Jacques Esclassan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jacques Esclassan Straßenradsport
Jacques Esclassan bei der Tour de France 1976
Jacques Esclassan bei der Tour de France 1976
Zur Person
Geburtsdatum 3. September 1948
Nation FrankreichFrankreich Frankreich
Disziplin Straßenradsport
Fahrertyp Sprinter
Zum Team
Aktuelles Team Karriereende
Funktion Fahrer
Team(s)
1972–1975
1976–1979
Peugeot-BP–Michelin
Peugeot-Esso–Michelin
Infobox zuletzt aktualisiert: 26. Oktober 2014

Jacques Esclassan (* 3. September 1948 in Castres) ist ein ehemaliger französischer Radrennfahrer und Kommunalpolitiker.

Jacques Esclassan entstammte einer Handwerkerfamilie.[1] Er war Profi von 1972 bis 1979 und galt als einer der besten Sprinter seiner Zeit. In diesen Jahren startete er jährlich, insgesamt sieben Mal, bei der Tour de France. Sein bestes Ergebnis erreichte er 1977, als er das Grüne Trikot des Punktbesten errang und Rang 27 in der Gesamtwertung belegte, 1978 wurde er Zweiter der Punktewertung. Außerdem war er fünf Mal bei Etappen siegreich.

Daneben gelangen ihm weitere Erfolge, Siege bei Gesamtwertungen von Radrennen sowie Etappensiege: So gewann er 1972 Paris–Troyes, 1973 eine Etappe der Tour de l’Oise sowie jeweils eine Halbetappe von Paris–Nizza und der Vuelta a España. 1974 entschied er eine Etappe sowie die Gesamtwertung des Étoile de Bessèges für sich. 1975 gewann er erneut eine Etappe von Paris–Nizza sowie die Gesamtwertung des Critérium International und zwei Jahre später die erste Austragung des Rennens Route du Sud, das er selbst initiiert hatte.[2] 1978 gewann er zwei weitere Etappen von Paris–Nizza. Bei Paris–Camembert wurde er 1976 Zweiter und 1978 Dritter. Insgesamt gelangen ihm 57 Siege.[1] Bei den UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 1978 wurde er positiv auf die stimulierende Substanz Coramin getestet, was aber nicht sanktioniert wurde.[3]

1979 beendete Esclassan seine Radsport-Laufbahn und eröffnete ein Fahrradgeschäft in seinem Heimatort Castres.[1] Zudem ging er in die Politik, war von 1997 bis 2002 als Mitglied der Parti socialiste Stellvertretender Bürgermeister von Castres und Mitglied im Conseil général.[4][5] Er engagierte sich weiterhin aktiv für das Fahrradfahren und den Radsport und führte unter anderem einen kostenlosen kommunalen Fahrradverleih ein.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Christoph Penot: Jacques Esclassan – le Garcon du Soleil. Ligue Nationale du Cyclisme; abgerufen am 27. Oktober 2014 (französisch).
  2. Route du Sud starts today. Cyclingnews, 22. Juni 2002; abgerufen am 27. Oktober 2014 (englisch).
  3. Doping. Cycling4fans; abgerufen am 27. Oktober 2014.
  4. Une riposte républicaine à voix multiples. L’Humanité, 19. März 1998; abgerufen am 27. Oktober 2014 (französisch).
  5. Résultats des élections législatives de 1997 : Castres. Politiquemania; abgerufen am 27. Oktober 2014.
  6. Pédaler en ville c'est tellement mieux. Ladepeche.fr, 16. August 1999; abgerufen am 27. Oktober 2014 (französisch).