Hallenradsport-Weltmeisterschaften 1997

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Radball Piktogramm Hallenrad-WM 1997 Kunstrad Piktogramm
Datum 14. – 16. November 1997
Austragungsland SchweizSchweiz Schweiz
Austragungsort Winterthur
Gewinner
Radball SchweizSchweiz Schweiz
Kunstrad 1er Frauen DeutschlandDeutschland Deutschland
Kunstrad 1er Männer DeutschlandDeutschland Deutschland
Kunstrad 2er Frauen DeutschlandDeutschland Deutschland
Kunstrad 2er Männer DeutschlandDeutschland Deutschland
Medaillenspiegel
Platz Land G S B Gesamt
1 DeutschlandDeutschland Deutschland 4 2 1 7
2 SchweizSchweiz Schweiz 1 0 1 2
3 TschechienTschechien Tschechien 0 2 0 2
4 PortugalPortugal Portugal 0 1 0 1
5 OsterreichÖsterreich Österreich 0 0 3 3
1996 1998

Die Hallenradsport-WM 1997 fand vom 14. bis 16. November 1997 in Winterthur in der Schweiz statt. Die WM fand in der Eulachhalle statt. Es wurden Wettkämpfe im Radball und Kunstradfahren ausgetragen.

Die WM 1997 gilt bis heute als Vorzeige-WM beim Hallenradsport.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die WM galt nach dessen Durchführung als eine Vorzeige-WM. Dies ist auf eine perfekte Organisation, einer ausverkauften Eulachhalle sowie auf die gute Stimmung während der WM zurückzuführen.[1][2] OK-Präsident der WM war Martin Zinser – späterer Ressortleiter Live-Sport beim Schweizer Fernsehen. Weitere OK-Mitglieder waren Jürg Stahl, Andy Kern und Marianne Kern (Liste nicht vollständig). Die WM wurde mit einem Budget von ungefähr 550'000 Fr. durchgeführt – Hauptsponsor waren die Winterthur Versicherungen.

Veranstaltungsort[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ganze Veranstaltung wurde in der Eulachhalle in Winterthur durchgeführt. Die Eulachhalle, die während dieser Veranstaltung 3150 Zuschauer[3] fasste, war während der ganzen Veranstaltung ausverkauft.

Das eigentliche Heimteam im Stadion, der Handballverein Pfadi Winterthur, musste sein am 16.11. stattfindendes EHF Champions League-Spiel gegen Drammen HK während der WM auswärts in Zürich austragen.

Radball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wurde ein 2er-Teamwettkampf bei den Herren durchgeführt.

Medaillengewinner
Rang Land Spieler 1 Spieler 2
1. SchweizSchweiz Schweiz Peter Kern Marcel Bosshart
2. TschechienTschechien Tschechien Pavel Smid Oldrich Groch
3. OsterreichÖsterreich Österreich Gernot Fontain Andreas Bösch

Kunstradfahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wurden Wettkämpfe im 1er- und 2er-Kunstradfahren der Damen und Herren durchgeführt.

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Siegerin Sandra Schlosser stellte mit 324,17 Punkten einen neuen Weltrekord im Einzel-Kunstradfahren auf – sie verbesserte damit den Rekord von Martina Stepankova, den diese Minuten zuvor aufgestellt hatte.[4][5]

Medaillengewinner
Rang Land Fahrerin
1. DeutschlandDeutschland Deutschland Sandra Schlosser
2. TschechienTschechien Tschechien Martina Stepankova
3. DeutschlandDeutschland Deutschland Sonja Bissinger

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medaillengewinner
Rang Land Fahrerin 1 Fahrerin 2
1. DeutschlandDeutschland Deutschland Yvonne Jäger Katja Schelshorn
2. PortugalPortugal Portugal Carmen Carvalho Ivonne Carvalho
3. OsterreichÖsterreich Österreich Heike Müller Marika Müller

Herren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medaillengewinner
Rang Land Fahrer
1. DeutschlandDeutschland Deutschland Martin Rominger
2. DeutschlandDeutschland Deutschland Jens Schmitt
3. OsterreichÖsterreich Österreich Hannes Mähr

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medaillengewinner
Rang Land Fahrer 1 Fahrer 2
1. DeutschlandDeutschland Deutschland Michael Rauch Heiko Rauch
2. DeutschlandDeutschland Deutschland Stefan Raaf Michael Roth
3. SchweizSchweiz Schweiz Ralf Zellweger Marcel Schilt

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gäubote: Große Hallenradsport-WM-Vorschau. 18. November 2006, abgerufen am 19. Juli 2010: „Diese WM hat sich erstmals klar von den anderen abgehoben. Die Halle war proppevoll, die Organisation super, der Ablauf perfekt, die Stimmung toll.“ (Zitat Sonja Bissinger)
  2. Artikel «Neuauflage zehn Jahre später», Seite 31, Der Landbote vom 11. Mai 2004
  3. Artikel «WM-Erfolge erst als Nationalcoach» von Urs Stanger, Der Landbote vom 7. November 2010
  4. Schlosser mit Rekord. In: Berliner Kurier. 17. November 1997, abgerufen am 14. August 2015.
  5. RV Gärtringen – Chroniken: Vereinschronik 1904–2004. Abgerufen am 18. April 2013.