Fußball-Weltmeisterschaft 1962/Chile

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Symbolische Darstellung der Flaggen von Schweiz und Chile auf einer ungarischen Sonderbriefmarke von 1962 zur Fußball-Weltmeisterschaft in Chile.

Dieser Artikel behandelt die chilenische Fußballnationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1962.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Gastgeber war Chile automatisch qualifiziert.

Chilenisches Aufgebot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nummer / Name Damaliger Verein Geburtstag Länderspiele
Torhüter
1 Misael Escuti ChileChile Colo Colo 20.12.1926
12 Adán Godoy ChileChile Universidad de Chile 26.11.1936
22 Manuel Astorga ChileChile Universidad de Chile 16.03.1943
Abwehr
2 Luis Eyzaguirre ChileChile Universidad de Chile 22.06.1939
3 Raúl Sánchez ChileChile CD Santiago Wanderers 26.10.1933
4 Sergio Navarro ChileChile Universidad de Chile 20.11.1936
5 Carlos Contreras ChileChile Universidad de Chile 07.10.1938
13 Sergio Valdés ChileChile Universidad Católica 22.06.1935
14 Hugo Lepe ChileChile Universidad de Chile 14.04.1940
15 Manuel Rodríguez ChileChile Unión Española 18.01.1938
16 Humberto Cruz ChileChile Santiago Morning 08.12.1939
Mittelfeld
6 Eladio Rojas ChileChile Everton de Viña del Mar 08.11.1934
8 Jorge Toro ChileChile Colo Colo 10.01.1939
17 Mario Ortiz ChileChile Colo Colo 28.01.1936
Angriff
7 Jaime Ramírez ChileChile Universidad de Chile 14.08.1931
9 Honorino Landa ChileChile Unión Española 01.06.1942
10 Alberto Fouilloux ChileChile Universidad Católica 22.11.1940
11 Leonel Sánchez ChileChile Universidad de Chile 25.04.1936
18 Mario Moreno ChileChile Colo Colo 31.12.1935
19 Braulio Musso ChileChile Universidad de Chile 24.05.1937
20 Carlos Campos ChileChile Universidad de Chile 14.02.1937
21 Armando Tobar ChileChile Universidad Católica 07.06.1938
Trainer
ChileChile Fernando Riera 27.06.1920

Spiele der chilenischen Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Land Tore Punkte
1 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland 4:1 5
2 ChileChile Chile 5:3 4
3 ItalienItalien Italien 3:2 3
4 SchweizSchweiz Schweiz 2:8 0
  • ChileChile Chile – SchweizSchweiz Schweiz 3:1 (1:1)

Stadion: Estadio Nacional (Santiago de Chile)

Zuschauer: 65.000

Schiedsrichter: Aston (England)

Tore: 0:1 Wüthrich (6.), 1:1 Sánchez (44.), 2:1 Sánchez (51.), 3:1 Ramírez (55.)

  • ChileChile Chile – ItalienItalien Italien 2:0 (0:0)

Stadion: Estadio Nacional (Santiago de Chile)

Zuschauer: 66.057

Schiedsrichter: Aston (England)

Tore: 1:0 Ramírez (73.), 2:0 Toro (87.)

  • Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland BR Deutschland – ChileChile Chile 2:0 (1:0)

Stadion: Estadio Nacional (Santiago de Chile)

Zuschauer: 67.224

Schiedsrichter: Davidson (Schottland)

Tore: 1:0 Szymaniak (21.) 11m, 2:0 Seeler (82.)

Gastgeber Chile spielte in der Vorrunde in der Gruppe 2 gegen Italien, Deutschland und die Schweiz.

Im ersten Gruppenspiel besiegte Chile nach nervösem Beginn und Rückstand durch den späteren Nürnberger Bundesligaspieler Rolf Wüthrich die Schweiz mit 3:1.

Am 2. Juni folgte in Santiago die als Skandalspiel in die WM-Annalen eingegangene Begegnung zwischen Chile und Italien. Dank einer katastrophalen Schiedsrichterleistung kamen die fast brutal zu Werke gehenden Gastgeber zu einem unverdienten 2:0-Sieg, wobei der Engländer Aston einseitig die Italiener benachteiligte, bei den Chilenen aber beide Augen mehrfach zudrückte. Zwei Italiener, Ferrini und David, wurden des Feldes verwiesen. Zu neunt hatten die Gäste keine Chance.

Erst beim 2:0 gegen Chile sahen die Zuschauer ein stark aufspielendes deutsches Team, das den gleichwertigen Gegner eigentlich nur in seiner Stärke im Abschluss überragte. Horst Szymaniak (23. per Elfmeter) und wieder Uwe Seeler (82.) trafen für das Herberger-Team. Beide Mannschaften qualifizierten sich für das Viertelfinale, während der 3:0-Erfolg über die Schweizer den Italienern nichts mehr nützte.

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

17.268 Estadio Carlos Dittborn (Arica) ChileChile Chile Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion Horn (Niederlande) 2:1 (2:1) 1:0 Sánchez (11.)
1:1 Chislenko (26.)
2:1 Rojas (29.)

Auch wenn der damals weltbeste Torhüter, Lew Jaschin aus der UdSSR, eine großartige Leistung zeigte, war Chile 2:1-Sieger in der Viertelfinal-Begegnung in Arica. Bereits nach 27 Minuten stand das Ergebnis dieser Partie vor gut 17.000 Besuchern fest.

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

76.500 Estadio Nacional (Santiago de Chile) Brasilien 1960Brasilien Brasilien ChileChile Chile Yamasaki (Peru) 4:2 (2:1) 1:0 Garrincha (9.)
2:0 Garrincha (32.)
2:1 Toro (42.)
3:1 Vavá (47.)
3:2 Sánchez (61.) 11m
4:2 Vavá (78.)

Am 13. Juni trafen in Santiago Chile und Brasilien aufeinander. Das Spiel zog mit 76.594 Besuchern die meisten Zuschauer dieser WM an. Das parallel stattfindende Halbfinale zwischen Jugoslawien und der Tschechoslowakei sahen nur 5890 Zuschauer. Auch in dieser Partie zeigten die brasilianischen Ballzauberer ihr ganzes Können. Zweimal Vava und Garrincha machten alle Endspielträume Chiles zunichte, die ihrerseits durch Leonel Sánchez und Toro zu den Gegentreffern zum 2:4-Endstand kamen.

Spiel um Platz 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

67.000 Estadio Nacional (Santiago de Chile) ChileChile Chile Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien Gardeazábal (Spanien) 1:0 (0:0) 1:0 Rojas (90.)

Im Spiel um den dritten Platz gewannen die Gastgeber durch ein Tor von Rojas gegen die Jugoslawen mit 1:0.