Harmeet Singh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Harmeet Singh
Spielerinformationen
Geburtstag 12. November 1990
Geburtsort OsloNorwegen
Größe 180 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
0000–2003
2003–2008
Furuset Fotball
Vålerenga Oslo
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2008–2012
2012–2014
2014–16
2016
2016–
Vålerenga Oslo
Feyenoord Rotterdam
Molde FK
FC Midtjylland
Molde FK
110 (9)
11 (0)
75 (5)
0 (0)
Nationalmannschaft2
2004–2005
2005–2006
2006–2007
2008
2008–2009
2008–2011
2012–
2013
Norwegen U-15
Norwegen U-16
Norwegen U-17
Norwegen U-18
Norwegen U-19
Norwegen U-21
Norwegen
Norwegen U-23
7 (3)
13 (2)
14 (2)
5 (0)
11 (0)
37 (5)
7 (0)
3 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 13. März 2016

2 Stand: 13. März 2016

Harmeet Singh (* 12. November 1990 in Oslo) ist ein norwegischer Fußballspieler indischer Abstammung. Der aktuelle Nationalspieler Norwegens steht derzeit in seiner Heimat bei Molde FK unter Vertrag.

Er gilt als eines der größten Fußballtalente seines Landes.[1]

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singh begann seine Karriere in der Jugend des Osloer Multisportvereins Furuset IF. 2003 wechselte er stadtintern zu dem Traditionsverein Vålerenga, wo er zu einem der größten Talente Norwegens heranreifte.

Bereits im Alter von sechzehn Jahren wurde er 2007 in den erweiterten Profikader von VIF aufgenommen, kam aber zu keinem Einsatz. In der vierten Runde der Saison 2008 debütierte er unter Spielertrainer Martin Andresen beim 1:1-Unentschieden gegen Rosenborg BK in der Tippeligaen. Singh stand in der Startformation und wurde in der 73. Spielminute beim Stand von 1:0 gegen den Defensivroutinier Ronny Johnsen ausgewechselt.[2] Andresen baute ihn daraufhin gezielt als seinen Ersatz im eher defensiv-orientierten Mittelfeld auf. Bis zum Saisonende kam er daraufhin in acht weiteren Ligaspielen zum Einsatz, dabei absolvierte er jedoch keines über die vollen 90 Spielminuten. Mit dem norwegischen Pokalsieg am Ende der Spielzeit konnte er seinen ersten Titelgewinn im Profibereich feiern. Singh kam in Minute 86 beim Endstand von 4:1 für Stürmer Morten Berre ins Spiel.

Ab der Spielzeit 2009 war er bereits Stammspieler, bildete dabei zumeist gemeinsam mit Kristofer Hæstad oder dem ebenfalls marokkanisch-stämmigen Talent Mohammed Fellah das zentrale Mittelfeldduo vor Andresen in dessen 4-3-3 Spielsystem.

Nach dem Rücktritt von Andresen als Aktiver, folgte 2010 sein endgültiger Durchbruch. Er übernahm nahtlos die etwas defensivere Position seines Trainers und präsentierte sich bald als Denker und Lenker im Spiel von VIF. Neben fünf Saisontoren gelangen ihm zwölf Torvorlagen, von denen vor allem Top-Stürmer Moa Abdellaoue profitierte. Die junge Mannschaft spielte nach Jahren im Mittelfeld der Liga wieder um den Meistertitel und wurde zum Ende der Saison hinter Rosenborg Vizemeister. In Folge war er einer von drei nominierten Spielern zum "U-21 Spieler des Jahres" in der Tippeligaen, belegte hinter Markus Henriksen von Meister RBK nur Platz zwei. [3] Bereits 2009 war er in der gleichen Kategorie nominiert, wo ihm Mads Stokkelien vorgezogen wurde.[4]

Im Februar 2016 unterschrieb Singh einen Dreijahresvertrag beim dänischen Erstligisten Midtjylland.[5] Der Vertrag wurde fünf Wochen später aufgelöst und Singh kehrte zu Molde FK zurück.[6] [7]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singh kam bisher in jeder Jugendauswahlmannschaft seines Landes zum Einsatz. Eine Qualifikation für ein internationales Turnier blieb ihm jedoch bisher verwehrt.

Am 5. Juni 2009 feierte er im Alter von 18 Jahren beim 1:1 im Auswärtsspiel gegen Estland sein Debüt für die norwegische U-21 Nationalmannschaft.[8] Ihm gelang das Tor zum Endergebnis. Seither bildet er gemeinsam mit Kapitän Håvard Nordtveit, Tarik Elyounoussi, Marcus Pedersen, Jo Inge Berget und seinen beiden Vereinskollegen Amin Nouri und Fellah das Stammgerüst der Mannschaft.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singh im Trikot der norwegischen U-21 Nationalmannschaft

2006 wurde er von der norwegischen Spielerlegende Hallvar Thoresen in das von der Olympiatoppen (Norwegisches Olympisches Komitee zur Förderung des Spitzensports) initiierte Förderprogramm ”Fra talent til toppspiller” ("Vom Talent zum Topspieler") aufgenommen. Beim damaligen Pilotprojekt sollten die zehn größten norwegischen Talente zwischen fünfzehn und siebzehn Jahren durch zusätzliche individuelle Betreuung an den Profifußball herangeführt werden.[9]

Neben Singh schafften daraufhin sieben weitere Spieler aus dem Programm den Sprung zum Profi. Der älteste berücksichtigte Spieler, Tarik Elyounoussi, ist bereits A-Nationalspieler.

Singh ist praktizierender Sikh.[10]

2010 wurde er von der spanischen Fußballzeitung Don Balón als einziger Norweger neben Markus Henriksen unter den "100 größten Talenten der Welt geführt".[11][12]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. De største talentene i Tippeligaen (norwegisch) tv2sporten.no, abgerufen am 8. April 2011
  2. En drøm som går i oppfyllelse (norwegisch) vif-fotball.no, abgerufen am 9. April 2011
  3. Kandidater til NISO Årets spiller (norwegisch) aaretsspieller.niso.no, abgerufen am 9. April 2011
  4. Huseklepp, Thioune eller Hangeland? (norwegisch) aaretsspieller.niso.no, abgerufen am 9. April 2011
  5. Harmeet Singh på plads i FCM. FC Midtjylland, 1. Februar 2016, abgerufen am 13. März 2016 (dänisch).
  6. Singh på plads i Molde. FC Midtjylland, 11. März 2016, abgerufen am 13. März 2016 (dänisch).
  7. Harmeet Singh tilbake i Molde FK. Molde FK, 11. März 2016, abgerufen am 13. März 2016 (norwegisch).
  8. Estland - Norge 1 - 1 fotball.no, abgerufen am 14. April 2011
  9. Fra talent til toppspiller (norwegisch) fotballmagasinet.no, abgerufen am 8. April 2011
  10. Jeg ber hver dag (norwegisch) fotball.aftenposten.no, abgerufen am 9. April 2011
  11. Los 100 jóvenes talentos actuales (spanisch) donbalon.com, abgerufen am 9. April 2011
  12. Henriksen og Singh på toppliste (norwegisch) nrk.no, abgerufen am 26. April 2011