Harting (Unternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Harting Technologiegruppe)
Wechseln zu: Navigation, Suche
HARTING AG & Co.KG
Logo
Rechtsform AG und Co. KG
Gründung 1945
Sitz Espelkamp

Leitung

  • Philip Harting (Vorsitzender)
  • Dietmar Harting
  • Maresa Harting-Hertz
  • Margrit Harting (Generalbevollmächtigte Gesellschafterin)
  • drei familienfremde Manager
Mitarbeiter 4300 (2015/16) [1]
Umsatz 586 Millionen Euro (2015/16) [1]
Website www.harting.com

Die Harting Technologiegruppe ist ein weltweit tätiges Technologieunternehmen mit Stammsitz in Espelkamp im Kreis Minden-Lübbecke (Nordrhein-Westfalen).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde als „Wilhelm Harting Mechanische Werkstätten“ am 1. September 1945 von Wilhelm Harting und seiner Frau Marie in Minden-Dankersen/NRW gegründet. 1950 erfolgte der Umzug ins benachbarte Espelkamp. Nach dem Tod von Wilhelm Harting 1962 übernahm seine Frau († 1989) die Führung des Unternehmens, seit 1967 bzw. 1969 zusammen mit ihren Söhnen Dietmar Harting und Jürgen († 1973). 1987 folgte der Eintritt von Dietmar Hartings Ehefrau Margrit Harting in die Geschäftsführung. Im Oktober 2015 übergab Dietmar Harting den Vorstandsvorsitz an seinen Sohn Philip.

In den frühen Nachkriegsjahren fertigte der Betrieb zunächst Haushaltsgegenstände wie Kochplatten, Bügel- und Waffeleisen, Sparlampen und Feueranzünder. Später kamen Phonoartikel (Musikboxen/Jukeboxen, Plattenspieler, Tonbandgeräte), medizinische Apparaturen, Zigarettenautomaten und Steckverbinder hinzu. Harting wurde Weltmarktführer[2] von Industriesteckverbindungen. Das Portfolio umfasst inzwischen vor allem industrielle Verbindungstechnik für die drei Lebensadern „Power“, „Signal“ und „Data“. Das Unternehmen entwickelt und fertigt Applikationen, Einzel- und Komplettlösungen vor allem für die Märkte Maschinenbau, Transportation, Bühnen-, Rundfunk- und Veranstaltungstechnik, Windenergie, Verkehrs- und Automatisierungstechnik und den Automobilsektor und ist führender Partner und Treiber der vierten industriellen Revolution (Industrie 4.0). Darüber hinaus stellt das Unternehmen Kassenzonen für den Einzelhandel, elektromagnetische Aktuatoren für den automotiven und industriellen Serieneinsatz sowie Hard- und Software für Anwendungen u.a. in der Automatisierungstechnik und der Robotik her.[3]

Betriebsform[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2016 wurde die Harting Technologiegruppe von einer KGaA in die AG & Co. KG umgewandelt. Generalbevollmächtigte Gesellschafterin ist Margrit Harting. Das Unternehmen – es ist zu 100 Prozent in Familienbesitz und wird in der 2. und 3. Generation von der Familie geführt – ist mit 13 Produktionsstätten und Tochtergesellschaften in 43 Ländern vertreten. Die Gruppe beschäftigt weltweit rund 4.300 Mitarbeiter (Stand: 30. September 2016), davon ca. 2.400 im Inland an den Standorten Espelkamp, Minden und Rahden (Kreis Minden-Lübbecke). Mehr als 700 Mitarbeiter arbeiten in Forschung und Entwicklung an den Standorten Espelkamp, Rahden, Zhuhai und Sibiu. Produktionsstandorte sind neben Espelkamp: s-Hertogenbosch/Niederlande, Vimodrome/Italien, Biel/Schweiz, Northampton/GB, Zhuhai/China, Sibiu/Rumänien, Elgin/USA, Silao/Mexico und Chennai/Indien. In den vergangenen Geschäftsjahren (je im Oktober des Vorjahres beginnend) erwirtschaftete die Harting Technologiegruppe folgende Umsätze[4]:

Geschäftsjahr Umsatz
2013 484 Mio. €
2014 547 Mio. €
2015 567 Mio. €
2016 586 Mio. €

Vertriebsgebäude in Minden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertriebsgebäude in Minden

Das 2001 fertig gestellte Gebäude für die Vertriebsgesellschaft Harting Deutschland GmbH & Co. KG in Minden wurde von dem Schweizer Architekten Mario Botta entworfen. Die mauerartige Front orientiert sich an den in der Umgebung stehenden preußischen Kasernen und bildet gleichzeitig das H des Firmennamens Harting nach.

Sponsoring[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Harting Technologiegruppe fördert und unterstützt Vereine, Initiativen und Einrichtungen in den Bereichen Kultur, Bildung und Sport im Kreis Minden-Lübbecke und der Region Ostwestfalen-Lippe. Das Unternehmen ist Gesellschafter der GWD Minden-Handball-Bundesliga GmbH & Co. KG und Hauptsponsor des Handball-Bundesligisten GWD Minden.[5]

Preise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde wiederholt ausgezeichnet. 2008 erfolgte der Eintrag in das Deutsche Markenlexikon. 2009 wurde die deutsche Vertriebsgesellschaft HARTING Deutschland GmbH & Co. KG im Rahmen der mit dem 2. Platz des Ludwig-Erhard-Preises in der Kategorie der Unternehmen mit 100–500 Mitarbeitern ausgezeichnet. 2010 erfolgte die Aufnahme in die Enzyklopädie Marken des Jahrhunderts. Die Auszeichnung als Marke des Jahrhunderts würdigt Harting als Erfinder des Industrie-Steckverbinders Han®, der in der Industrie als Standard gilt. 2010 wurde Harting auch in das Lexikon der deutschen Weltmarktführer aufgenommen.[6] 2006 und 2016 erhielt die Technologiegruppe den Hermes Award den mit 100.000 Euro dotierten Technologie-Preis der Hannover Messe.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b "HARTING Technologiegruppe weiter klar auf Wachstumskurs, Bericht auf der Homepage von HARTING vom 16. Dezember 2016
  2. Georg Giersberg: Deutschland bietet Amerika die Stirn im Internet. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 25. April 2016, S. 20–21.
  3. Historie - HARTING Technologiegruppe. Abgerufen am 19. Juli 2017.
  4. Zahlen - Daten - Fakten - HARTING Technologiegruppe. Abgerufen am 19. Juli 2017.
  5. GWD Minden. Abgerufen am 19. Juli 2017 (deutsch).
  6. Florian Langenscheidt, Bernd Venohr (Hrsg.): Lexikon der deutschen Weltmarktführer. Die Königsklasse deutscher Unternehmen in Wort und Bild. Deutsche Standards Editionen, Köln 2010, ISBN 978-3-86936-221-2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 52° 22′ 52,2″ N, 8° 37′ 30″ O