Dieser Artikel existiert auch als Audiodatei.

Darwin Airline

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Etihad Regional
Logo von Etihad Regional
ATR 72 im Design von Etihad Regional
IATA-Code: F7[1]
ICAO-Code: DWT
Rufzeichen: DARWIN
Gründung: 2003
Sitz: Lugano, SchweizSchweiz Schweiz
Heimatflughafen:

Lugano-Agno

Unternehmensform: Aktiengesellschaft
IATA-Prefixcode: 033
Leitung: Emilio Martinenghi (VR-Präsident)[2]

Maurizio Merlo (CEO)[2]

Mitarbeiterzahl: 320
Allianz: Etihad Airways Partners
Vielfliegerprogramm: Etihad Guest
Flottenstärke: 10
Ziele: national und kontinental
Website: www.etihadregional.com

Darwin Airline, die unter dem Namen Etihad Regional Flüge durchführt, ist eine Schweizer Fluggesellschaft mit Sitz in Lugano und Basis auf dem Flughafen Lugano-Agno.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2003 – Gründung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fluggesellschaft wurde 2003 gegründet, nachdem die nationale Fluggesellschaft Swiss Lugano aus ihrem Streckennetz gestrichen hatte. Seit Ende Juli 2004 verfügt die Darwin Airline über eine Betriebsbewilligung des Bundesamtes für Zivilluftfahrt (BAZL) und hat am 28. Juli 2004 ihren Linienflugbetrieb mit dem Jungfernflug von Lugano nach Genf aufgenommen.

Im November 2010 gab die Gesellschaft die Übernahme der von Baboo bedienten Ziele sowie eines Teils ihrer Geschäftsaktivitäten bekannt. Die Übernahme wurde nach Zustimmung der zuständigen Behörden im ersten Quartal 2011 vollgezogen.

2013 – Einstieg von Etihad[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im November 2013 wurde bekanntgegeben, dass Etihad Airways einen Anteil von 33,3 Prozent übernimmt. Darwin Airline wird zukünftig unter dem Namen Etihad Regional operieren und deutlich ausgebaut.[3] Im April 2015 wurde die Beteiligung vom Schweizer Bundesamt für Zivilluftfahrt bewilligt; die lange Bearbeitungszeit wurde sowohl von der Darwin Airline als auch von Etihad kritisiert.[4]

2015 – Streckenabbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Januar 2015 wurde bekannt, dass Etihad Regional zum Ende des Monats die Strecken von Zürich nach Lugano und Linz, sowie die Strecken von Genf nach Toulouse und Nizza streichen und 60 von 320 Mitarbeitern entlassen würde. Entstehende Überkapazitäten an Flugzeugen sollten mit Wetlease-Verträgen zu Gunsten von anderen Fluggesellschaften kompensiert werden. Als Grund wurden die harte Konkurrenz mit der Swiss, sowie ausstehende Bewilligungen vom Bundesamt für Zivilluftfahrt für Codeshare-Flüge zusammen mit Etihad Airways genannt.[5]

Am 18. Februar 2015 stellte die Gesellschaft ohne Vorankündigung einen Grossteil ihrer Routen ein, lediglich die Inlandsflüge Zürich-Genf und Lugano-Genf und die Flüge nach Italien in Kooperation mit Alitalia werden weiterhin angeboten.[6]

Im Dezember 2015 beendete Darwin Airline die Kooperation mit SkyWork Airlines.[7]

Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Etihad Regional bedient Biarritz in Frankreich, Ibiza und Valencia in Spanien sowie italienische Ziele ab der Schweiz (Zürich, Genf und Lugano). In Italien werden Cagliari, Olbia, Florenz, Rom und Venedig angeflogen.[8]

Seit dem 8. Mai 2016 fliegt sie einmal pro Woche von Lugano nach Sion und zurück. Der Miniflug dauert rund 35 Minuten und die Strecke wird zum ersten Mal überhaupt von einer Linienfluggesellschaft angeboten.[9]

Angekündigte Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Juli 2016 kündigte die Gesellschaft die Aufnahme einer wöchentlichen Flugverbindung zwischen Venedig und Paderborn/Lippstadt an.[10]

Ehemalige Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im März 2015 wurden die Flüge nach England, Niederlande, Deutschland, Österreich, Serbien[11] sowie zu italienische Inseln wie Sizilien, Lampedusa und Pantelleria eingestellt. Die Basis in Leipzig/Halle, die seit September 2013 existierte, wurde ebenfalls im März 2015 aufgelöst. Ziele ab Leipzig-Halle waren Paris,[12] Amsterdam, Zürich und Genf.[13] Die tägliche Verbindung von Dresden nach Amsterdam und Zürich (seit August 2014) sowie zwei tägliche Verbindungen nach Wien (seit November 2014) wurden auch eingestellt.[14]

Von Juni 2013 bis Mitte 2015 wurde auf Basis eines Codeshare-Abkommens mit Alitalia eine tägliche Verbindung von Bozen nach Rom angeboten.[15]

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Heimatbasis der Darwin Airline: Der Flughafen Lugano

Mit Stand Mai 2016 besteht die Flotte von Etihad Regional aus zehn Flugzeugen:[9]

Flugzeugtyp aktiv bestellt Anmerkungen[16] Durchschnittsalter[17]
ATR 72 04 Erste Auslieferung 2012 14,8 Jahre
Saab 2000 06 Erste Auslieferung 2004 19,7 Jahre
Gesamt 10 17,9 Jahre

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Darwin-Airline-Flug 250: Am 28. Januar 2014 brach einer Saab 2000 von Leipzig bei der Landung in Paris das Bugrad weg, wodurch der vordere Teil des Flugzeugs auf der Landebahn aufschlug. Die 16 Passagiere und drei Besatzungsmitglieder blieben unverletzt.[18][19][20]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Darwin Airline – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Airline and Airport Code Search, abgerufen am 15. September 2014
  2. a b Leadership ETIHAD REGIONAL TEAM, abgerufen am 4. Dezember 2015
  3. austrianaviation.net - Etihad Regional landet in Graz und Linz 17. November 2013
  4. Etihad darf sich bei Darwin einkaufen, abgerufen am 2. April 2015
  5. aeroTELEGRAPH: Etihad Regional im Luftloch, abgerufen am 20. Januar 2015
  6. austrianaviation.net - Etihad Regional streicht erneut Flüge 18. Februar 2015
  7. Dicke Luft zwischen Schweizer Regionalairlines
  8. Destinationen, abgerufen am 18. Februar 2015
  9. a b Ein Mini-Flug, der Piloten ganz schön fordert, abgerufen am 11. Mai 2016
  10. Mit Etihad Regional von Paderborn nach Venedig, abgerufen am 30. März 2016
  11. MIT UNS FLIEGEN, abgerufen am 4. Dezember 2015
  12. Flughafen Leipzig-Halle, Pressemitteilung vom 2. September 2013.
  13. [1]
  14. [2]
  15. [3]
  16. [4], abgerufen am 1. Juni 2015
  17. airfleets.net, abgerufen am 11. Mai 2016
  18. Aviation Safety Network, abgerufen am 21. Januar 2015
  19. Aviation Herald, abgerufen am 21. Januar 2015
  20. Austrian Aviation Net, abgerufen am 21. Januar 2015
Gesprochene Wikipedia Dieser Artikel ist als Audiodatei verfügbar:
Speichern | Informationen | 01:09 min (1,4 MB)
Mehr Informationen zur gesprochenen Wikipedia