Filippo Magnini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filippo Magnini Schwimmen
Filippo Magnini.jpg

Persönliche Informationen
Name: Filippo Magnini
Spitzname(n): Filo, Pippo, Superpippo, Magno
Nation: ItalienItalien Italien
Schwimmstil(e): Freistil
Verein: Larus Nuoto, Rom
Geburtstag: 2. Februar 1982 (37 Jahre)
Geburtsort: Pesaro
Größe: 1,87 m
Gewicht: 77 kg
Medaillenspiegel

Filippo Magnini (* 2. Februar 1982 in Pesaro, Marken) ist ein italienischer Schwimmer. Sein Spitzname ist „Superpippo“, was in Italien der Walt Disney-Comicfigur Supergoof entspricht.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Magnini spielte in seiner Jugend Basketball, Fußball, Beachvolleyball und Tennis und begann mit zehn Jahren den Schwimmsport. Ab 1998 war er Mitglied der italienischen Schwimm-Nationalmannschaft. Ursprünglich schwamm er vor allem Brust, aber ab 2000 blieb er aufgrund der größeren Erfolge beim Freistil. Seine Spezialstrecken sind die kürzeren und mittleren Freistilstrecken, weswegen er auch oft in den italienischen Freistilstaffeln eingesetzt wird. Magnini wohnt und trainiert in Rom.

Er schwimmt am liebsten die 100 Meter Freistil, weil er seine Gegner dort am besten mit seiner Fähigkeit überraschen kann, das Tempo über die Streckenlänge zu steigern und somit auf den letzten 25 Metern am schnellsten zu sein, dort wo seine Gegner bereits langsamer werden. Heute schwimmt er für den starken italienischen Schwimmverein Larus Nuoto, Rom.

Größte Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen holte er sich die Bronzemedaille in der Staffel über 4 × 200 m Freistil (zusammen mit Emiliano Brembilla, Massimiliano Rosolino und Simone Cercato).

2005 wurde er in Montreal Weltmeisterüber 100 m Freistil und zwei Jahre später konnte er diesen Titel bei der Weltmeisterschaft 2007 in Melbourne wiederholen.

Bei der Kurzbahnweltmeisterschaft 2006 in Shanghai holte er sich den Titel in der italienischen Staffel über 4 × 100 m sowie 4 × 200 m Freistil.

2015 holte er bei der Weltmeisterschaft in Kasan Bronze mit der italienischen 4 × 100 m Freistilstaffel.

Dopingsperre 2018[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im November 2018 wurde der 36-Jährige von der italienischen Anti-Doping-Agentur für vier Jahre gesperrt.[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Doping: Ex-Weltmeister Filippo Magnini für vier Jahre gesperrt (7. November 2018)