Hallenradsport-Weltmeisterschaften 2005

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

48.0157617.840379Koordinaten: 48° 0′ 57″ N, 7° 50′ 25″ O

Radball Piktogramm Hallenrad-WM 2005 Kunstrad Piktogramm
Hallenradsport-WM 2005.jpg
Datum 25. – 27. November 2005
Austragungsland DeutschlandDeutschland Deutschland
Austragungsort Freiburg im Breisgau
Gewinner
Radball DeutschlandDeutschland Deutschland
Kunstrad 1er Frauen DeutschlandDeutschland Deutschland
Kunstrad 1er Männer DeutschlandDeutschland Deutschland
Kunstrad 2er Frauen DeutschlandDeutschland Deutschland
Kunstrad 2er Männer DeutschlandDeutschland Deutschland
Kunstrad 4er Frauen TschechienTschechien Tschechien
Medaillenspiegel
Platz Land G S B Gesamt
1 DeutschlandDeutschland Deutschland 5 4 0 9
2 TschechienTschechien Tschechien 1 1 2 4
3 OsterreichÖsterreich Österreich 0 1 2 3
4 SchweizSchweiz Schweiz 0 0 2 2
2004 2006


Die Hallenradsport-WM 2005 fand vom 25. bis 27. November 2005 in Freiburg im Breisgau (Deutschland) statt, Wettkampfstätte waren die Hallen der Messe Freiburg. Es wurden Wettbewerbe im Radball und Kunstradfahren durchgeführt. Erfolgreichste Nation wurde Gastgeber Deutschland mit 5 Goldmedaillen.

Insgesamt nahmen 156 Athletinnen und Athleten aus 20 Nationen teil. Die einzige nicht aus dem europäischen bzw. asiatischen Raum stammende war Guinea, das von einem Kunstradfahrer repräsentiert wurde, der jedoch außer Konkurrenz antrat.[1] Nichtsdestoweniger stellte dies die erste Teilnahme eines afrikanischen Starters seit der Hallenradsport-Weltmeisterschaft 2000 dar.[2]

Organisation[Bearbeiten]

Ausrichter der Weltmeisterschaft war der RSV Breisgauperle Denzlingen in Form eines eigens für diese Veranstaltung ins Leben gerufenen Vereins.

Die Weltmeisterschaft wurde bezüglich des Zuschauerzuspruchs ein Erfolg, nicht jedoch in finanzieller Hinsicht: Der Verein zur Durchführung der Hallenradsport WM 2005 e.V. musste wegen eines Defizits in sechsstelliger Höhe Insolvenz anmelden.[3]

Veranstaltungsort[Bearbeiten]

Die Wettkampfstätte...
...und der Trainingsbereich

Die komplette Veranstaltung wurde in den Hallen der Messe Freiburg abgehalten. Die Tribünen, die extra für diesen Anlass temporär errichtet wurden, hatten eine Kapazität von 6248 Sitzplätzen.[4] Außer der Wettkampfarena wurde ein Sportlerbereich mit Unterkünften und Trainingsfläche eingerichtet.

Radball[Bearbeiten]

Es wurde ein 2er-Teamwettkampf bei den Herren ausgetragen.

Modus[Bearbeiten]

Das Turnier umfasste drei Gruppen: Gruppe A mit den sechs stärksten Mannschaften und die Gruppen B1 und B2 mit jeweils 5 schwächeren Mannschaften. In allen Gruppen gab es jeweils eine Runde, in der alle einmal gegen alle spielten. In der Zwischenrunde der Gruppe-A-Teams traf die erstplatzierte Mannschaft der Vorrunde auf die sechstplatzierte, die zweit- auf die fünftplatzierte und die dritt- auf die viertplatzierte. Die drei Sieger qualifizierten sich für die Finalrunde, in der sich jedes Team je einmal mit den jeweils anderen beiden messen musste. Der Erst- und Zweitplatzierte spielten schließlich im Finalspiel den Weltmeister aus. In der Zwischenrunde der Gruppe-B-Teams traf der Erstplatzierte der Gruppe B1 auf den Erstplatzierten der Gruppe B2, der Zweitplatzierte der Gruppe B1 auf den Zweitplatzierten der Gruppe B2 und so weiter... Der Sieger aus der Partie zwischen den beiden Erstplatzierten trat schließlich gegen den Tabellensechsten der Gruppe A um den Aufstieg respektive Verbleib in Gruppe A an.

Gruppe A[Bearbeiten]

Tabelle

Pl. Team Spieler Sp. S U N Tore Pkt.
1 TschechienTschechien Tschechien Miroslav Berger / Jiri Hrdlicka 5 3 1 1 24:14 10
2 DeutschlandDeutschland Deutschland Steve Pfaffenberger / Mike Pfaffenberger 5 3 1 1 22:13 10
3 SchweizSchweiz Schweiz Peter Jiricek / Timo Reichen 5 3 1 1 20:11 10
4 OsterreichÖsterreich Österreich Dietmar Schneider / Simon König 5 1 3 1 15:15 6
5 BelgienBelgien Belgien Christoph Baudu / Rik Deuvaert 5 1 2 2 15:14 5
6 FrankreichFrankreich Frankreich Jaques Ohl / Stephane Bauer 5 0 0 5 05:34 0

Spielergebnisse

25.11.2005 Tschechien Frankreich 9:1
Schweiz Deutschland 5:3
Österreich Belgien 2:2
26.11.2005 Tschechien Deutschland 3:5
Österreich Frankreich 4:3
Schweiz Belgien 4:1
Deutschland Frankreich 8:0
Tschechien Belgien 5:2
Schweiz Österreich 3:3
Deutschland Belgien 3:3
Schweiz Frankreich 6:1
Tschechien Österreich 4:4
Belgien Frankreich 7:0
Österreich Deutschland 2:3
Tschechien Schweiz 3:2


Zwischenrunde[Bearbeiten]

27.11.2005 Tschechien Frankreich 7:0
Deutschland Belgien 5:3
Schweiz Österreich 2:2, 2:4 i. V.


Finalrunde[Bearbeiten]

Tabelle

Pl. Team Spieler Sp. S U N Tore Pkt.
1 TschechienTschechien Tschechien Miroslav Berger / Jiri Hrdlicka 2 1 1 0 06:40 4
2 DeutschlandDeutschland Deutschland Steve Pfaffenberger / Mike Pfaffenberger 2 1 1 0 07:60 4
3 OsterreichÖsterreich Österreich Dietmar Schneider / Simon König 2 0 0 2 02:50 0

Spielergebnisse

27.11.2005 Tschechien Deutschland 4:4
Tschechien Österreich 2:0
Deutschland Österreich 3:2


Finale[Bearbeiten]

27.11.2005 Tschechien Deutschland 3:5


Gruppe B1[Bearbeiten]

Tabelle

Pl. Team Spieler Sp. S U N Tore Pkt.
1 JapanJapan Japan Tuzuki Katsumi / Ko Matsuda 4 4 0 0 31:09 12
2 SlowakeiSlowakei Slowakei Robert Rizmann / Dalibor Roznik 4 3 0 1 33:08 9
3 TurkeiTürkei Türkei Osman Degirmenzi / Halil Er 4 2 0 2 18:25 6
4 MalaysiaMalaysia Malaysia Zulkefi Senin / Samsinar Abd Halim 4 1 0 3 16:23 3
5 NiederlandeNiederlande Niederlande Haike Erens / Mikel van Geffen 4 0 0 4 04:37 0

Spielergebnisse

25.11.2005 Japan Türkei 10:2
Slowakei Malaysia 11:2
Niederlande Türkei 2:8
Japan Malaysia 6:2
Slowakei Niederlande 11:0
Malaysia Türkei 5:6
Japan Niederlande 11:2
Slowakei Türkei 8:2
Malaysia Niederlande 7:0
Japan Slowakei 4:3


Gruppe B2[Bearbeiten]

Tabelle

Pl. Team Spieler Sp. S U N Tore Pkt.
1 KroatienKroatien Kroatien Mihael Posedi / Jasmin Fazlic 4 4 0 0 31:03 12
2 RumänienRumänien Rumänien Dorian Doroftei / Mircea Tric 4 3 0 1 14:10 9
3 SpanienSpanien Spanien Daniel Cortés Balsalobre / Carlos Prieto 4 1 0 3 06:12 3
4 HongkongHongkong Hongkong Ho Wing Tai / Lo Man Fai 4 1 0 3 11:23 3
5 UngarnUngarn Ungarn Tamas Szitas / Istvan Borka 4 1 0 3 05:19 3

Spielergebnisse

25.11.2005 Kroatien Spanien 3:1
Rumänien Ungarn 3:1
Hongkong Spanien 3:4
Kroatien Ungarn 11:1
Rumänien Hongkong 6:2
Ungarn Spanien 1:0
Kroatien Hongkong 11:1
Rumänien Spanien 5:1
Ungarn Hongkong 2:5
Kroatien Rumänien 6:0


Endrunde Gruppe B[Bearbeiten]

26.11.2005 Niederlande Ungarn 3:10
Malaysia Hongkong 2:2, 2:0 i. V.
Türkei Spanien 6:6, 1:3 i. V.
Slowakei Rumänien 2:0
Japan Kroatien 2:3


Relegation[Bearbeiten]

27.11.2005 Frankreich Kroatien 5:1


Frankreich verblieb damit in Gruppe A.

Kunstradfahren[Bearbeiten]

Es wurden Wettkämpfe im 1er- 2er- und 4er-Kunstradfahren der Damen und im 1er- und 2er-Kunstradfahren der Herren durchgeführt.

Modus[Bearbeiten]

Jeder Teilnehmer bzw. jedes Team hatte eine Kür zu fahren. Diese dauerte maximal sechs Minuten und beinhaltete bei den Einzelstartern 28 und bei den Duos 22 verschiedene Elemente mit je einer gewissen Schwierigkeitsstufe, die mit der Grundpunktzahl addiert als Basis für die Bewertung dienten (eingerufene Punkte). Das Endresultat ergab sich nach Abzug der Fehlerpunkte (ausgefahrene Punkte).

Frauen[Bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten]

Am Wettkampf nahmen 25 Athletinnen aus 14 Nationen teil.

Tabelle Finale
Rang Land Fahrerin einger. eingef.
1. DeutschlandDeutschland Deutschland Claudia Wieland 337.20 328.60
2. DeutschlandDeutschland Deutschland Sandra Beck 333.00 325.65
3. OsterreichÖsterreich Österreich Denise Boller 338.60 323.57
4. OsterreichÖsterreich Österreich Sarah Kohl 333.20 315.83
7. SchweizSchweiz Schweiz Birgit Temnitzer 321.60 307.31
9. SchweizSchweiz Schweiz Anita Kälin 327.80 298.75

Doppel[Bearbeiten]

Es nahmen am Wettkampf 16 Duos aus 11 Nationen teil.

Tabelle Finale
Rang Land Fahrerin 1 Fahrerin 2 einger. eingef.
1. DeutschlandDeutschland Deutschland Caroline Ingelfinger Katja Knaak 323.40 310.49
2. DeutschlandDeutschland Deutschland Katrin Schultheis Sandra Sprinkmeier 321.40 309.80
3. SchweizSchweiz Schweiz Eliane Zeller Petra Storchenegger 302.60 295.61
4. SchweizSchweiz Schweiz Letizia Stahel Seraina Stahel 305.40 294.01
6. OsterreichÖsterreich Österreich Katharina Ehrne Melanie Böhler 288.60 275.29

4er-Team[Bearbeiten]

Es waren acht Teams aus acht Nationen für den Wettkampf gemeldet.

Tabelle Finale
Rang Land Athletinnen einger. eingef.
1. TschechienTschechien Tschechien Marketa Tobolíková
Jana Oplocká
Katerina Pribylová
Michaela Matousková
361.00 352.69
2. OsterreichÖsterreich Österreich Silke Melbinger
Melanie Melbinger
Martina Schwar
Kathrin Hagen
358.40 351.37
3. SchweizSchweiz Schweiz Daniela Keller
Corinna Paul
Doris Roth
Angela Bollinger
362.00 350.53
4. DeutschlandDeutschland Deutschland Christine Zimmermann
Manuela Dieterle
Katja Gaißer
Simone Rudolf
365.00 345.57

Herren[Bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten]

Für den Wettkampf waren 18 Athleten aus 11 Nationen gemeldet.

Tabelle Finale
Rang Land Fahrer einger. eingef.
1. DeutschlandDeutschland Deutschland David Schnabel 345.50 343.97
2. DeutschlandDeutschland Deutschland Robin Hartmann 347.40 342.54
3. TschechienTschechien Tschechien Milan Krivánek 333.20 327.29
4. FrankreichFrankreich Frankreich Ivan Do-Duc 340.80 317.77
8. OsterreichÖsterreich Österreich Thomas Lins 309.60 298.43
10. SchweizSchweiz Schweiz Philipp Käsermann 310.00 292.54
11. OsterreichÖsterreich Österreich Manuel Frick 302.20 282.20

Doppel[Bearbeiten]

Es waren acht Duos aus fünf Nationen gemeldet. Das deutsche Duo Simon Altvater/Nico Kunert konnte mit 326.15 ausgefahrenen Punkten seinen eigenen Weltrekord verbessern.[5]

Tabelle Finale
Rang Land Fahrer 1 Fahrer 2 einger. eingef.
1. DeutschlandDeutschland Deutschland Simon Altvater Nico Kunert 332.00 326.15
2. DeutschlandDeutschland Deutschland Felix Niederberger Jonas Niederberger 328.40 316.99
3. TschechienTschechien Tschechien Petr Bartúnek Kamil Bartúnek 296.00 287.03
4. SchweizSchweiz Schweiz Beni Jost Joel Schmid 292.80 282.37
5. OsterreichÖsterreich Österreich Andreas Fritsch Matthias Fritsch 304.60 280.80
6. SchweizSchweiz Schweiz Thomas Fäh Christian Fäh 297.40 280.37

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hallen WM: Fünf Titel an den BDR radsport-rennrad.de
  2. WM 2005 Nationenmeldungen (PDF) hallenradsport-wm.de
  3. Gefährliche Geschäfte rund ums Rad badische-zeitung.de
  4. Karten hallenradsport-wm.de
  5. Aktuell auf diesen Seiten hallenradsport-wm.de

Weblinks[Bearbeiten]