Herzblatt (Fernsehsendung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fernsehserie
Originaltitel Herzblatt
Herzblatt.JPG
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Genre Flirtshow
Erscheinungsjahre 1987–2005,
2008–2009 (Das Beste aus 20 Jahren)
Produktions-
unternehmen
GRUNDY Light Entertainment GmbH
Regie Gisela Zick, Michael Bentele
Erstausstrahlung 9. Okt. 1987 auf Das Erste und ORF

Herzblatt war eine deutsche Flirtshow, die von Grundy Light Entertainment produziert und zwischen 1987 und 2005 ausgestrahlt wurde. 2008 wurden nochmals zehn Rückblick-Folgen von Herzblatt mit dem Untertitel Das Beste aus 20 Jahren produziert.

Ablauf und Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pro Sendung durften ein Mann und eine Frau, Picker genannt, aus jeweils drei Kandidaten des anderen Geschlechts ihr „Herzblatt“ auswählen. Dieses wurde durch eine Befragung der Kandidaten, bei der diese möglichst charmant und witzig antworten sollten, ermittelt. Diese Antworten wurden laut Sender von den Kandidaten vor der Sendungsaufzeichnung selbst formuliert. Die Antworten der drei Kandidaten wurden zur besseren Entscheidungsfindung durch die Stimme der Moderatorin Susi Müller („the Voice of Herzblatt“), die durch Herzblatt deutschlandweit bekannt wurde, aus dem Off zusammengefasst.

Während der gesamten Befragung waren Picker und Kandidaten durch eine Wand voneinander getrennt und sahen sich zum ersten Mal, wenn der Picker seine Wahl getroffen hatte. Jedes Paar bekam eine mit einem Hubschrauberflug startende Reise geschenkt und berichtete – getrennt voneinander befragt – in der nächsten Sendung von seinen Eindrücken.

Bevor die Sendung am 9. Oktober 1987 im Ersten und im ORF startete, wurde Günther Jauch die Moderation angeboten. Dieser lehnte jedoch ab, da er sich zur Partnervermittlung als ungeeignet ansah. So übernahm die Sendung schließlich Rudi Carrell.[1]

2003 wurde erstmals eine Folge mit schwulen Kandidaten ausgestrahlt.[2] Nach über 400 Folgen endete Herzblatt zunächst am 5. November 2004 im Ersten.[3] Im Juni 2005 wechselte Herzblatt mit 20 neuen Folgen in das Bayerische Fernsehen. Es wurde auch weiterhin vom ORF produziert. Die Moderation wechselte von Jörg Pilawa zum bisherigen Brisant-Moderator Alexander Mazza.[4] Dort lief die Sendung bis zur Einstellung im selben Jahr.

Abschließend produzierte der BR im Jahr 2008 zehn 30-minütige Folgen mit dem Untertitel Das Beste aus 20 Jahren, in denen auf die Höhepunkte aus 20 Jahren Herzblatt zurückgeblickt wurde. Moderator Tilmann Schöberl blickte im Studio vor der „Herzblatt-Wand“ gemeinsam mit Uschi Dämmrich von Luttitz und Herzblatt-Stimme Susi Müller auf die Kandidaten aus 20 Jahren zurück, teils auch in aktuellen Gesprächen mit den Moderatoren der Vergangenheit.[5][6]

Von Oktober bis Dezember 2016 wurde die Sendung unter dem Titel Herz sucht Liebe bei Sat.1 Gold mittwochs um 20:15 Uhr mit Thomas Ohrner als Moderator und Susi Müller als Off-Stimme ausgestrahlt.[7]

Im November 2021 führten die ÖBB als Marketing ein ähnliches Format unter dem Namen ÖBBussi-Bahnreisen für Verliebte! auf dem Wiener Hauptbahnhof durch.[8]

Moderation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moderator Zeitraum Folgen Staffel/n
Rudi Carrell 9. Oktober 1987 bis 23. April 1993 1–128 1.–6. Staffel
Rainhard Fendrich 27. September 1993 bis 27. Juni 1997 129–250 7.–10. Staffel
Hera Lind 9. Oktober 1997 bis 12. Juli 1998 251–285 11. Staffel
Christian Clerici 25. September 1998 bis 18. Juni 1999 286–322 12. Staffel
Pierre Geisensetter 25. Juni 1999 bis 29. Juni 2001 323–396 13.–14. Staffel
Jörg Pilawa 6. Oktober 2001 bis 5. November 2004 397–443 15.–17. Staffel
Alexander Mazza 5. Juni 2005 bis 23. Oktober 2005 444–463 18. Staffel
Tilmann Schöberl 6. Juli 2008 bis 21. August 2009 10 Folgen Das Beste aus 20 Jahren

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Laut eigener Aussage von Günther Jauch in der RTL-Sendung Extra vom 23. März 2009 und bei Wer wird Millionär? am 23. November 2009.
  2. Herzblatt auf fernsehserien.de. Abgerufen am 30. November 2013.
  3. Henrik Wittmann: Nach 17 Jahren: ARD nimmt "Herzblatt" aus dem Programm. In: DWDL.de. 5. November 2004, abgerufen am 5. August 2022.
  4. Uwe Mantel: "Hier ist ihr Herzblatt" bald aus dem Mund von Alexander Mazza. In: DWDL.de. 31. März 2005, abgerufen am 14. August 2022.
  5. Mario MÜller: BR zeigt das Beste aus „Herzblatt“ mit Rudi Carrell: Highlights aus 20 Jahren Kuppel-TV. fernsehserien.de, 3. Juli 2008, abgerufen am 27. Dezember 2022.
  6. Herzblatt: Das Beste aus 20 Jahren. Bayerischer Rundfunk, abgerufen am 27. Dezember 2022.
  7. T-Online: "Herzblatt"-Stimme Susi Müller hat einen neuen Job bei Sat.1 Gold vom 1. September 2016
  8. ÖBBussi auf unsereoebb.at, abgerufen am 21. Dezember 2021.
  9. a b Alle Infos rund um Herzblatt (Memento vom 18. Dezember 2010 im Internet Archive) auf br-online.de
  10. Jugendsünde im TV: Welcher Bundesliga-Trainer sucht hier sein „Herzblatt“? auf bild.de vom 29. März 2011.