Gina Lewandowski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gina Lewandowski
Gina Lewandowski 2016 (cropped).jpg
im Trikot des FC Bayern München (2016)
Informationen über die Spielerin
Name Gina Loren Lewandowski
Geburtstag 13. April 1985
Geburtsort Bethlehem (Pennsylvania)USA
Größe 170 cm
Position Abwehr
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
2003–2005
2006
2007
2007–2012
2011
2012–
2013
Lehigh Mountain Hawks
Northampton Laurels
Charlotte Lady Eagles
1. FFC Frankfurt
Western New York Flash (Leihe)
FC Bayern München
FC Bayern München II
57 (33)
23 0(3)
16 0(2)
83 0(2)
6 0(0)
91 (13)
2 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2015 USA 1 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 24. September 2017

2 Stand: 25. Oktober 2015

Gina Loren Lewandowski (* 13. April 1985 in Bethlehem, Pennsylvania[1]) ist eine US-amerikanische Fußballspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lewandowski spielte als Studentin an der Lehigh University von 2003 bis 2005 über drei Spielzeiten für die Mountain Hawks in der Patriot League.[2] In ihrem ersten Jahr (12 Tore in 19 Spielen) wurde sie Rookie of the Year ausgezeichnet, anschließend zwei Jahre in Folge mit dem Titel Offensive Player des Jahres.[3] Es folgte jeweils eine Spielzeit für die Northampton Laurels und den Charlotte Lady Eagles in der USL W-League, der zweithöchsten Spielklasse im US-amerikanischen Frauenfußball.

Am 30. Juli 2007, zu Saisonbeginn 2007/08, wechselte sie gemeinsam mit Alexandra Krieger zum Bundesligisten 1. FFC Frankfurt. Ihr Debüt gab sie am 7. Oktober 2007 (3. Spieltag) beim 6:1-Sieg im Heimspiel gegen den Hamburger SV. Nach drei Spielzeiten ohne Torerfolg, gelang ihr ihr erster Bundesligatreffer am 3. Oktober 2010 (8. Spieltag) beim 5:1-Sieg im Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen mit dem Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0 in der 16. Minute. Ihr zweites Tor erzielte sie am 13. März 2011 (22. Spieltag) beim 8:2-Sieg im Heimspiel gegen ihren zukünftigen Verein, dem FC Bayern München. Am 6. April 2011 wechselte Sie bis Anfang August auf Leihbasis zum Erstligisten Western New York Flash[4], für den sie sechs Spiele absolvierte.

Am 17. Mai 2012 unterschrieb sie einen Vertrag mit dem FC Bayern München.[5] Die Meldung über den Wechsel auf der Homepage des Sportmagazins Reviersport wurde zum meistangeklickten Artikel aller Zeiten, da viele Leser dachten, dass der Spieler Robert Lewandowski von Borussia Dortmund zu Bayern München wechseln würde.[6] Ihr Debüt für den FC Bayern München gab sie in der Bundesliga am 23. September 2012 (3. Spieltag) beim 4:0-Sieg im Heimspiel gegen den FF USV Jena. 2015 und 2016 gewann sie mit dem FC Bayern München die deutsche Meisterschaft.

Am 25. Oktober 2015 debütierte sie in Orlando beim 3:1-Sieg gegen Brasilien in der A-Nationalmannschaft der Vereinigten Staaten.[7]

Am 22. Februar 2017 verlängerte sie ihren Vertrag beim FC Bayern München bis 30. Juni 2019.[8]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lewandowski diplomierte im Fach Biologie an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gina Lewandowski – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Michael Knippenkötter: Gina Lewandowski: "Bei mir daheim kennt jeder Bayern". tz.de, abgerufen am 30. Juli 2016.
  2. Lewandowskis Premierensaison. Lehigh University, abgerufen am 23. Februar 2017.
  3. Übersicht der Auszeichnungen
  4. Pressemitteilung auf womensoccer.de.
  5. Pressemitteilung auf Focus.de.
  6. Eine Meldung und ihre Geschichte auf reviersport.de.
  7. Spielbericht auf ussoccer.com
  8. Lewandowski und Däbritz verlängern bis 2019