G8-Gipfel in Huntsville 2010

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
36. G8-Gipfel
Ort KanadaKanada Huntsville, Kanada
Beginn 25. Juni 2010
Ende 26. Juni 2010
Teilnehmer aus der Gruppe der G8
KanadaKanada Kanada Stephen Harper
FrankreichFrankreich Frankreich Nicolas Sarkozy
DeutschlandDeutschland Deutschland Angela Merkel
ItalienItalien Italien Silvio Berlusconi
JapanJapan Japan Naoto Kan
RusslandRussland Russland Dmitri Medwedew
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich David Cameron
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Barack Obama
Teilnehmer aus der Gruppe der G5
BrasilienBrasilien Brasilien Luiz Inácio Lula da Silva
China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China Hu Jintao
IndienIndien Indien Manmohan Singh
MexikoMexiko Mexiko Felipe Calderón
SudafrikaSüdafrika Südafrika Jacob Zuma
Vertreter internationaler Organisationen
EuropaEuropa Europäische Union José Manuel Durão Barroso
Afrikanische UnionAfrikanische Union Afrikanische Union Muammar al-Gaddafi
GUSGUS GUS Nursultan Nasarbajew
Internationale Atomenergie-OrganisationInternationale Atomenergie-Organisation IAEO Yukiya Amano
UNESCOUNESCO UNESCO Kōichirō Matsuura
Vereinte NationenVereinte Nationen Vereinte Nationen Ban Ki-moon
WeltgesundheitsorganisationWeltgesundheitsorganisation WHO Margaret Chan

Der G8-Gipfel in Huntsville 2010 war das 36. Gipfeltreffen der Regierungschefs der Gruppe der Acht. Das Treffen fand unter kanadischer Präsidentschaft durch den Premierminister Stephen Harper am 25. und 26. Juni 2010 im Deerhurst Resort in Huntsville, einer Gemeinde in der Muskoka District Municipality in Ontario, Kanada, statt. Einen Tag später fand der G20-Gipfel in Toronto statt.

Es war seit 1976 der fünfte G8-Gipfel in Kanada. Die Örtlichkeiten der früheren Veranstaltungen in Kanada waren: Montebello, Quebec (1981); Toronto, Ontario (1988); Halifax, Nova Scotia (1995); und Kananaskis, Alberta (2002).

Die Teilnehmer der G8 reisten über den North Bay/Jack Garland Airport in North Bay, Ontario, an.

Themen[Bearbeiten]

Wirtschaftspolitik[Bearbeiten]

Ein wichtiges Thema des Gipfeltreffens war die weitere globale Konjunkturentwicklung. In diesem Zusammenhang kam es zu Meinungsverschiedenheiten zwischen US-Präsident Barack Obama und Bundeskanzlerin Angela Merkel in der Frage, wie künftiges wirtschaftliches Wachstum gefördert werden solle. Während US-Präsident Obama sich dafür aussprach, die globale Konjunktur weiterhin mit neuen Schulden zu unterstützen, befürwortete Merkel Sparmaßnahmen zur Konsolidierung der Haushalte. Als Ziel nannte die Kanzlerin "intelligentes Sparen und Wachstum".[1] Zugleich betonte sie die Bereitschaft der EU-Staaten zu strukturellen Reformen, um die Krise zu überwinden. Zum befürchteten offenen Konflikt zwischen den USA und Europa in der Frage der Haushaltskonsolidierung kam es aber nicht, weil alle G8-Staaten die Notwendigkeit zum Defizitabbau im Grundsatz bestätigten.[2] Über den Zeitplan konnten sich die G8-Staats- und Regierungschefs aber nicht verständigen. Eine zuvor von Merkel geforderte Bankenabgabe und Finanztransaktionssteuer war schon im Vorfeld des Gipfels am Widerstand einiger Länder, darunter Kanada und Russland, gescheitert. Merkel und Obama hatten gemeinsam gefordert, den Finanzsektor an den Kosten der Krise zu beteiligen.[3] In einer Erklärung hatten sich auch die Industrie- und Handelskammern der 20 größten Industrienationen gegen die Einführung von Finanztransaktionssteuer und Bankenabgabe ausgesprochen.[4]

Außenpolitik[Bearbeiten]

Zur den wichtigen außenpolitischen Themen zählten die Versenkung der südkoreanischen Korvette Cheonan durch Nordkorea und das iranische Atomprogramm. Der Angriff Nordkoreas auf das südkoreanische Schiff mit 46 Toten, der zuvor durch eine internationale Untersuchungskommission bestätigt worden war, wurde von allen G8-Staats- und Regierungschefs verurteilt.[5] In einer gemeinsamen Erklärung forderten die Politiker Nordkorea auf, sich "jeglicher Angriffe oder feindseligen Drohungen" gegenüber seinem Nachbarn Südkorea zu enthalten.[3] US-Präsident Obama erklärte, das unverantwortliche Vorgehen Nordkoreas müsse Konsequenzen haben. Die G8-Staats- und Regierungschefs äußerten auf dem Gipfel ihre Sorgen vor einer nuklearen Proliferation und nannten in diesem Zusammenhang Iran und Nordkorea als größte Bedrohungen. Sie forderten alle Staaten auf, die UN-Sanktionen gegen den Iran umzusetzen.[6]

Entwicklungspolitik[Bearbeiten]

Zur Verringerung der weltweiten Mütter- und Kindersterblichkeit verständigten sich die G8-Staaten über ein Hilfspaket in Höhe von 5 Milliarden Dollar. Für diese sogenannte Muskoka-Initiative sagte Merkel aus Deutschland einen Beitrag von 500 Millionen Dollar zu.[7] Zusagen über weitere 2,3 Milliarden wurden von privaten Organisationen und anderen Staaten gemacht.[8] Internationale Hilfsorganisationen nannten die Zusagen unzureichend und kritisierten einzelne G8-Staaten für nicht eingehaltene Hilfszusagen von vergangenen Gipfeltreffen.[9]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatObamas Schuldenstrategie verärgert Europa. G-8-Gipfel in Kanada. spiegel.de, 26. Juni 2010, abgerufen am 12. August 2015.
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatUSA und Europa über Defizitabbau einig. handelsblatt.com, 25. Juni 2010, abgerufen am 12. August 2015.
  3. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-Format"Negative Klarheit" der G20: Merkel schreibt globale Bankenabgabe ab. n-tv.de, 26. Juni 2010, abgerufen am 21. August 2015.
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatG8-Gipfel: Politik als Rettungsanker. focus.de, 26. Juni 2010, abgerufen am 12. August 2015.
  5. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatObama unterstützt Merkel bei Bankenabgabe. G8- und G20-Gipfel in Kanada. stern.de, 26. Juni 2010, abgerufen am 13. August 2015.
  6. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatObama, G8 leaders boost pressure on North Korea, Iran. reuters.com, 26. Juni 2010, abgerufen am 13. August 2015 (englisch).
  7. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatMerkel schreibt globale Finanztransaktionssteuer ab. Kanzlerin lobt G8-Gipfel. rp-online.de, 26. Juni 2010, abgerufen am 26. August 2015.
  8. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatKampf den Schulden. Die wichtigsten Ergebnisse des Doppelgipfels von G8 und G20 in Kanada. berliner-zeitung.de, 28. Juni 2010, abgerufen am 26. August 2015.
  9. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-Format"Negative Klarheit" der G20: Merkel schreibt globale Bankenabgabe ab. n-tv.de, 26. Juni 2010, abgerufen am 26. August 2015.