Hendrik Hering

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hendrik Hering, 2016

Hendrik Hering (* 13. April 1964 in Hachenburg) ist ein deutscher Politiker (SPD), Rechtsanwalt und seit Mai 2016 Präsident des rheinland-pfälzischen Landtages.

Leben und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hendrik Hering wurde in Hachenburg im Westerwald geboren. Nach seinem Abitur 1983 am Privaten Gymnasium der Zisterzienserabtei Marienstatt studierte er Rechtswissenschaften an der Johannes-Gutenberg Universität in Mainz. Zwischen seinem ersten und zweiten Staatsexamen absolvierte er seinen Zivildienst in der Schwerstbehindertenbetreuung in Hachenburg. Hering praktizierte von 1992 bis 2001 als selbständiger Rechtsanwalt in Hachenburg.[1]

Hendrik Hering lebt auch heute noch in Hachenburg. Er ist römisch-katholisch, verheiratet und hat drei Kinder.[2]

Partei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hendrik Hering trat 1982 in die SPD ein und sammelte in der Hachenburger Kommunalpolitik erste politische Erfahrungen. Im Kreistag des Westerwald-Kreises ist er seit 1989 Mitglied. Hering wurde 1992 zum Vorsitzenden des SPD-Kreisverbandes Westerwald und 2002 zum Vorsitzenden des SPD-Bezirksverbandes Rheinland gewählt. Diese Ämter übt er noch heute aus. 2004 wurde er zum stellvertretenden Vorsitzenden des SPD-Landesverbandes Rheinland-Pfalz gewählt.[3][4][5][6]

Abgeordneter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hendrik Hering saß für die SPD von 1996 bis 2001 und erneut ab 2006 im rheinland-pfälzischen Landtag. Bei der Landtagswahl 2011 erhielt er ein Direktmandat des Wahlkreises 5 Bad Marienberg (Westerwald) / Westerburg. Vom 18. Mai 2011 bis 4. November 2014 war er Fraktionsvorsitzender in Mainz.[7][8][9][10]

Öffentliche Ämter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Hachenburg war Hendrik Hering von 1989 bis 2001 Stadtbürgermeister. Während seiner Tätigkeit als Stadtbürgermeister praktizierte er auch als selbstständiger Jurist in Hachenburg. Von 2001 bis 2005 amtierte er als Staatssekretär im Ministerium für Umwelt und Forsten und anschließend bis 2006 im Ministerium des Innern und für Sport im Kabinett Beck IV. Als Minister verantwortete Hering in den Kabinetten Beck V und Dreyer I vom 18. Mai 2006 bis 18. Mai 2011 die Ressorts Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau in Rheinland-Pfalz.[11][12] Hering wurde am 18. Mai 2016 einstimmig zum Präsidenten des 17. Landtages von Rheinland-Pfalz gewählt.

Sonstiges Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hendrik Hering ist Mitglied im Vorstand des Freundeskreises Landschaftsmuseum Westerwald, im Vorstand des Förderkreises DRK Klinikum Westerwald und Mitglied von ver.di, Amnesty International und dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). Zudem ist er Mitglied im Rundfunkrat des SWR und im Beirat des Europa-Hauses Marienberg. Im Jahre 2011 war er Gründungsmitglied und Unterstützer des Vereins "Freunde des Nürburgrings".[13][14][15][16]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hendrik Hering – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. hendrik-hering.de: Privates
  2. hendrik-hering.de: Privates
  3. hendrik-hering.de: Privates
  4. landtag.rlp.de: Hendrik Hering
  5. spd-westerwald.de: SPD-Kreistagsfraktion 2009-2014
  6. rhein-zeitung.de: Wäller SPD-Mitglieder erhalten mehr Mitspracherecht
  7. landtag.rlp.de: Hendrik Hering
  8. wahlen.rlp.de: Bad Marienberg (Westerwald) (Memento des Originals vom 10. Juni 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wahlen.rlp.de
  9. volksfreund.de: Auf der Suche nach dem Gespür für das Ganze
  10. wormser-zeitung.de: Mainz: Erdbeben in der Landesregierung
  11. landtag.rlp.de: Hendrik Hering
  12. hendrik-hering.de: Privates
  13. landtag.rlp.de: Hendrik Hering
  14. swr.de: Mitgliederliste des Rundfunkrats
  15. europahaus-marienberg.eu: Stiftungsgremien (Memento des Originals vom 21. März 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.europahaus-marienberg.eu
  16. Nürburgring Automotive GmbH: Geschäftsbrief 1-2011@1@2Vorlage:Toter Link/www.nuerburgring.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.