrbereitschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wolfsburger Feuerwehrbereitschaft besteht seit dem Jahr 2005 aus den Fachzügen für Technische Hilfeleistung, Wassertransport (10.000 Liter), Wasserförderung 16er-Klasse, Einsatzverpflegung, und einer Führungsgruppe. Die gesamte Feuerwehrbereitschaft umfasst 27 Einsatzfahrzeuge, ein Kraftrad, einen Tragkraftspritzenanhänger sowie eine Feldküche und hat eine Personalstärke von 150 Einsatzkräften.

Fachzug Fahrzeuge
Führungsgruppe ELW1, NKW, Krad, FwA-TEL
Einsatzversorgung GW-Versorgung, Feldkochanhänger
Wassertransport KdoW Nordsteimke, TLF16/25 Brackstedt, TLF16/25 Reislingen, TLF3000 Ehmen, TLF3000 Heiligendorf, GW-L1 Vorsfelde
Wasserförderung ELW1 Sülfeld, LF20/10-KatS Hehlingen, LF 20 KatS Mörse, GW-L2 Heiligendorf
Technische Hilfeleistung KdoW Warmenau, HLF20/16 Almke, LF8/6 mit Rettungssatz Kästorf, GW-L1 mit FwA Fallersleben

Fachverband Gefahrgut[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Freiwillige Feuerwehr Wolfsburg bildet seit 2013 einen Fachverband für Gefahrguteinsätze. Dieser besteht aus den Fachzügen ABC-Einsatz, Dekontamination und Messen/Warnen. Aufgabe ist die Abarbeitung von Einsätzen mit Gefahrstoffen in Zusammenarbeit mit der Berufsfeuerwehr.

Fachzug Fahrzeuge
Dekontamination Ehmen: WLF mit AB-Dekontamination, TLF3000, KdoW Mörse: KdoW Sülfeld: LF10/6
ABC-Einsatz Heiligendorf: TLF3000, KdoW Fallersleben: GTLF6000 Vorsfelde: TLF4000, ELW1
Messen/Warnen Hattorf: KdoW Barnstorf: KdoW Velstove: KdoW Neuhaus: KdoW

Fachgruppen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits seit 2013 gibt es eine Fachgruppe Logistik, welche von den Ortsfeuerwehren Ehmen, Hehlingen und Wendschott gebildet wird. Aufgabe ist unter anderem, die Sonderfahrzeuge der Berufsfeuerwehr bei einer Wachbesetzung zu besetzen. Außerdem wird sie für allgemeine Logistikaufgaben im Einsatz eingesetzt.

Seit 2020 gibt es außerdem die Fachgruppe Hygiene, welche im Wechsel durch die Ortsfeuerwehren Mörse, Ehmen und Sülfeld besetzt wird. Diese ist Teil des Hygienekonzeptes der Feuerwehr Wolfsburg und kann durch den Einsatzleiter angefordert werden. Technisch ist die Fachgruppe mit einem Gerätewagen Logistik und einem Wechselladerfahrzeug mit Abrollbehälter Hygiene ausgestattet, welche im Feuerwehrhaus Ehmen untergestellt sind.

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf Stadtebene sind derzeit etwa 25 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren als Stadtausbilder tätig. Angeboten werden die Lehrgänge Erste Hilfe, Truppmann I und II, Sprechfunker, Atemschutzgeräteträger, Maschinisten, Drehleiter-Maschinisten und ein Kettensägenlehrgang mit jeweils ein bis zwei Terminen jährlich. Seit 2014 wird auch der Umgang mit dem Gerätesatz Absturzsicherung ausgebildet. Außerdem werden im Auftrag des Landes Niedersachsen die Lehrgänge ABC-Einsatz Teil 1 und Teil 2 mit jeweils einem Termin im Jahr ausgebildet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Referat für Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Wolfsburg (Hrsg.): 25 Jahre Berufsfeuerwehr Wolfsburg. Wolfsburg 1977.
  • Berufsfeuerwehr Wolfsburg (Hrsg.): 1952–2002, 50 Jahre Berufsfeuerwehr Wolfsburg. Wolfsburg 2002.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Feuerwehr Stadtmitte. In: www.feuerwehr-wolfsburg.de. Abgerufen am 8. August 2016.
  2. Wolfsburger Allgemeine Zeitung, Aller Zeitung, Wolfsburg, Niedersachsen, Germany: Wolfsburg – Neue Innenstadt-Feuerwehr gegründet – WAZ/AZ-online.de. In: www.waz-online.de. Abgerufen am 8. August 2016.

Koordinaten: 52° 25′ 35,5″ N, 10° 48′ 14,1″ O