Hergisdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Hergisdorf
Hergisdorf
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Hergisdorf hervorgehoben
Koordinaten: 51° 32′ N, 11° 29′ O
Basisdaten
Bundesland: Sachsen-Anhalt
Landkreis: Mansfeld-Südharz
Verbandsgemeinde: Mansfelder Grund-Helbra
Höhe: 185 m ü. NHN
Fläche: 9,54 km²
Einwohner: 1594 (31. Dez. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 167 Einwohner je km²
Postleitzahl: 06313
Vorwahl: 034772
Kfz-Kennzeichen: MSH, EIL, HET, ML, SGH
Gemeindeschlüssel: 15 0 87 210
Adresse der Verbandsverwaltung: An der Hütte 1
06311 Helbra
Webpräsenz: www.verwaltungsamt-helbra.de
Bürgermeister: Jürgen Colawo
Lage der Gemeinde Hergisdorf im Landkreis Mansfeld-Südharz
Salzlandkreis Landkreis Harz Saalekreis Thüringen Sachsen-Anhalt Gerbstedt Allstedt Seegebiet Mansfelder Land Südharz Ahlsdorf Benndorf Blankenheim Bornstedt Helbra Hergisdorf Klostermansfeld Wimmelburg Lutherstadt Eisleben Hettstedt Mansfeld Sangerhausen Sangerhausen Berga (Kyffhäuser) Brücken-Hackpfüffel Edersleben Kelbra (Kyffhäuser) Wallhausen ArnsteinKarte
Über dieses Bild
Die Kirche St. Ägidien
Die Kirche St. Liborius

Hergisdorf ist eine Gemeinde im Landkreis Mansfeld-Südharz in Sachsen-Anhalt. Sie gehört der Verbandsgemeinde Mansfelder Grund-Helbra an, die ihren Verwaltungssitz in der Gemeinde Helbra hat.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Hergisdorf liegt etwa vier Kilometer westlich von Eisleben.

Zu Hergisdorf gehört seit 1. Juli 1950 der Ortsteil Kreisfeld.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1252 wurde die Gemeinde erstmals urkundlich erwähnt.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat aus Hergisdorf setzt sich aus zwölf Gemeinderäten zusammen.

  • FBH 3 Sitze
  • CDU 1 Sitz
  • SPD 3 Sitze
  • VS 3 Sitze
  • SV Germania 1 Sitz

(Stand: Kommunalwahl vom 25. Mai 2014)[2]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der ehrenamtliche Bürgermeister, Jürgen Colawo, wurde zum ersten Mal am 15. November 2015 gewählt.[3]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „Gespalten von Blau über Gold, belegt mit gekreuztem, silbern-schwarzem Bergwerksgezähe.“

Die Farben der Gemeinde sind Blau-Gelb.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BW

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Bundesstraße 80, die Sangerhausen, Eisleben und Halle (Saale) verbindet, sind es in östlicher Richtung sechs Kilometer. Der Haltepunkt Hergisdorf lag an der Bahnstrecke Berlin–Blankenheim. Der Haltepunkt ist stillgelegt und auf der Bahnstrecke findet in diesem Bereich kein Verkehr mehr statt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hergisdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt, Bevölkerung der Gemeinden – Stand: 31. Dezember 2014 (PDF) (Fortschreibung) (Hilfe dazu).
  2. Wahlergebnis Kommunalwahl 2014. Verbandsgemeinde Mansfelder Grund - Helbra, abgerufen am 19. Januar 2016.
  3. Wahlergebnis Bürgermeisterwahl 2015. Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt, abgerufen am 19. Januar 2016.
  4. Bild in Günter Scheibe: Dampflokparadies Deutsche Reichsbahn. Die letzten großen Jahre der DR-Dampflokomotiven. EK-Verlag, Freiburg im Breisgau 1999, ISBN 3-88255-270-0, Seite 78.