Punktewertung (Tour de France)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Grünes Trikot (Tour de France))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jersey green.svg

Die Punktewertung der Tour de France wird seit 1953 ausgetragen. Es gewinnt der Fahrer, der die meisten Punkte während aller Etappen sammelt. Die Punkte werden für die Platzierung im Ziel sowie bei Zwischensprints während der Etappe vergeben.

Der Führende der Punktewertung nach einer Etappe trägt am nächsten Tag das Grüne Trikot (frz. maillot vert). Bei der Tour de France 1968 war die Farbe dieses Wertungstrikots ausnahmsweise rot.

Aktuelle Punktevergabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Punktvergabe wird im Sonderreglement der Tour de France festgelegt. Zur Austragung des Jahres 2011 wurde diese grundlegend überarbeitet.[1] Ab der Austragung 2015 wurde die Punktevergabe zugunsten der Sieger der Flachetappen angepasst.[2]

Kategorie der Ankunft /
des Sprints
Punktevergabe nach Platzierung
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15
Flachetappe 50 30 20 18 16 14 12 10 8 7 6 5 4 3 2
Mittelgebirgsetappen 30 25 22 19 17 15 13 11 9 7 6 5 4 3 2
Hochgebirgsetappen,
Einzelzeitfahren und
Zwischensprints
20 17 15 13 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

Wenn es einen Punktegleichstand gibt, werden nacheinander folgende Kriterien berücksichtigt:

  1. Anzahl der Etappensiege
  2. Anzahl der Siege bei Zwischensprints
  3. Platzierung im Gesamtklassement

Für Regelverstöße wie zum Beispiel einem Anschieben lassen durch den Mannschaftswagen können Punktabzüge erfolgen. Dadurch kann es für einen Fahrer sogar zu einem negativen Gesamtstand an Punkten kommen.

Entsprechendes gilt für Fahrer, welche die Karenzzeit überschreiten, aber das Rennen aufgrund einer Juryentscheidung wegen außergewöhnlicher Umstände fortsetzen dürfen. In diesem Falle wird den betroffenen Fahrern die Anzahl an Punkten abgezogen, welche auf der entsprechenden Etappe für den Sieger zu vergeben ist.

Sieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rekordhalter mit sechs Siegen ist Erik Zabel, gefolgt von Peter Sagan mit fünf und Sean Kelly mit vier Siegen.

Eddy Merckx ist der einzige Fahrer, der alle drei Trikots (Gelbes Trikot, Grünes Trikot und Gepunktetes Trikot) mehrmals gewinnen konnte (fünfmal Gelb, dreimal Grün, zweimal Bergwertung); bei seinem ersten Toursieg 1969 sogar alle drei auf einmal. Bernard Hinault konnte auch jedes Trikot mindestens einmal gewinnen, fünf Mal Gelb sowie je einmal Grün und Bergwertung.

Rang Name Land Siege Jahre
1 Erik Zabel DeutschlandDeutschland Deutschland 6 1996[3], 1997, 1998, 1999, 2000, 2001
2 Peter Sagan SlowakeiSlowakei Slowakei 5 2012, 2013, 2014, 2015, 2016
3 Sean Kelly IrlandIrland Irland 4 1982, 1983, 1985, 1989
4 Jan Janssen NiederlandeNiederlande Niederlande 3 1964, 1965, 1967
4 Eddy Merckx BelgienBelgien Belgien 3 1969, 1971,1972
4 Freddy Maertens BelgienBelgien Belgien 3 1976, 1978, 1981
4 Dschamolidin Abduschaparow UsbekistanUsbekistan Usbekistan 3 1991, 1993, 1994
4 Robbie McEwen AustralienAustralien Australien 3 2002, 2004, 2006
9 Stan Ockers BelgienBelgien Belgien 2 1955, 1956
9 Jean Graczyk Frankreich 1946Vierte Französische Republik Frankreich 2 1958, 1960
9 André Darrigade FrankreichFrankreich Frankreich 2 1959, 1961
9 Laurent Jalabert FrankreichFrankreich Frankreich 2 1992, 1995
9 Thor Hushovd NorwegenNorwegen Norwegen 2 2005, 2009

Sponsoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Punktewertung wurde in den vergangenen Jahren von Michelin (1973 bis 1983), BP (1984 bis 1988), Castelli (1989), Panasonic (1990), dem Wettbüro PMU (1991 bis 2014) und Škoda (seit 2015) gesponsert.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. vgl. für die Tour de France 2012: Reglement der Tour de France 2012 (PDF; 1,5 MB), dort Art. 24 B (französisch/englisch), abgerufen am 2. Juli 2012
  2. Changes to Tour de France green jersey classification confirmed. cyclingnews.com, 23. Oktober 2014, abgerufen am 27. Oktober 2014.
  3. Zwischenzeitlich wegen seines Dopinggeständnisses aberkannt, mittlerweile wegen Verjährung des Vergehens aber wieder zuerkannt.