Meiberger – Im Kopf des Täters

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
OriginaltitelMeiberger – Im Kopf des Täters
ProduktionslandÖsterreich
OriginalspracheDeutsch
Jahr(e)seit 2018
Produktions-
unternehmen
Monafilm
Länge47 Minuten
Episoden8 in 1+ Staffeln (Liste)
GenreKrimi
RegieMarcus Ulbricht (1–4),
Soleen Yusef (5–8)
DrehbuchMaja Brandstetter,
Wolfgang Brandstetter
ProduktionGerald Podgornig,
Thomas Hroch
KameraGuntram Franke (1–4),
Stephan Burchardt (5–8)
Erstausstrahlung6. November 2018 auf ServusTV
Besetzung

Hauptdarsteller:

Nebendarsteller:

Meiberger – Im Kopf des Täters (Arbeitstitel: Meiberger – Der Alpenkrimi) ist eine österreichische Fernsehserie mit Fritz Karl als Gerichtspsychologen Thomas Meiberger, Ulrike C. Tscharre als Staatsanwältin Barbara Simma und Cornelius Obonya als Kriminalkommissar Nepoumuk „Nepo“ Wallner. Otto Schenk spielt einen pensionierten Gerichtspräsidenten und väterlichen Freund und Mentor von Thomas Meiberger.[1][2][3]

Die Serie wird seit 6. November 2018 auf ServusTV jeweils am Dienstag (ServusTV Österreich) bzw. Freitag (ServusTV Deutschland) im Hauptabend ausgestrahlt.[2] Nach Trakehnerblut und Eine Couch für alle ist dies eine weitere fiktionale Fernsehserie des Privatfernsehsenders ServusTV. Im April 2019 wurde bekannt, dass eine zweite Staffel produziert werden soll.[4] Die Erstausstrahlung der zweiten Staffel läuft seit dem 5. November 2019 auf ServusTV Österreich und seit 8. November 2019 auf ServusTV Deutschland.[5][6]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thomas Meiberger ist ein forensischen Gerichtspsychologe, der im Großraum Salzburg bei der Aufklärung von Verbrechen unterstützt. Staatsanwältin Barbara Simma ruft ihn immer dann zur Hilfe, wenn die von der Exekutive zusammengetragenen Indizien und Beweise nicht ausreichend sind um den Täter auszuforschen.

Sein Gegenüber ist Kriminalkommissar Nepoumuk „Nepo“ Wallner, der mit Meibergers Ex-Frau Karo verheiratet ist. Karo lebt mit Thomas Meibergers und ihrem gemeinsamen 15-jährigen Sohn Patrick in Sankt Gilgen. Privat ist Thomas Meiberger als Zauberkünstler tätig, er begeistert mit seinen Zaubershows, die eine starke Verbindung zu seinem Sohn Patrick sind. So wie dieses gemeinsame Hobby, die Zauberei, früher Meibergers Verbindung zu seinem Vater war.

Die Serie behandelt auf realen psychologischen Phänomenen basierende Kriminalfälle. Die Kombination aus analytischer Psychologie und Illusionen gibt Meiberger ungewöhnliche Möglichkeiten die Täter zu überführen.[7][8]

Produktion und Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dreharbeiten zur ersten Staffel fanden vom 26. Juni bis zum 26. Oktober 2018 statt, Drehorte waren Sankt Gilgen sowie Salzburg und Umgebung und Wien.[8] Unterstützt wurde die Produktion vom Land Salzburg. Produziert wird die Serie von der österreichischen Monafilm.[7][8]

Für den Schnitt zeichneten Thomas Zachmeier (Folgen 1 bis 4) und Oliver Don (Folgen 5 bis 8) verantwortlich, für das Kostümbild Brigitta Fink, für das Szenenbild Vesna Muhr, für den Ton Roland Winkler und für das Maskenbild Tatjana Bösch.[8][7]

Im April 2019 wurde bekannt, dass eine zweite Staffel produziert werden soll. Diese soll wie die erste Staffel aus acht Episoden bestehen, die Dreharbeiten sollen im Juni 2019 beginnen, die Ausstrahlung ist für den Hauptabend ab Oktober 2019 auf ServusTV vorgesehen. Die Regie sollen Peter Baumann (Folgen 1 bis 4) und Matthias Zuder (Folgen 5 bis 8) übernehmen.[4][9][1][10]

Pate für die Titelfigur Thomas Meiberger stand Alexander Gappmaier, ein Salzburger Gerichtspsychologie und Hobby-Magier, der in der Serie als Fachberater für Psychologie und Zauberei fungiert und gemeinsam mit ServusTV-Intendant Ferdinand Wegscheider als Zauberer auf der Bühne stand. Wegscheider hat in der dritten Folge der Serie einen kurzen Auftritt in einer Zaubershow.[11][12]

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staffel 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. (ges.) Nr. (St.) Titel Erstausstrahlung AT Erstausstrahlung DE Regie Kamera Schnitt
1 1 Schlafwandeln 6. November 2018 9. November 2018 Marcus Ulbricht Guntram Franke Thomas Zachmeier
2 2 Absturz 13. November 2018 16. November 2018 Marcus Ulbricht Guntram Franke Thomas Zachmeier
3 3 Die dunkle Seite 20. November 2018 23. November 2018 Marcus Ulbricht Guntram Franke Thomas Zachmeier
4 4 Geister 27. November 2018 30. November 2018 Marcus Ulbricht Guntram Franke Thomas Zachmeier
5 5 Ausweglos 4. Dezember 2018 7. Dezember 2018 Soleen Yusef Stephan Burchardt Oliver Don
6 6 Paranoia 11. Dezember 2018 14. Dezember 2018 Soleen Yusef Stephan Burchardt Oliver Don
7 7 Tödliche Gedanken 18. Dezember 2018 21. Dezember 2018 Soleen Yusef Stephan Burchardt Oliver Don
8 8 Gefangen 18. Dezember 2018 21. Dezember 2018 Soleen Yusef Stephan Burchardt Oliver Don

Staffel 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. (ges.) Nr. (St.) Titel Erstausstrahlung AT Erstausstrahlung DE Regie Kamera Schnitt
9 1 Mörderisches Spiel 5. November 2019 8. November 2019
10 2 Spurlos 5. November 2019
11 3 Der Berg
12 4 Die Handleserin
13 5 Die Schwarze Witwe
14 6 Die Stimmen
15 7 Zirkus
16 8 Schuld

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jens Schröder schrieb auf Meedia, dass die Produktionsqualität den Standards deutlich größerer Sender entsprechen würde. Er meinte, dass sich die Serie zwar bemühen würde, mit ihren Charakteren einen Psycho-Krimi mit leichtem österreichischem Humor zu verknüpfen, insgesamt wirke diese aber „zu brav, zu öffentlich-rechtlich, um wirklich innovativ oder neu zu sein.“ [...] „Krimifreunde, insbesondere mit Hang zu schönen Alpen-Bildern, können aber einen Blick riskieren.“[13]

Die erste Staffel erreichte bei Erstausstrahlung einen durchschnittlichen Marktanteil von 6 Prozent.[14]

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Romyverleihung 2019

  • Nominierung in der Kategorie Beliebtester Schauspieler Serie/Reihe (Fritz Karl)[8]
  • Nominierung in der Kategorie Bester Nachwuchs männlich (Lino Gaier)[15]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b ServusTV: „Meiberger“: Zweite Staffel startet im Herbst. Abgerufen am 16. April 2019.
  2. a b Kleine Zeitung: Interview mit Trio: Servus TV startet sein Krimi-Experiment "Meiberger". Artikel vom 6. November 2018, abgerufen am 16. April 2019.
  3. Tiroler Tageszeitung: ServusTV schickt Psycho-Ermittler „Meiberger“ los. Artikel vom 24. Oktober 2018, abgerufen am 16. April 2019.
  4. a b ServusTV setzt seine Krimiserie "Meiberger" fort. Artikel vom 15. April 2019, abgerufen am 16. April 2019.
  5. Bernd Krannich: "Meiberger": ServusTV findet Starttermin für zweite Staffel. In: Wunschliste.de. 11. Oktober 2019, abgerufen am 12. Oktober 2019.
  6. Timo Niemeier: ServusTV-Krimiserie "Meiberger" geht im November weiter. In: DWDL.de. 10. Oktober 2019, abgerufen am 12. Oktober 2019.
  7. a b c Monafilm: Meiberger – Im Kopf des Täters. Abgerufen am 16. April 2019.
  8. a b c d e Meiberger – Im Kopf des Täters bei crew united. Abgerufen am 16. April 2019.
  9. Quotenmeter: Fritz Karl gibt für Servus TV wieder den Gerichtspsychologen. Artikel vom 15. April 2019, abgerufen am 16. April 2019.
  10. ServusTV holt Krimiserie "Meiberger" im Oktober zurück. Abgerufen am 26. Juni 2019.
  11. Serienauftritt für Ferdinand Wegscheider. Abgerufen am 26. Juni 2019.
  12. ServusTV-Krimiserie "Meiberger": Mit Zauberei Morde klären. Abgerufen am 26. Juni 2019.
  13. “Meiberger – Im Kopf des Täters”: die MEEDIA-Kritik zur ersten Krimiserie von Servus TV. Artikel vom 6. November 2018, abgerufen am 16. April 2019.
  14. Kurier: ServusTV geht mit Fritz-Karl-Serie "Meiberger" in die Verlängerung. Artikel vom 15. April 2019, abgerufen am 16. April 2019.
  15. Kurier: Die Nominierungen der ROMY-Akademie 2019. Artikel vom 26. März 2019, abgerufen am 16. April 2019.
  16. Meiberger-Krimi erscheint in Buchform: "Perchtenjagd". 23. Oktober 2019, abgerufen am 24. Oktober 2019.