Handbook Germany

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Handbook Germany ist eine mehrsprachige Informationsplattform für geflüchtete Menschen und Zuwanderer in Deutschland. Projektträger ist seit Ende 2016 der Verein Neue Deutsche Medienmacher. Gefördert wird die Seite von der Beauftragen der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Partner sind die Deutsche Telekom und Adobe Systems. Die Plattform ist eine Weiterentwicklung des Portals refugees.telekom.de, das 2015 von der Deutschen Telekom entwickelt wurde.[1]

Inhaltlich wird die Plattform von Partnern wie Deutsche Welle, Behörden, Verbänden und Initiativen unterstützt.[2]

Die Informationsplattform ist für mobile Endgeräte optimiert, um den Mediengewohnheiten ihrer Zielgruppe gerecht zu werden. Alle Inhalte sind auf Deutsch, Englisch, Farsi und Arabisch abrufbar. In der Redaktion der Inhalte und Kommunikation mit den Nutzern wird ein Peer-to-Peer Ansatz verfolgt.[3] Anstatt auf institutioneller Ebene zu kommunizieren, werden die Informationen von Menschen aus den jeweiligen Communities recherchiert, redaktionell bearbeitet und präsentiert.

Durch Links auf Nachrichtenportale von WDR und SWR werden zudem weitere aktuelle Informationen zugänglich gemacht.[4] Durch eine Zusammenarbeit mit der online Plattform wefugees.de können sich Flüchtlinge direkt am Diskussionsforum beteiligen.[4][5]

Inhalte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Plattform bietet Neuankömmlingen eine Orientierungshilfe im Alltag in Deutschland. Aktuell deckt die Informationsplattform vier verschiedene Bereiche ab: In der Kategorie "Leben" werden Alltagsinformationen vermittelt, z. B. zu Impfschutz, Mülltrennung oder Ruhezeiten. In der Kategorie "Lernen" werden Informationen zu Ausbildung, Studium und Deutschkursen bzw. Deutsch als Fremdsprache bereitgestellt. Die Kategorie "Rechte und Gesetze" behandelt die Grundlagen des deutschen Asylrechts sowie Grundlagen der Demokratie, wie z. B. das Wahlsystem und Minderheitenrechte. In der Kategorie "Arbeiten" werden Informationen zum deutschen Arbeitsrecht, zur Arbeitsmarktintegration und zur Anerkennung ausländischer Qualifikationen vermittelt. Die Plattform bündelt außerdem passende Hilfs- und Informationsangebote von Behörden, Hilfsorganisationen und Vereinen.[6] Alle redaktionellen Inhalte sind in den Sprachen Deutsch, Englisch, Farsi und Arabisch verfügbar.

Neben den Informationsvideos werden in der Reihe "Phrase of the Day" animierte Clips veröffentlicht, in denen die Darsteller deutsche Redewendungen, wie z. B. "Ich steh auf dich" oder "Ich bin hundemüde", erklären.

Die Bundesregierung verwies 2017 bezüglich der Bedeutung der Medien bei der Wertebildung im Integrationsprozess auf das Handbook Germany sowie auf zwei weitere Projekte und erklärte, dass derartige Projekte „einen wertvollen Beitrag zu Integration, sozialer Teilhabe und Werte­bildung“ liefern.[7]

Zielgruppe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Website soll sich von ähnlichen Orientierungsangeboten durch die zielgruppengerechte Ansprache unterscheiden. So treten in den wöchentlich veröffentlichten Informationsvideos ausschließlich Protagonisten aus den arabisch- und farsisprachigen Communities auf. Durch diesen Peer-to-Peer Ansatz soll die Glaubwürdigkeit der vermittelten Informationen erhöht werden.[8] Außerdem besteht die Redaktion zum Großteil aus professionellen Journalisten, die selbst aus Syrien, Afghanistan und Iran nach Deutschland geflüchtet sind. Sie sprechen also nicht nur die Zielsprachen der Plattform, sondern kennen auch die Probleme und Bedürfnisse von Menschen aus ihren Communities besser als andere.

Publikationskanäle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Videoinhalte werden vor allem über Social Media Kanäle wie Facebook, Instagram und Twitter verbreitet. Da in der Zielgruppe Social Media vorwiegend für den Kontakt mit Freunden und Bekannten genutzt wird[9], soll erstere so besser erreicht werden. Außerdem wird auf diese Weise der Peer-to-Peer Ansatz des Projektes gestärkt, da nicht über offizielle Stellen und Kanäle, sondern auf Augenhöhe mit den Nutzern kommuniziert wird. Das Design der Website ist außerdem auf eine mobile Nutzung ausgerichtet.[10]

Auszeichnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2017 wurde Handbook Germany vom Projekt Medien & Migration NRW im Rahmen des Film Festival Cologne als „Bestes Engagement einer Initiative/Institution“ ausgezeichnet.[11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medien:

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Redaktion: handbookgermany.de Informationsportal bündelt Angebote für Geflüchtete und Neuzuwanderer - entwicklungspolitik online. Abgerufen am 6. Oktober 2017 (englisch).
  2. Neuer Onlineknotenpunkt für Flüchtlinge in Deutschland. In: Pressemitteilung. Deutsche Bundesregierung, 1. Februar 2017, archiviert vom Original am 10. Februar 2017; abgerufen am 8. Oktober 2017. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundesregierung.de
  3. Die Idee | Handbook Germany. (Nicht mehr online verfügbar.) Ehemals im Original; abgerufen am 6. Oktober 2017.@1@2Vorlage:Toter Link/handbookgermany.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. a b News & Infos. In: handbookgermany.de. Abgerufen am 17. März 2018.
  5. Wefugees | Handbook Germany. Archiviert vom Original am 17. März 2018; abgerufen am 17. März 2018 (englisch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/local.handbookgermany.de
  6. Online: Infoportal für Neuankömmlinge. In: M - Menschen Machen Medien (ver.di). (verdi.de [abgerufen am 6. Oktober 2017]).
  7. Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Volker Beck (Köln), Luise Amtsberg, Cem Özdemir, weiterer Abgeordneter und der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, Drucksache 18/12371, 17. Mai 2017. S. 44.
  8. Andrea Dernbach: Alles über Deutschland - per Video. In: Der Tagesspiegel Online. 1. Februar 2017 (tagesspiegel.de [abgerufen am 6. Oktober 2017]).
  9. Flucht 2.0. 18. März 2016, abgerufen am 6. Oktober 2017.
  10. www.handbookgermany.de - Online-Portal bündelt Informationen für Flüchtlinge - MiGAZIN. Abgerufen am 6. Oktober 2017.
  11. Medien & Migration NRW 2017. Film Festival Cologne, abgerufen am 8. Oktober 2017.