Giesendorf (Elsdorf)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Giesendorf
Stadt Elsdorf
Koordinaten: 50° 55′ 43″ N, 6° 34′ 45″ O
Höhe: 77 m ü. NHN
Einwohner: 1278 (31. Mrz. 2021)[1]
Eingemeindung: 1. Januar 1975
Postleitzahl: 50189
Vorwahl: 02274
Giesendorf und Berrendorf-Wüllenrath, im Hintergrund Elsdorf

Giesendorf ist ein Ortsteil der Stadt Elsdorf im Rheinland. Elsdorf ist eine Stadt im Rhein-Erft-Kreis, Nordrhein-Westfalen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Giesendorf liegt südlich von Elsdorf. Die Bebauungen von Giesendorf und Berrendorf-Wüllenrath gehen ineinander über. Komplett durch den Ort führt die Kreisstraße 33. Die K 33 ist auch die Hauptstraße, welche den Namen Etzweilerstraße trägt, die früher nach Etzweiler führte. Dieser Ort musste mittlerweile dem Tagebau Hambach weichen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wird mehrfach 1320 im Zusammenhang mit den Ritterbürtigen Giesendorf genannt. Sie waren Ministeriale der Abtei St. Pantaleon in Köln.

Bis zur Neugliederung 1975 war Giesendorf der nördlichste Ort in der Gemeinde Heppendorf.

Der Reuschenberger Hof wurde 1448 erstmals genannt, eine Kapelle zu Giesendorf wird 1750 erwähnt. Wo diese Kapelle lag ist nicht bekannt. Im Jahr 1984 wurde eine der Heiligen Katharina geweihte Kapelle in Giesendorf gebaut, diese wurde durch die Schwestern Maria und Katharina Mülfahrt gestiftet.[2] Kirchlich gehört Giesendorf schon immer zur benachbarten Pfarre St. Mariä Geburt Elsdorf.

Bürgewald[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Giesendorf gehört zu den so genannten Bürgewaldgemeinden, die Rechte am Bürgewald besaßen. Dies ist der Legende nach dem heiligen Arnold von Arnoldsweiler zu verdanken, durch den legendären „Ritt um den Bürgewald“. Hauptort der Bürgewaldgemeinden ist Arnoldsweiler.[3]

Öffentlicher Personennahverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Giesendorf ist durch die VRS-Linien 941, 950 und 988 der Rhein-Erft-Verkehrsgesellschaft an den öffentlichen Personennahverkehr angeschlossen.

Linie Verlauf
941 Elsdorf Busbf – Giesendorf – Berrendorf – Widdendorf – Heppendorf – Ahe – Sindorf – Horrem Bf
950 Weiden Zentrum (Stadtb.) – Königsdorf Bf – Quadrath-Ichendorf Bf – Kenten – Bergheim Bf – Zieverich – Thorr – Grouven – Berrendorf – Giesendorf – Elsdorf – Angelsdorf – Esch – Niederembt – Frankeshoven – Oberembt – Bettenhoven – Rödingen
988 (Stammeln – Heppendorf – Widdendorf – Grouven – Berrendorf-Wüllenrath – Giesendorf –) Elsdorf – Angelsdorf – Esch – Tollhausen – Oberembt – Frankeshoven – Niederembt – Bedburg Schulzentrum / (Kirdorf – Blerichen – Bedburg Bf)

Ortsgruppen und Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Giesendorf hat für seine Größe ein sehr reges Vereinsleben. Es gibt eine Schützenbruderschaft, die am Ende des Ortes ihr Schützenhaus hat, in dem auch die alljährliche Kirmes stattfindet.

Weiterhin gibt es eine Maigesellschaft, die jedes Jahr auf dem Dorfplatz das Maifest ausrichtet. Ebenfalls gibt es eine Freiwillige Feuerwehr Giesendorf, welche eine Löschgruppe der Stadt Elsdorf ist.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In Giesendorf gibt es den dreigruppigen Kindergarten Haus der kleinen Leute. Träger ist die Stadt Elsdorf.
  • Giesendorf wurde im Jahr 2016 900 Jahre alt. Dies wurde durch diverse Aktivitäten, welche verteilt über das Jahr stattfanden, gefeiert. Der Höhepunkt war das Frühstück auf der Etzweilerstraße, welches am 25. September 2016 stattfand.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Giesendorf – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerung der Stadt Elsdorf zum Stichtag 31.03.2021. (PDF; 136 kB) In: elsdorf.de. Stadt Elsdorf, der Bürgermeister, abgerufen am 4. Mai 2021.
  2. Die Katharinenkapelle in Giesendorf. In: giesendorf.de.tl. Abgerufen am 4. Mai 2021.
  3. Urkunde von 1360 zur Bestätigung des Wachszinses, durch den Herzog von Jülich.