Franziska Beyer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Franziska Beyer (* 7. Februar 1983 in Dresden) ist eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach ihrem Abitur 2001 zog sie nach Berlin, wo sie sich im sozialen Bereich und später als Marketinghospitantin der Berliner Schaubühne engagierte. Es folgten zwei Jahre als feste Regieassistentin am Deutschen Nationaltheater Weimar.

Ab 2004 studierte sie Schauspiel an der Bayerischen Theaterakademie August Everding und spielte während der Ausbildung im Metropol-Theater (München) und am Akademietheater (München). Beim Theatertreffen der deutschsprachigen Schauspielstudierenden 2007 in Salzburg gewann sie mit der Produktion 7 Türen von Botho Strauß einen Szenenpreis. Ihr Schauspiel-Diplom an der Bayerischen Theaterakademie erhielt sie 2008.

Ihr erstes festes Engagement begann sie 2008 am Staatsschauspiel Dresden. Das zweite Engagement von 2009 bis 2011 war am Theater der Stadt Heidelberg. Hier spielte sie Ophelia in Simon Solbergs Hamlet-Inszenierung bei den Schlossfestspielen und in der deutschen Theateruraufführung von Steinbecks Jenseits von Eden Kate und Abra. Von 2011 bis 2014 war sie am Staatstheater Wiesbaden engagiert. Von 2014 bis 2018 am Landestheater Tübingen. Seit Sommer 2018 arbeitet Franziska Beyer freischaffend unter anderem an den Schauspielbühnen Stuttgart, am Nationaltheater Mannheim und am Theater Tübingen.

Franziska Beyer singt immer wieder im Rahmen der Engagements Chanson-, Lieder-, Rock-Pop- Abende und Musicals. Außerdem moderiert sie diverse Kammerkonzerte und Spätprogramme im Theater.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: Amphitryon
  • 2007: Last Exit
  • 2011: Marienhof
  • 2018: BIM (Imagefilm)

Theater (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ltt. In: www.landestheater-tuebingen.de. Abgerufen am 29. September 2016.
  2. Ferrante, Elena, 1943- Verfasser.: Meine geniale Freundin. Abgerufen am 18. Dezember 2019.