Gental

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gental im Oktober

Das Gental ist ein Seitental des Gadmertals im Schweizer Kanton Bern.

Das obere Ende des Tals liegt im Nordosten und wird vom Jochpass eingerahmt. In diesem Gebiet liegt die Engstlenalp mit dem Engstlensee auf 1834 m ü. M. Das Gental wird vom Gentalwasser durchflossen und mündet bei Innertkirchen ins Gadmertal. Über den Jochpass gelangt man ins Engelbergertal, während man über die Erzegg nach Melchsee-Frutt und der dortigen Tannalp gelangt.

Das Gental ist kaum besiedelt und ist daher einer der abgeschiedensten Orte der Zentralschweizer Alpen. Im Zweiten Villmergerkrieg 1712 zogen Waadtländer Truppen zum Schutz der Berner Grenze durch das Gental hinauf zur Engstlenalp, wo sie sich festsetzten und wo an zwei Sonntagen Feldgottesdienst gehalten wurde.[1]

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zufahrt zum Gental erfolgt von Innertkirchen über die Sustenstrasse. Die Strasse im Gental ist eine Privatstrasse der Weggenossenschaft Mühletal-Engstlenalp und für Motorfahrzeuge ab dem Restaurant Wagenkehr gebührenpflichtig.[2] Das Gental stellt eine Sackgasse dar, es gibt keinen Durchgangsverkehr.

Von Meiringen über Innertkirchen fährt ein Postauto durch das Gental bis zur Engstlenalp.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Genthal. In: Geographisches Lexikon der Schweiz. Zweiter Band. Attinger, Neuenburg 1904, S. 290.
  2. Website der Weggenossenschaft Mühletal-Engstlenalp
  3. Engstlenalp-Linie der PostAuto Schweiz AG

Koordinaten: 46° 44′ 29″ N, 8° 17′ 22″ O; CH1903: 665017 / 177031