Hilde Dalik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hilde Dalik, 2013

Hilde Dalik (* 13. Juni 1978[1] in Wien) ist eine österreichische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hilde Dalik ist in Gießhübl, Niederösterreich, aufgewachsen. Ihre Schauspielausbildung hat sie am Konservatorium Wien und am Actors Center Rom abgeschlossen.
2004 spielte sie in dem Film Küss mich, Prinzessin! ihre erste Hauptrolle in einem Kinofilm. Am Theater wurde sie durch Produktionen wie Alma – A Show biz ans Ende von Paulus Manker (2005/2006), Die Zerrissene und Mein Kampf (u. a. mit Karl Markovics) bekannt.

Ab 2006 war sie Ensemblemitglied im Theater in der Josefstadt.[2] 2008 wirkte sie in dem Film Echte Wiener – Die Sackbauer-Saga mit. Von 2009 bis 2012 war sie in einer Hauptrolle in der ORF-Produktion Die Lottosieger zu sehen. Außerdem stand sie für Michael Glawoggers Komödie Contact High vor der Kamera. 2013 spielte sie die weibliche Hauptrolle in der Komödie Die Werkstürmer. Im März 2015 stand sie im Schauspielertheater „Schon wieder Sonntag“ im Theater in der Josefstadt mit Otto Schenk und Harald Serafin auf der Bühne.[3] Seit 2016 spielt sie in der Fernsehserie Vorstadtweiber die Rolle der Vanessa.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Sendung Die Promi Millionenshow gab Frau Dalik bekannt, in einer Liaison mit Michael Ostrowski zu sein.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hilde Dalik – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. NÖN, Landesbeilage Woche 09/2012, S. 44
  2. Sie nimmt die Dinge selber in die Hand: Hilde Dalik über die „Vorstadtweiber“. Artikel vom 2. Jänner 2018, abgerufen am 3. Jänner 2018.
  3. Kammerspiele der Josefstadt – Schon wieder Sonntag