Flughafen Lugano-Agno

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lugano Airport
Logo Lugano Airport.svg
Aeroporto-Lugano-Agno.jpg
Kenndaten
ICAO-Code LSZA
IATA-Code LUG
Koordinaten

46° 0′ 15″ N, 8° 54′ 38″ OKoordinaten: 46° 0′ 15″ N, 8° 54′ 38″ O

Höhe über MSL 279 m (915 ft)
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 3 km westlich von Lugano
Nahverkehr Bahnhof Agno S 60 der S-Bahn Tessin
Basisdaten
Eröffnung 1938
Betreiber Stadt Lugano[1]
Passagiere 144’087 (2017)[2]
Luftfracht 51,7 t (2017)[2]
Flug-
bewegungen
18'673 (2017)[2]
Beschäftigte 82 (2017)[2]
Start- und Landebahn
01/19 1420 m × 30 m Asphalt



i7 i10 i11 i13

Der Flughafen Lugano-Agno (offiziell Lugano Airport) ist ein Schweizer Flughafen im Tessin. Namensgeber ist die Gemeinde Agno, ein Ort nahe der Stadt Lugano. Der Flughafenbetreiber musste aufgrund der COVID-19-Pandemie im April 2020 Insolvenz anmelden.[3]

Lage und Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorfeld und Tower des Flughafens

Die Anlagen des Flughafens (insbesondere die Piste) liegen auf den Territorien von drei Gemeinden: Agno, Bioggio und Muzzano.

Der Bahnhof Agno der FLP (Lugano-Ponte-Tresa-Bahn) liegt 10 Gehminuten vom Terminal entfernt.[4] Somit ist Lugano-Agno über die Linie S60 in das Netz der S-Bahn Tessin integriert. Die Fahrt zum Bahnhof Lugano FLP in der Innenstadt von Lugano dauert 16 Minuten.

Standorte der 11 Schweizer Regionalflugplätze

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2014 bis 2018 bediente Swiss täglich viermal von Lugano-Agno aus den Flughafen Zürich mit De Havilland DHC-8-400 der Austrian Airlines. Von Oktober 2018 bis September 2019 wurde diese Verbindung von Adria Airways mit einer Saab 2000 im Auftrag von Swiss durchgeführt.[5] Seit dem Konkurs der Adria Airways im September 2019 hat der Flughafen keine täglichen Linienflüge mehr.

Darwin Airline flog unter der Marke Etihad Regional bis Ende November 2017 von Genf nach Lugano.

Zudem bedient die tschechische Fluggesellschaft Silver Air in den Sommermonaten den Flugplatz Marina di Campo auf der Insel Elba zweimal wöchentlich mit einer Let L-410.[6]

Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flughafen verfügt über eine Start- und Landebahn von 1420 Metern. Vor dem Ausbau der Piste im August 2014 betrug deren Länge 1350 m.[7]

Flugzeug-Tragödie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Einweihung des Flugplatzes Bioggio, später Flughafen Lugano-Agno, vom Luftwaffenstützpunkt Dübendorf 27. August 1938 starteten 5 Fokker CV-E der Luftwaffekompanie 10 unter dem Kommando von Hauptmann Decio Bacilieri. Die schlechte Sicht über die Alpen wurde zu einer Tragödie und kostete 7 der 10 Geschwaderangehörigen das Leben, einschliesslich ihres Kommandanten, der wenige Tage später im Spital Einsiedeln verstarb. Im September 1939 komponierte der Tessiner Musiker Waldes Keller zum Gedenken an die Tragödie das berühmte Volkslied Vorrei volar laggiù, besser bekannt als La canzone dell’aviatore.[8]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Flughafen Lugano-Agno – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-79940.html
  2. a b c d Rapporto di Gestione 2017. (PDF; 2,8 MB) Abgerufen am 3. März 2019 (italienisch).
  3. Lugano Airport Operator goes into liquidation. EN24, 23. April 2020.
  4. To & From the Airport: Public Transport. Abgerufen am 3. März 2019 (englisch).
  5. Die Saab 2000 feiert Comeback auf der Route Zürich – Lugano. In: travelnews.ch. 8. Oktober 2018, abgerufen am 3. März 2019.
  6. Nuova tratta aerea tra Lugano e l’Elba. In: Giornale del Popolo. 28. Februar 2014 (italienisch, über die Aufnahme der Verbindung Lugano-Agno–Elba)
  7. La pista di Agno si sta allungando. In: Corriere del Ticino. 17. Juli 2014
  8. Vorrei volar laggiù… (italienisch) auf lanostrastoria.ch/entries/