Gonzalo Castro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gonzalo Castro
Gonzalo castro.jpg
Gonzalo Castro (2018)
Personalia
Name Gonzalo Castro Randón
Geburtstag 11. Juni 1987
Geburtsort WuppertalDeutschland
Größe 172 cm
Position Mittelfeld, Abwehr
Junioren
Jahre Station
Post SV Wuppertal
Viktoria Rott
0000–1999 SV Bayer Wuppertal
1999–2004 Bayer 04 Leverkusen
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2005–2006 Bayer 04 Leverkusen II 12 0(4)
2005–2015 Bayer 04 Leverkusen 286 (25)
2015–2018 Borussia Dortmund 72 0(6)
2018– VfB Stuttgart 0 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2006–2009 Deutschland U-21 21 0(3)
2007 Deutschland 5 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2017/18

Gonzalo „Gonzo“ Castro Randón (* 11. Juni 1987 in Wuppertal) ist ein deutsch-spanischer Fußballspieler. Er steht seit der Saison 2018/19 beim VfB Stuttgart unter Vertrag und kommt vor allem im zentralen Mittelfeld zum Einsatz, kann aber auch als Außenverteidiger auflaufen.

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Castros Eltern stammen aus dem Süden Spaniens, von wo sie mit etwa 20 Jahren nach Deutschland auswanderten.[1] Castro begann seine Karriere beim Post SV Wuppertal. Weitere Stationen während seiner Jugend waren Viktoria Rott und der SV Bayer Wuppertal.

Bayer 04 Leverkusen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1999 wechselte Castro in die Jugend von Bayer 04 Leverkusen. Zur Saison 2004/05 stieg er in die Profimannschaft von Leverkusen auf. Sein erstes Spiel in der Bundesliga bestritt er im Januar 2005, als er am 18. Spieltag beim Auswärtssieg gegen Hannover 96 einen Kurzeinsatz hatte. Trotz seines jungen Alters von nur 17 Jahren wurde er auch bereits in der Champions League eingesetzt. In der gesamten Spielzeit kam er auf 13 Ligaeinsätze und stand ab dem 24. Spieltag immer in der Startaufstellung.

Gonzalo Castro (rechts) im Zweikampf (2007)

In der Saison 2005/06 wurde er in der ersten Saisonhälfte regelmäßig variabel in der Defensive und im Mittelfeld eingesetzt. In der Rückrunde war er aber nur Ergänzungsspieler und spielte nebenher auch in der zweiten Mannschaft. Insgesamt kam er auf 21 Bundesligaspiele. Ab 2006 rückte Castro dann vom defensiven Mittelfeld in die Abwehrreihe der Leverkusener und spielte sich mit soliden Leistungen in die Stammelf. Ab der Saison 2007/08 kam Castro zunächst auf der Rechtsverteidiger-Position zum Einsatz. Zur Saison 2011/12 spielte er auch auf der rechten Mittelfeldposition.

Zwischenzeitlich auch als linker Verteidiger eingesetzt,[2] spielte Castro seit der Saison 2012/13 offensiver im Mittelfeld. Er war aufgrund seiner Konstanz zu einem der wichtigsten Leverkusener Spieler geworden, was sich auch in den Einsatzzeiten widerspiegelte: In 31 Ligaspielen spielte Castro fast immer durch und erzielte sechs Tore.

Gonzalo Castro (2012)

In der Saison 2013/14 hatte Castro mit fünf Toren und zehn Torvorlagen in 30 Spielen eine seiner persönlich erfolgreichsten Spielzeiten für Leverkusen. In der Spielzeit 2014/15 hatte Castro mit größeren Verletzungsproblemen zu kämpfen und bestritt nur 22 Ligaspiele, da er aufgrund eines Muskelfaser- und eines Meniskusrisses mehrfach ausfiel.

Castro absolvierte bei Bayer 04 Leverkusen außerdem eine Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann.

Borussia Dortmund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2015/16 wechselte Castro nach zehn Jahren als Profi bei Bayer 04 Leverkusen per Ausstiegsklausel[3] zu Borussia Dortmund. Die Ablösesumme wurde von den Medien auf 11 Mio. Euro geschätzt.[4] Er erhielt einen Vierjahresvertrag bis zum 30. Juni 2019.[5] In seiner ersten Saison für den BVB absolvierte er 41 Pflichtspiele, darunter 25 Bundesligaspiele mit 3 erzielten Toren und 7 Torvorlagen. In der folgenden Saison 2016/17 kam er auf eine ähnliche Bilanz. Am 15. März 2017 verlängerte Castro seinen Vertrag beim BVB vorzeitig um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2020.[6] In der Spielzeit 2017/18 zunächst Stammspieler unter Trainer Peter Bosz, kam er unter dessen Nachfolger Peter Stöger in der Rückrunde nur noch in sieben Bundesligapartien im Einsatz, in den letzten sechs Spielen gar nicht mehr.

VfB Stuttgart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2018/19 wechselte Castro zum VfB Stuttgart. Er unterschrieb einen Vertrag bis 2021.[7]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In seiner Jugend wurde Castro vom spanischen Fußballverband zu diversen Lehrgängen eingeladen, bestritt jedoch kein Länderspiel für eine spanische Junioren-Auswahl. Stattdessen entschied er sich als 18-Jähriger, künftig im Falle einer Nominierung für den Deutschen Fußball-Bund aufzulaufen.[8] Anschließend wurde er Anfang des Jahres 2006 für drei Testländerspiele in die deutsche U-21-Nationalmannschaft berufen. In diesen schaffte Castro es, sich einen Platz im deutschen Kader für die Endrunde der U-21-Europameisterschaft 2006 in Portugal zu erspielen, in der Deutschland in der Gruppenphase ausschied.

Am 18. März 2007 wurde er erstmals von Joachim Löw für das EM-Qualifikationsspiel gegen Tschechien und für das Freundschaftsspiel gegen Dänemark in die deutsche A-Nationalmannschaft eingeladen.[9] Am 28. März 2007 absolvierte er sein Debüt bei einer 0:1-Niederlage in Duisburg gegen Dänemark.[10] Castro stand letztmals im Februar 2008 im Kader der A-Nationalmannschaft.

Castro war beteiligt am Gewinn der U-21-Europameisterschaft 2009 in Schweden unter Bundestrainer Horst Hrubesch. Beim 4:0-Sieg im Finale gegen Englands U-21 erzielte Castro das 1:0.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gonzalo Castro (2015)

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bayer 04 Leverkusen
Borussia Dortmund

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saisonstatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein Liga Saison Liga DFB-Pokal Ligapokal Europapokal Gesamt
Spiele Tore Spiele Tore Spiele Tore Spiele Tore Spiele Tore
Bayer 04 Leverkusen Bundesliga 2004/05 13 0 - - - - 1 0 14 0
2005/06 21 0 2 0 1 0 2 0 26 0
2006/07 26 3 1 0 1 0 11 0 39 3
2007/08 33 1 1 0 - - 11 0 45 1
2008/09 27 2 6 0 - - - - 33 2
2009/10 29 1 1 0 - - - - 30 1
2010/11 23 3 1 0 - - 8 3 32 6
2011/12 31 2 1 0 - - 8 0 40 2
2012/13 31 6 3 0 - - 6 2 40 8
2013/14 30 5 3 0 - - 6 0 39 5
2014/15 22 2 3 0 - - 7 0 32 2
Gesamt 286 25 22 0 2 0 60 5 370 30
Borussia Dortmund Bundesliga 2015/16 25 3 5 3 - - 11 1 41 7
2016/17 28 3 7 0 - - 7 1 42 4
2017/18 19 0 3 1 - - 6 9 28 1
Gesamt 72 6 15 4 - - 24 11 111 12
VfB Stuttgart Bundesliga 2018/19 0 0 - - - - - - 0 0
Gesamt 0 0 - - - - - - 0 0
Karriere Gesamt 358 31 37 4 2 0 84 16 481 42

Quelle: www.footballdatabase.eu[11] (Stand: 5. Juli 2018)

Wohltätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Castro engagiert sich für die Jugendkampagne „iCHANCE – Besser lesen, besser schreiben!“ des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung und macht darauf aufmerksam, dass mehr als sieben Millionen Erwachsene nicht richtig lesen und schreiben können.[12][13]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gonzalo Castro – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gonzalo Castro: "Ich habe spanisches Blut in mir". fifa.com, 21. März 2005. Abgerufen 13. Juni 2018.
  2. Der Nischenspieler. 11Freunde, 1. Oktober 2016
  3. Gonzalo Castro wechselt zu Borussia Dortmund (Memento des Originals vom 25. Mai 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bayer04.de, bayer04.de, 24. Mai 2015
  4. Hängepartie beendet: Castro geht zum BVB, kicker online, 24. Mai 2015, abgerufen am 3. Oktober 2016
  5. Borussia Dortmund verpflichtet Gonzalo Castro, bvb.de, vom 24. Mai 2015
  6. BVB verlängert mit Mittelfeldspieler Castro: „Macht mich stolz“, transfermarkt.de, vom 15. März 2017
  7. Der VfB verpflichtet Gonzalo Castro, vfb.de, vom 29. Juni 2018
  8. leverkusen.com: Castro entscheidet sich für Deutschland
  9. Olympia Verlag GmbH (Hrsg.): Löw plant mit Metzelder. In: kicker online. 18. März 2007, abgerufen am 8. Juni 2014.
  10. Olympia Verlag GmbH: Löws Serie gerissen. In: kicker online. 28. März 2007, abgerufen am 8. Juni 2014.
  11. www.footballdatabase.eu
  12. www.iCHANCE.de. Abgerufen am 12. Dezember 2013.
  13. YouTube: Gonzalo Castro (Bayer Leverkusen) zum Lesen und Schreiben. Abgerufen am 12. Dezember 2013.