Bahnhof Erkelenz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erkelenz
Bahnhofsgebäude.jpg
Empfangsgebäude 2007
Daten
Lage im Netz Haltepunkt
Bahnsteiggleise 2
Abkürzung KERZ[1]
IBNR 8001839
Kategorie 4[2]
Eröffnung 1852
Webadresse www.bahnhof.de
Lage
Stadt/Gemeinde Erkelenz
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 4′ 36,2″ N, 6° 19′ 16,8″ OKoordinaten: 51° 4′ 36,2″ N, 6° 19′ 16,8″ O
Eisenbahnstrecken

Bahnstrecke Aachen–Mönchengladbach

Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen
i11i16i16i18

Der Bahnhof Erkelenz ist ein ehemaliger Bahnhof und heutiger Haltepunkt in Erkelenz im Kreis Heinsberg. Er liegt an der Bahnstrecke Aachen–Mönchengladbach und gehört seit 1. Januar 2013 zur Bahnhofskategorie 4.[2] Hier halten der Wupper-Express und die Rhein-Niers-Bahn.

Das bereits 1852 bei der Eröffnung der Bahnlinie errichtete Empfangsgebäude wurde im Zweiten Weltkrieg völlig zerstört und in den 1950er Jahren durch einen Neubau ersetzt. Dieser wurde 2012–2013 umgebaut und enthält seitdem neben dem Fahrgastzentrum einen Kiosk, ein Hotel, ein Café-Restaurant und einige Geschäfte.[3] Der Haltepunkt verfügt über zwei Seitenbahnsteige. In seiner Nähe befinden sich Park-and-ride-Parkplätze und Umstiegsmöglichkeiten auf den Schnellbus-, Regionalbus- und Stadtbusverkehr.

Während der Bahnhof Erkelenz im Güterverkehr mit der Verlagerung des Schwerlastverkehrs von der Schiene auf die Straße in den 1980er Jahren an Bedeutung verlor, entwickelte sich der Personenverkehr derart, dass die Station heute – nach Ein- und Ausstiegszahlen – der wichtigste Halt zwischen Aachen und Mönchengladbach ist. Von 1992 bis 2001 war der Erkelenzer Bahnhof für einige Jahre auch InterRegio-Halt in Richtung Ostdeutschland (Aachen – Chemnitz).[4] Mit der Umstellung der Bahnstrecke auf ESTW-Betrieb im November 2007 wurden die Weichenverbindungen gekappt, womit der Bahnhof betrieblich zum Haltepunkt wurde, und neue Ks-Signalanlagen in Betrieb genommen. Das bis dahin vorhandene, aber seit dem Umbau des Mittelbahnsteigs nicht mehr für Personenzughalte nutzbare dritte Gleis konnte seitdem nicht mehr befahren werden und ein Ausweichen ist nicht mehr möglich. Später wurde das dritte Gleis vollständig abgebaut.

Bahnlinien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Linie Linienverlauf Takt
RE 4 Wupper-Express:
Aachen Hbf – Aachen Schanz – Aachen West – Herzogenrath – Übach-Palenberg – Geilenkirchen – Lindern – Hückelhoven-Baal – Erkelenz – Rheydt Hbf – Mönchengladbach Hbf – Neuss Hbf – Düsseldorf Hbf – Wuppertal-Vohwinkel – Wuppertal Hbf – Wuppertal-Barmen – Wuppertal-Oberbarmen – Schwelm – Ennepetal (Gevelsberg) – Hagen Hbf – Witten Hbf – Dortmund Hbf
Stand: Fahrplanwechsel Dezember 2015
60 min
RB 33 Rhein-Niers-Bahn:
Duisburg Hbf – Duisburg-Hochfeld Süd – Rheinhausen Ost – Rheinhausen – Krefeld-Hohenbudberg Chempark – Krefeld-Uerdingen – Krefeld-Linn – Krefeld-Oppum – Krefeld Hbf – Forsthaus – Anrath – Viersen – Mönchengladbach Hbf – Rheydt Hbf – Wickrath – Herrath – Erkelenz – Hückelhoven-Baal – Brachelen – Lindern – Geilenkirchen – Übach-Palenberg – Herzogenrath – Kohlscheid – Aachen West – Aachen Schanz – Aachen Hbf
Stand: Fahrplanwechsel Dezember 2016
60 min

Buslinien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Linie Verlauf
401 Erkelenz Bf – Hückelhoven – Oberbruch Bf – Heinsberg Busbf
402 Erkelenz Bf – Baal Bf – Hückelhoven – Ratheim – Dremmen Bf – Oberbruch Bf – Heinsberg Busbf
405 Erkelenz Bf – Schwanenberg – Gerderhahn – Gerderath – Myhl – Wassenberg
406 Erkelenz Bf – Golkrath – Kleingladbach – Ratheim
408 Erkelenz Bf – Uevekoven – Wegberg – Merbeck – Niederkrüchten
412 Erkelenz Bf – Rath-Anhoven – Beeck – Gerichhausen – Wegberg Bf – Wegberg Busbf
418 Erkelenz Bf – (Isengraben –) Wegberg Bf – Niederkrüchten
499 Geilenkirchen – Gangelt – Selfkant – Waldfeucht – Heinsberg Busbf – Wassenberg – Wegberg Bf – Erkelenz Bf
EK1 Erkelenz Bf – Terheeg – Venrath – Kuckum – Keyenberg – Holzweiler – Immerath – Erkelenz Bf
EK2 Erkelenz Bf – Lövenich – Katzem
EK3 Erkelenz Bf – Immerath – Holzweiler – Keyenberg – Kuckum – Venrath – Terheeg – Erkelenz Bf
EK4 Erkelenz Bf – Oerather Mühlenfeld – Erkelenz Bf / Erkelenz Bf – Borschemich (neu) – Erkelenz Bf
SB81 Schnellbus:
Erkelenz Bf – Rheindahlen – Rheydt – Mönchengladbach Hbf


Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bahnhof Erkelenz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Übersicht der Betriebsstellen und deren Abkürzungen aus der Richtlinie 100. DB Netz AG, August 2015, S. 25, abgerufen am 21. Januar 2016 (PDF-Datei; 744 KB).
  2. a b Bahnhofskategorieliste 2016. DB Station&Service, 1. Januar 2016, S. 24, abgerufen am 12. Februar 2016 (PDF-Datei; 337 kB).
  3. Mario Emonds: Erkelenzer Bahnhof neu erleben. In: RP online. 14. Juni 2013, abgerufen am 2. Januar 2016.
  4. Bild eines für den InterRegio Aachen – Chemnitz werbenden Aushangs von 1992. In: bahnbilder.de. Abgerufen am 2. Januar 2016.