Friedrich von Borries

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Friedrich von Borries (* 21. August 1974 in Berlin) ist ein deutscher Architekt, Kurator und Hochschullehrer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Friedrich von Borries studierte Architektur an der Universität der Künste Berlin, der ISA St. Luc Bruxelles sowie an der Universität Karlsruhe, wo er 2004 promovierte.

In der Zeit von 2001 bis 2003 unterrichtete er an der Technischen Universität Berlin, in den Jahren von 2002 bis 2005 war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Stiftung Bauhaus Dessau in Projektarbeiten beteiligt. Von 2003 bis 2009 betrieb er gemeinsam mit Matthias Böttger das Büro raumatktik in Berlin. Von 2007 bis 2008 war er als Gastwissenschaftler an der ETH Zürich und am MIT Cambridge sowie Gastprofessor an der Akademie der bildenden Künste Nürnberg tätig. Weiterhin war von Borries Research Fellow am Goldsmiths College in London. Von 2007 bis 2012 war er Mitglied der Jungen Akademie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Akademie für Naturforscher Leopoldina. 2008 war er Generalkommissar für den deutschen Beitrags auf der Architekturbiennale in Venedig. Seit 2009 lehrt von Borries als Professor für Designtheorie und kuratorische Praxis an der Hochschule für bildende Künste Hamburg und leitet das Projektbüro Friedrich von Borries in Berlin.

Kuratorische Tätigkeit (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]