Gerderhahn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gerderhahn
Stadt Erkelenz
Koordinaten: 51° 6′ 5″ N, 6° 14′ 22″ O
Höhe: ca. 89 m
Einwohner: 490 (31. Dez. 2016)[1]
Eingemeindung: 1. Januar 1972
Postleitzahl: 41812
Vorwahl: 02431
Gerderhahn (Nordrhein-Westfalen)
Gerderhahn

Lage von Gerderhahn in Nordrhein-Westfalen

Gerderhahn ist ein ländlicher Ortsteil der Stadt Erkelenz im Kreis Heinsberg in Nordrhein-Westfalen. Nördlich liegt der Weiler Moorheide. Bis 1972 gehörten beide Ortschaften zur Gemeinde Golkrath.

Gerderhahn

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gerderhahn liegt am nördlichen Rand der Erkelenzer Börde.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Norden liegt der Weiler Moorheide. Jenseits dieses Weilers befindet sich das Siemens Bahntestgelände Prüfcenter Wegberg-Wildenrath. Im Osten liegen Genfeld und Genhof. Im Süden Golkrath, im Westen Gerderath und Fronderath.

Siedlungsform[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Straßendorf Gerderhahn erstreckt sich in nord-südlicher Richtung.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1452 wird die Siedlung In ghin Hane, 1554 Ingen Hain, 1571 Gerderhaen und 1666 gerderatherhaen genannt.

Gerderhahn gehörte verwaltungsmäßig immer zu Gerderath.

Ortsnamen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wort -hahn ist auf -hagen (Gebüsch, Strauchwerk oder eingefriedeter Ort) zurückzuführen. Im Wort Gerderhahn steckt weiterhin das Wort Gerderath und bezeichnet hier eine Tochtersiedlung dieser Ortschaft.

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche

Die Bevölkerung ist überwiegend katholisch und gehörte jahrhundertelang zur Pfarre Gerderath. Erst 1901 wurde in Gerderhahn die Kirche Heilige Dreifaltigkeit erbaut. 1928 wurde der Ort zur Pfarre erhoben, 1930 ein Friedhof angelegt.

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bauernhof von 1772

Moorheide[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Weiler Moorheide (51° 6′ 41″ N, 6° 14′ 9″ O) hat 18 Einwohner (Stand 1. September 2014).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Norden liegen sandige Böden vor. Jahrhundertelang wurde deren Landschaft von Wäldern und Heidevorkommen beherrscht.

Ortsname[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsname besteht aus den zusammengesetzten Wörtern Heide und Moor.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moorheide gehörte verwaltungsmäßig immer zu Gerderath.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wegekreuz von 1902

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gerderhahn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fortschreibung Bevölkerungstand am 31.12.2016 (PDF). In: Internetseite der Stadt Erkelenz. Abgerufen am 25. Januar 2017.